Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Berthold-Medaille der Endokrinologen für Professor Grüters-Kieslich

02.06.2010
Die Berthold-Medaille, die höchste Auszeichnung der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE), erhielt 2010 Professor Dr. med. Annette Grüters-Kieslich, Ärztliche Leiterin des CharitéCentrums für Frauen, Kinder- und Jugendmedizin mit Perinatalmedizin und Humangenetik und Dekanin der Charité – Universitätsmedizin Berlin.

Die Auszeichnung würdigt die außerordentliche Lebensleistung der Forscherin. Ihre aktuellen wissenschaftliche Schwerpunkte erläuterte Professor Grüters-Kieslich in der Berthold-Lecture im Rahmen der DGE-Jahrestagung 2010. Ihr Vortrag „Seltene Erkrankungen in der Endokrinologie und ihre Bedeutung für das Verständnis grundlegender Mechanismen“ informierte darüber, wie seltene Erkrankungen neue Therapiewege eröffnen.

Dazu gehört die Erforschung der POMC-Mutation. Pro-opiomelanocortin (POMC) ist das Vorläuferhormon für mehrere Peptidhormone. Durch bestimmte Veränderungen im POMC-Gen können Betroffen unter Nebenniereninsuffizienz sowie Adipositas im frühen Kindesalter leiden und auch rote oder hellbraune Haare aufweisen. Die ersten Patienten wurden 1998 in Berlin beschrieben. Weltweit wurde seither bei etwa zehn weiteren Menschen die seltene Mutation im POMC-Gen nachgewiesen. Die Erforschung und Beschreibung der appetitanregenden und appetithemmenden Mechanismen im Hypothalamus – die bei den Erkrankten nicht normal funktionieren und schon sehr früh zu Übergewicht führen – hat ein neues Verständnis der Gewichtsregulation geschaffen.

„Es lag nahe, nach diesen Erkenntnissen auch nach Mutationen im MC4R-Gen zu suchen“, erläutert Grüters-Kieslich. Dieses Gen liefert den Bauplan für den Melanocortin-4 Rezeptor (MC4R), der im Hypothalamus an der Steuerung des Energiehaushaltes und der Regulierung des Körpergewichtes beteiligt ist. „Inzwischen haben viele Kolleginnen und Kollegen bei zahlreichen Patienten mit sogenannter einfacher Adipositas Mutationen im MC4R-Gen nachweisen können und durch die Kenntnis dieses Regelkreises ist eine gezielte Entwicklung von neuen Arzneimitteln möglich geworden.“ Dies sei bei Fällen mit ansonsten therapieresistenter Adipositas die einzige Möglichkeit, um Betroffenen dauerhaft zu helfen.

Ein weitere wichtiger Forschungsschwerpunkt der Arbeitsgruppe von Professor Grüters-Kieslich sind die angeborenen Erkrankungen der Schilddrüse. Es gibt Patienten, die trotz der frühen Diagnose einer Schilddrüsenunterfunktion durch das Neugeborenenscreening und einer frühen Therapie eine mentale Behinderung und neurologische Störung behalten. Die Berliner Arbeitsgruppe konnte erstmals 2001 als Ursache eine Mutation im NKX2.1.-Gen nachweisen. Dieses Gen spielt eine wichtige Rolle in der Entwicklung des Zentralen Nervensystems (ZNS), der Lunge und der Schilddrüse. „Wird diese Mutation frühzeitig erkannt, können wir nicht nur therapieren, sondern auch die Eltern rechtzeitig und richtig beraten, um den Kindern eine gezielte Förderung zu ermöglichen“, erläutert die Wissenschaftlerin.

Insgesamt hat die Forschung von Professor Annette Grüters-Kieslich und ihrer Arbeitsgruppe dazu beitragen sechs endokrine Krankheitsbilder (POMC, PAX8, NKX2.1, LHX3, Dehalogenase, MCT-8) zu definieren, neue Therapiewege eröffnen. In seiner Laudatio zur Preis-Verleihung würdigte Professor Dr. med. Torsten Schöneberg, Tagungspräsident der DGE 2010, die außerordentlichen Leistungen von Professor Grüters-Kieslich.

Für herausragende Arbeiten im Bereich der Hormonwissenschaften zeichneten die Juroren 2010 insgesamt zehn Forscher aus. Mit den Preisen fördert die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie den wissenschaftlichen Fortschritt in verschiedenen Bereichen der Hormonforschung. Neben den jährlich verliehen Auszeichnungen vergibt die Gesellschaft auch Reisekostenstipendien an Mitglieder. Damit ermöglicht sie vor allem jungen Wissenschaftlern ihre Forschungsergebnisse auf nationalen und internationalen Kongressen vorzustellen.

Kontakt für Journalisten/Redaktionen:
Beate Schweizer
Pressestelle
Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE)
Postfach 30 11 20, 70451 Stuttgart
Tel.: 0711 8931 295, Fax: 0711 8931 167
Schweizer@medizinkommunikation.org

| idw
Weitere Informationen:
http://www.endokrinologie.net/preise-stipendien.php
http://www.dge2010.de
http://www.endokrinologie.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovativ durch Forschung
22.07.2020 | time4you GmbH

nachricht Sicherheitsspezialist dormakaba mit dem Goldenen PROTECTOR Award ausgezeichnet
21.07.2020 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AI & single-cell genomics

New software predicts cell fate

Traditional single-cell sequencing methods help to reveal insights about cellular differences and functions - but they do this with static snapshots only...

Im Focus: Künstliche Intelligenz & Einzelzellgenomik: Neue Software sagt das Schicksal einer Zelle vorher

Die Erforschung der Zelldynamik ermöglicht einen tieferen Einblick in die Entstehung und Entwicklung von Zellen sowie ein besseres Verständnis von Krankheitsverläufen. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München (TUM) haben „scVelo“ entwickelt – eine auf maschinellem Lernen basierende Methode und Open-Source-Software, welche die Dynamik der Genaktivität in einzelnen Zellen prognostizieren kann. Damit können die Forscher den künftigen Zustand einzelner Zellen vorhersagen.

Herkömmliche Verfahren für die Einzelzellsequenzierung erlauben es, Erkenntnisse über Unterschiede und Funktionen auf zellulärer Ebene zu gewinnen - allerdings...

Im Focus: Perseiden: Die Sternschnuppen-Sommernächte im August

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg -In diesem Jahr wird der Sternschnuppenstrom der Perseiden am Vormittag des 12. August seinen Höhepunkt erreichen. In den Nächten vom 11. auf den 12. und vom 12. auf den 13. August geht der Mond nach Mitternacht auf, so dass die späten Abendstunden nicht vom Mondlicht aufgehellt werden - ideal um nach den Perseiden Ausschau zu halten. Man blickt dazu in Richtung Osten, wo das Sternbild Perseus aufgeht, nach dem diese Sternschnuppen benannt wurden.

Der Hochsommer ist die Zeit der Sternschnuppen: Schon ab Mitte bis Ende Juli tauchen die ersten Sternschnuppen der Perseiden am Himmel auf, die aus dem dem...

Im Focus: Mit dem Lego-Prinzip gegen das Virus

HZDR-Wissenschaftler*innen erhalten millionenschwere Förderung für Corona-Forschung

Um die Corona-Pandemie zu bewältigen, stattet der Freistaat Sachsen ein Forschungsteam um Prof. Michael Bachmann vom Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf...

Im Focus: Im Einsatz für eine Welt ohne Narben

Hinter jeder Narbe steht eine Geschichte. Manchmal ist diese mit einer dramatischen Erfahrung verbunden: schwere Verletzungen, Operationen oder chronische Erkrankungen. Wenn es nach Dr. Yuval Rinkevich ginge, würden wir anstelle von Narben vielmehr über Regeneration sprechen, also der spurenlosen Wundheilung. Damit dies eines Tages Wirklichkeit wird, untersucht Rinkevich mit seinem Team am Helmholtz Zentrum München jeden einzelnen Aspekt der Wundheilung von Säugetieren, beginnend beim Embryo bis hin zum hohen Erwachsenenalter. Yuval Rinkevich erklärt, wie er sich eine Welt ohne Narben vorstellt.

Narben gehören zum natürlichen Wundheilunsgprozess des Körpers nach einer Verletzung. Warum wollen wir sie vermeiden?

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?

29.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Methanolsynthese: Einblicke in die Struktur eines rätselhaften Katalysators

04.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weiße Flecken in den Böden der Erde

04.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics