Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zentrum für Unternehmertum an der TU München erhält Deutschen Arbeitgeberpreis für Bildung 2007

11.12.2007
Unternehmerisches Denken und Handeln ist unverzichtbar für den wirtschaftlichen Erfolg im globalen Wettbewerb. Heute ist die UnternehmerTUM, das Zentrum für Unternehmertum an der Technischen Universität München (TUM), für ihre Erfolge in der Entrepreneurship-Ausbildung mit dem Deutschen Arbeitgeberpreis für Bildung in der Kategorie Hochschule ausgezeichnet worden.

Den Preis, in diesem Jahr unter dem Motto "Entrepreneurship als Bildungsaufgabe: Unternehmerisches Denken und Handeln stärken", übergaben in Berlin Hartmut Mehdorn, Vorstandsvorsitzender Deutsche Bahn AG, und Dr. Klaus Murmann, Ehrenpräsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA).

Die UnternehmerTUM ist als beste Initiative, die "die ökonomischen Kenntnisse und unternehmerischen Kompetenzen von Studierenden entwickle und den jungen Menschen damit ihren beruflichen Weg in verantwortungsvolle und innovative Tätigkeiten bzw. in die Selbstständigkeit ebne", prämiert worden und erhält ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro.

Das Unternehmen ist ein wichtiger strategischer Baustein des Zukunftskonzeptes "TUM. The Entrepreneurial University" der TU München. "Die UnternehmerTUM kultiviert das unternehmerische Bewusstsein an unserer Universität, indem insbesondere die junge Akademikergeneration auf eigenes Unternehmertum vorbereitet wird. Mit ihrem umfassenden Programm unterstützt die UnternehmerTUM unsere deutschlandweit einzigartige Strategie der unternehmerischen Universität", erläutert Prof. Wolfgang A. Herrmann, Präsident der TUM.

... mehr zu:
»TUM »Unternehmertum

Die UnternehmerTUM ist das Zentrum für Unternehmertum an der TU München und eines der führenden Gründungs- und Innovationszentren in Europa. Im Mittelpunkt stehen dabei die Entwicklung von unternehmerischen Teams und Chancen: Jährlich begleitet die UnternehmerTUM an die 20 Start-up-Teams auf ihrem Weg zur Gründung und betreut 40 Innovationsteams, die systematisch Geschäftskonzepte für neue Produkte und Dienstleistungen anhand von Prototypen erproben. Darüber hinaus eignen sich rund 1.000 Studierende und Wissenschaftler jährlich in Kursen unternehmerisches Know-how an.

Die Unternehmerin Susanne Klatten unterstützt die UnternehmerTUM seit Januar 2002 sowohl inhaltlich als auch finanziell: "Bei der UnternehmerTUM bekommen junge, unternehmerische Menschen die Möglichkeit, ihre Geschäftsideen in die Tat umzusetzen. Chancen erkennen, Konzepte im realen Umfeld erproben und auf die Beine stellen - dafür steht die UnternehmerTUM."

Dr. Ulrich Marsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.unternehmertum.de

Weitere Berichte zu: TUM Unternehmertum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert 13 neue Graduiertenkollegs
13.05.2019 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Rechenzentrum in Windenergieanlage ausgezeichnet
25.04.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

Chemie – das gemeinsame Element

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Studentische Modelle: 5G-Sendemasten aus Holz für ein ästhetisches und nachhaltiges Stadtbild

20.05.2019 | Architektur Bauwesen

Klimakiller Zement: Wie sich mit Industrieabfällen CO2-neutrale Alternativen herstellen lassen

20.05.2019 | Materialwissenschaften

Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

20.05.2019 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics