Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verleihung des Deutschen Materialeffizienzpreises 2007 auf der EuroMold Messe

06.12.2007
Staatssekretär Dr. Wuermeling: "Materialeffizienz hilft Unternehmen sparen"

Heute findet anlässlich der EuroMold Messe in Frankfurt die Verleihung des Deutschen Materialeffizienzpreises 2007 statt. Mit der Messe EuroMold sollen für den Bereich Werkzeug- und Formenbau die Lücken zwischen Industriedesignern, Produktentwicklern, Verarbeitern, Zulieferern und Anwendern geschlossen werden.

Mit ihrem Konzept "Vom Design über den Prototyp bis zur Serie" bringt die EuroMold alle wesentlichen Akteure zusammen. Insgesamt stellen über 1600 Unternehmen aus 43 Ländern (u.a. China, Indien, Frankreich, USA, Russland) auf der Messe aus. Die Messe ist daher nicht nur für Aussteller aus dem deutschsprachigen Raum, sondern auch international bedeutend.

Der Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Dr. Joachim Wuermeling betonte, dass Materialeffizienz gerade für ein an Rohstoffen armes Industrieland eminent wichtig sei. Allein im verarbeitenden Gewerbe betragen die Materialkosten ca. 650 Mrd. Euro.

... mehr zu:
»Materialeffizienzpreis
Dr. Wuermeling: "Studien belegen, dass es bei den Materialkosten erhebliche Einsparpotenziale von bis zu 20 % gibt, die sich auch innerhalb von wenigen Jahren wirtschaftlich rentabel umsetzten lassen. Damit könnten die Unternehmen weit über 100 Mrd. Euro pro Jahr einsparen. Der Materialeffizienz-Preis soll als Ideengeber dienen und Beispiele auszeichnen, die zur Nachahmung anregen."

Beispielgebend sind z.B. Brücken mit Glasfasern als Bewehrung (Betonwerk Oschatz), wodurch rund 80 % weniger Material benötigt werden, neuartige Verfahren zur Beschichtung von Walzen (MITEX Gummifabrik Hans-Knott, Erkrath), bei denen deutlich weniger Haft- und Lösemitteln benötigt werden, oder die Neuentwicklung von Transportbehältern (Bechersteigen) aus Wellpappe für Molkereiprodukte wie Joghurt (RRK Wellpappenfabrik, Bottrop), womit 25 % des Materials eingespart werden kann.

Seit 2004 wird der mit jeweils 10.000 € dotierte Deutsche Materialeffizienzpreis vom Bundeswirtschaftsministerium ausgeschrieben. Die diesjährige Preisverleihung findet in Frankfurt im Rahmen des Forums Werkstoffe der Messe EuroMold statt. Durch die Veranstaltung führt Klaus Dosch von der Aachener Stiftung Kathy Beys.

In diesem Jahr wurden die fünf mittelständischen Unternehmen ausgezeichnet:

Betonwerk Oschatz GmbH, Oschatz: Herstellung von Brücken nur mit Glasfaserbewehrung. Das weltweit erste Bauwerk mit Endlosglasfäden wurde im Park der Landesgartenschau in Sachsen errichtet. Diese Brücke wiegt nur 1/5 einer vergleichbaren Stahlbetonkonstruktion.

ITEX Gummifabrik Hans-Knott GmbH, Erkrath: Entwicklung eines neuartigen Verfahrens zur Beschichtung von Walzen, das mit deutlich weniger Haft- und Lösemitteln auskommt und den Ausschuss deutlich reduziert: Pro Jahr werden dadurch u.a. 2,9 Millionen m2 Trägerschutzfolie, 1400 kg Haft- und Lösemittel und 7600 kg Schneidabfälle eingespart bzw. vermieden.

Deutsche Mechatronics GmbH, Mechernich: Hier werden bis zu 40 Tonnen Blech pro Tag im Kundenauftrag für die unterschiedlichsten Einzelteile verarbeitet. Durch das Verfahren des dynamischen Schachtelns wurde es möglich den Verschnitt deutlich zu reduzieren. Ergebnis: 12 % weniger Material werden benötigt.

RRK Wellpappenfabrik GmbH & Co. KG, Bottrop: Durch die Neuentwicklung einer Bechersteige aus Wellpappe für Molkereiprodukte werden 25 % Material eingespart. Dabei kommt es auch zu einer deutlichen Ersparnis von Lagerraum und Frachtkosten. Je nach Auftragsgröße passen auf eine Palette jetzt statt 2200 Zuschnitte jetzt 6150, dies entspricht einer Steigerung um den Faktor 2,7.

MKG Metall- und Kunststoffverarbeitungsgesellschaft mbH, Lotte: Die Firma stellt LKW-Aufbauten nach Kundenwünschen her. Statt für einen LKW-Aufbau rund 3500 Nietlöcher manuell zu bohren und nieten, wurde das Profilwerk für die Aufbauten konstruktiv optimiert und so gestaltet, dass die Aufbauten nunmehr geklebt werden können. Durch das innovative 2-k Klebeverfahren kann nun auf 2 Millionen Nieten/Jahr verzichtet werden.

| BMWi-Tagesnachrichten
Weitere Informationen:
http://www.bmwi.de

Weitere Berichte zu: Materialeffizienzpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Im Focus: Magnetic vortices: Two independent magnetic skyrmion phases discovered in a single material

For the first time a team of researchers have discovered two different phases of magnetic skyrmions in a single material. Physicists of the Technical Universities of Munich and Dresden and the University of Cologne can now better study and understand the properties of these magnetic structures, which are important for both basic research and applications.

Whirlpools are an everyday experience in a bath tub: When the water is drained a circular vortex is formed. Typically, such whirls are rather stable. Similar...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation

13.07.2018 | Informationstechnologie

Fachhochschule Südwestfalen entwickelt innovative Zinklamellenbeschichtung

13.07.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics