Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschlandweiter Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft beginnt im September 2007

27.08.2007
Am 1. September beginnt der bundesweite Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft Herbst 2007. Der Wettbewerb hat das Ziel aus medizinwirtschaftlichen Geschäftsideen in nur drei Monaten einen vollständigen Businessplan zu machen und so die Unternehmensgründung zu vereinfachen.

Der Businessplan als wichtigste Grundlage für Finanzierungsgespräche, die Steuerung des neuen Unternehmens und die Planung der Unternehmensentwicklung entsteht im Rahmen des Wettbewerbs mit Hilfe von Mentoren und Spezialisten. Gleich nach Abschluss des Wettbewerbs entscheidet eine hochkarätig besetzte Jury über die Vergabe von mehr als 60.000 Euro Preisgeld. Bereits heute zeichnet sich ein neuer Teilnehmerrekord ab.

Medizintechnik, Life Sciences sowie Dienstleistungen der Prävention, Rehabilitation, Wellness und Ernährung gehören zu den Schwerpunktthemen des bundesweiten Businessplan Wettbewerbs Medizinwirtschaft. Mit seinen Angeboten spricht der Wettbewerb Menschen mit einer Produkt- oder Geschäftsidee in der Zeit vor der Gründung und im ersten Jahr des Bestehens eines Unternehmens an und hilft ihnen ihren Businessplan zu schreiben und immer weiter zu verbessern. So entstehen erfolgreiche Unternehmen und damit neue Arbeitsplätze in der Zukunftsbranche Medizinwirtschaft.

Der Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft setzt auf eine intensive Betreuung der Teilnehmer. Jeder Gründer kann auf das Fachwissen und die Erfahrung von speziell für den Wettbewerb akkreditierten Mentoren zurückgreifen. Rund 60 erfahrene Manager und Unternehmer hat die Startbahn Ruhr für diese wichtige ehrenamtliche Aufgabe gewonnen. Verstärkt werden die Mentoren durch Spezialisten - unter anderem aus den Bereichen Patentrecht, Zulassungsfragen und Marketing. Durch ein umfangreiches Qualifizierungsangebot aus Seminaren und Workshops zu den verschiedenen Kapiteln des Businessplans unterstützt der Wettbewerb die Teilnehmer auf dem Weg zum optimalen Businessplan. Wegweisend ist auch die bundesweit einmalige Businessplan Zertifizierung. Ein von einem unabhängigen Zertifizierungsausschuss vergebenes Zertifikat belegt die Plausibilität und die Qualität des Gründungskonzepts.

Schon heute haben sich 51 Teams aus ganz Deutschland für eine Teilnahme registriert und warten gespannt auf den Beginn des Wettbewerbs. Gemeinsam mit der Startbahn Ruhr werden die Gründer dann beginnen, ihre Ideen und Visionen in einen fundierten Geschäftsplan zu verwandeln. Netzwerkkontakte und die Unterstützung durch das Startbahn Ruhr Team sorgen dafür, dass den Gründern viele Steine aus dem Weg geräumt werden und diese sich ganz auf den Erfolg ihrer Unternehmen konzentrieren können. Möglich gemacht wird der für die Teilnehmer kostenfreie Wettbewerb durch eine Förderung des Landes NRW und der EU.

„Wer beim Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft teilnimmt, legt eine wichtige Grundlage für seinen unternehmerischen Erfolg. Im Wettbewerb erhalten die Gründerinnen und Gründer vollkommen kostenfrei Leistungen, die sonst viele tausend Euro kosten würden. Zugleich sorgt der feste Abgabetermin dafür, dass man die wichtige Vorarbeit für die Gründung nicht auf die lange Bank schiebt“, erklärt Startbahn MedEcon Ruhr Geschäftsführerin Dr. Ute Günther das Potential des Wettbewerbs.

Begeistert ist auch Dr. Ingo Krisch, einer der Gewinner des Businessplan Wettbewerbs Medizinwirtschaft Frühjahr 2007. „Ich kann jedem nur raten, wenn er eine gute Idee hat, zur Startbahn Ruhr zu gehen und zu schauen, ob er daraus ein Geschäftskonzept entwickeln kann“ empfiehlt der Physiker. Begeistert ist auch Frank Meyer, Teamleiter 3D-Antisense: „Der Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft ist ein unglaublich gutes Angebot für Neugründer, das mit Sicherheit Früchte tragen und der Allgemeinheit zugute kommen wird“ erklärt der angehende Unternehmer. Ab sofort ist die Anmeldung zum Wettbewerb im Internet möglich unter www.startbahn-ruhr.de.

Nähere Informationen und Bildmaterial:

Christian Kolb
Startbahn MedEcon Ruhr GmbH
Lindenallee 55
45127 Essen
Telefon: 02 01.240 535-15
Telefax: 02 01.240 535-30
E-Mail: kolb@startbahn-ruhr.de

Christian Kolb | Startbahn MedEcon Ruhr GmbH
Weitere Informationen:
http://www.startbahn-ruhr.de

Weitere Berichte zu: Businessplan Medizinwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Millionenförderung für Deep-Learning-Projekt in Leipzig
15.08.2018 | Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

nachricht Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb
14.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Mischung macht‘s: Jülicher Forscher entwickeln schnellladefähige Festkörperbatterie

Mit Festkörperbatterien sind aktuell große Hoffnungen verbunden. Sie enthalten keine flüssigen Teile, die auslaufen oder in Brand geraten könnten. Aus diesem Grund sind sie unempfindlich gegenüber Hitze und gelten als noch deutlich sicherer, zuverlässiger und langlebiger als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien. Jülicher Wissenschaftler haben nun ein neues Konzept vorgestellt, das zehnmal größere Ströme beim Laden und Entladen erlaubt als in der Fachliteratur bislang beschrieben. Die Verbesserung erzielten sie durch eine „clevere“ Materialwahl. Alle Komponenten wurden aus Phosphatverbindungen gefertigt, die chemisch und mechanisch sehr gut zusammenpassen.

Die geringe Stromstärke gilt als einer der Knackpunkte bei der Entwicklung von Festkörperbatterien. Sie führt dazu, dass die Batterien relativ viel Zeit zum...

Im Focus: It’s All in the Mix: Jülich Researchers are Developing Fast-Charging Solid-State Batteries

There are currently great hopes for solid-state batteries. They contain no liquid parts that could leak or catch fire. For this reason, they do not require cooling and are considered to be much safer, more reliable, and longer lasting than traditional lithium-ion batteries. Jülich scientists have now introduced a new concept that allows currents up to ten times greater during charging and discharging than previously described in the literature. The improvement was achieved by a “clever” choice of materials with a focus on consistently good compatibility. All components were made from phosphate compounds, which are well matched both chemically and mechanically.

The low current is considered one of the biggest hurdles in the development of solid-state batteries. It is the reason why the batteries take a relatively long...

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

IHP-Technologie darf in den Weltraum fliegen

20.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Eröffnung des neuen Produktionsgebäudes bei Heraeus Medical in Wehrheim

20.08.2018 | Unternehmensmeldung

Universum Studie: Internationalität und Praxisbezug sind Erfolgsfaktoren der ISM

20.08.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics