Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundespräsident Wulff übergibt 18. Deutschen Umweltpreis

28.10.2010
Festakt am Sonntag in Bremen: Gorbatschow nimmt Ehrenpreis entgegen – Bundesumweltminister Röttgen unter den Gästen

Bundespräsident Christian Wulff wird am Sonntag den 18. Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) übergeben.

Die Auszeichnung geht an die Unternehmer Dr. Winfrid Barkhausen (51) und Edwin Büchter (41), Gründer der Firma Clean-Lasersysteme (Herzogenrath), sowie den Mitgeschäftsführer des Öko-Instituts (Freiburg), Dr. Rainer Grießhammer (57).

Barkhausen und Büchter werden für die Entwicklung einer umweltschonenden Reinigungstechnik mittels Laser geehrt. Grießhammer erhält die Auszeichnung für seinen Einsatz für eine nachhaltige Produkt- und Konsumwelt. Außerdem gibt es in diesem Jahr einen DBU-Ehrenpreis: Der ehemalige Präsident der Sowjetunion, Michail Gorbatschow (79), wird ihn für sein internationales Umweltschutzengagement persönlich entgegennehmen. Die Moderation der Veranstaltung übernimmt erstmalig Katrin Bauerfeind. Als Gäste werden unter anderem Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen und Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen erwartet.

Die von Barkhausen und Büchter entwickelte Lasertechnik ermöglicht mithilfe des Reinigungsmediums Licht Anwendungen, für die es bisher unter Umweltschutzaspekten keine befriedigenden Lösungen gegeben hat.

„Umweltfreundlich und gesundheitsschonend lassen sich mit der innovativen Technologie zum Beispiel alte Farbpartikel von Metallstücken entfernen“, erklärt DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde. Außerdem könne mit dem Laserverfahren der Energieverbrauch um bis zu 87 Prozent gesenkt werden, die Kosten um bis zu 70 Prozent. Wegweisend für mehr Nachhaltigkeit in unserem Alltag stehe auch Grießhammer. Seit rund 30 Jahren präge er mit seiner integrierenden Persönlichkeit Lösungsansätze in der umweltpolitischen Debatte. Zudem habe er als „Leitfuchs“ des Öko-Instituts die Einrichtung zu einem der führenden Umweltforschungszentren im Land entwickelt. Grießhammer und das Unternehmer-Duo Barkhausen/Büchter erhalten jeweils 245.000 Euro.

Der Ehrenpreis der DBU ist mit 10.000 Euro dotiert. Seinen Träger Michael Gorbatschow würdigt Brickwedde als „Wegbereiter für eine friedlichere Welt“. Ob seine Schirmherrschaft für das „Grüne Band“, sein Vorsitz bei der Umweltschutzorganisation „Green Cross International“ oder die Nachhaltigkeitsprojekte seiner Stiftung: Gorbatschow habe für den internationalen Umweltschutz viel geleistet.

Zu dem feierlichen Festakt am Sonntag im Bremer Musical Theater werden 1.300 Gäste erwartet – darunter auch der ehemalige Direktor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen, Prof. Dr. Klaus Töpfer, der den Deutschen Umweltpreis 2002 erhielt. Durch die Veranstaltung führt in diesem Jahr Katrin Bauerfeind. Die 28-Jährige ist bekannt aus ihrem eigenen Magazin „Bauerfeind“ – zu sehen jeden ersten Mittwochabend im Monat auf 3sat – sowie als witzige und wortgewandte Reporterin bei „Harald Schmidt“. Zu ihren Gesprächspartnern bei der Umweltpreis-Verleihung werden unter anderem Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen sowie Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen zählen. Für die musikalische Unterhaltung wird die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen und das damit verbundene Jugendmusikprojekt „Melodie des Lebens“ sorgen. Als eines der führenden Kammerorchester weltweit erstreckt sich sein Repertoire vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik.

Wer die Höhepunkte der Veranstaltung am Bildschirm verfolgen möchte, kann dies direkt am Sonntagabend tun. Um 18.30 Uhr sendet 3sat eine „spezial“-Ausgabe des Wissenschaftsmagazins „nano“. Darin wird Moderator Ingolf Baur vom Festakt in Bremen berichten, die Preisträger 2010 vorstellen und der Bedeutung der Auszeichnung für ehemalige Preisträger auf den Grund gehen.

Der Deutsche Umweltpreis ist mit 500.000 Euro der höchstdotierte Umweltpreis Europas. Die DBU würdigt mit der Auszeichnung in jedem Jahr Einsatz und Leistungen, die entscheidend und vorbildlich dazu beitragen, die Umwelt zu schützen. Auch Projekte, die künftig eine deutliche Umweltentlastung fördern, stehen im Fokus. Die Auszeichnung soll Personen, Unternehmen und Organisationen „anstiften“, Umweltprobleme rechtzeitig zu erkennen und mit Hilfe geeigneter Strategien zu lösen.

Der Ehrenpreis der DBU dagegen wird nicht regelmäßig vergeben. In den
18 Jahren seit der ersten Verleihung des Deutschen Umweltpreises 1993 ist das erst zweimal geschehen: 2004 an Hannelore „Loki“ Schmidt und 2005 an Heinz Sielmann.

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 467 km/h in Los Angeles: TUM-Hyperloop-Team bleibt Weltmeister

Mit grandiosen 467 Stundenkilometern ist die dritte Kapsel des WARR-Hyperloop-Teams in Los Angeles durch die Teströhre auf dem Firmengelände von SpaceX gerast. Die Studierenden der Technischen Universität München (TUM) bleiben damit auch im dritten Hyperloop Pod Wettbewerb in Los Angeles ungeschlagen und halten den Geschwindigkeitsrekord für den Hyperloop Prototyp.

Der SpaceX-Gründer Elon Musk hatte die „Hyperloop Pod Competition“ 2015 ins Leben gerufen. Der Hyperloop ist das Konzept eines Transportsystems, bei dem sich...

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Menge der abgegebenen Antibiotika in der Tiermedizin sinkt weiter

23.07.2018 | Medizin Gesundheit

467 km/h in Los Angeles: TUM-Hyperloop-Team bleibt Weltmeister

23.07.2018 | Verkehr Logistik

Sichere Schraubverbindungen mit standardisiertem Ultraschallverfahren

23.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics