Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schüler entwerfen die Stadt von morgen

16.02.2007
Regionale Entscheidung des bundesweiten Siemens Schülerwettbewerbs "Lebens-(T)Raum Stadt" am 21. Februar an der TU Berlin / Einladung zur Preisverleihung

Ihre Träume ausleben von der lebendigen und lebenswerten Stadt von morgen - das konnten Schülerinnen und Schüler der 11. bis 13. Klasse bei "Lebens-(T)Raum Stadt", dem bundesweiten Siemens Schülerwettbewerb 2007 in Mathematik, Naturwissenschaften und Technik. Am 21. Februar 2007 werden die Siegerinnen und Sieger in der Regionalausscheidung Nord/Nordost (Berlin, Bremen, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein) gekürt.

Die Technische Universität Berlin hat als Partner des Wettbewerbs diese regionale Ausscheidung ausgerichtet und die eingereichten Arbeiten der Schülerinnen und Schüler fachlich betreut. Die fünf Besten wurden zur regionalen Entscheidung an die TU Berlin eingeladen: Es handelt sich um Teams vom Marie-Curie-Gymnasium Wittenberge, vom Max-Steenbeck-Gymnasium Cottbus, vom Richard-Wossidlo-Gymnasium Waren (Müritz), vom Otto-Hahn-Gymnasium Springe und vom Gymnasium Meckelfeld in Seevetal. Die drei besten werden mit 3.000 Euro Preisgeld belohnt und fahren wie die drei besten der anderen beiden Regionalentscheidungen zum nationalen Finale im März nach München. Dort winken bis zu 30.000 Euro Prämie für die drei bundesweiten Siegerteams.

Wir laden Sie hiermit herzlich zur Preisverleihung der regionalen Ausscheidung ein. Bitte melden Sie sich bis zum 20. Februar bei der Pressestelle der TU Berlin an: E-Mail:

pressestelle@tu-berlin.de, Fax: 030/314-23909

Das Anmeldeformular finden Sie unter:
www.tu-berlin.de/presse/pi/2007/pi39_faxantwort.pdf
Zeit: am Mittwoch, dem 21. Februar 2007, 15.00 Uhr
Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, Raum H 3005, 10623 Berlin
Die Schüler präsentieren ihre Arbeiten der Jury bereits von 10.00 bis 13.00 Uhr, ebenfalls im H 3005. Wenn Sie möchten, können Sie auch daran gern teilnehmen.

Neuer Siemens Schülerwettbewerb soll Forscherdrang wecken

Der mit insgesamt 111.000 Euro dotierte Siemens Schülerwettbewerb wird dieses Jahr zum ersten Mal durchgeführt. Ziel ist es, schon während der Schulzeit das Interesse an Technik und Wissenschaft und damit jugendlichen Forscherdrang zu wecken. Das Schulprojekt ist Teil des weltweiten Bildungsprogramms "Generation21" der Siemens AG.

Die Aufgabe der Jugendlichen bestand in diesem Jahr darin, Chancen und Risiken der Urbanisierung zu analysieren, um spezifische Lösungen aus dem mathematisch-naturwissenschaftlichtechnischen Blickwinkel zu entwickeln. Die eingereichten Arbeiten für die Bundesländer Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen Anhalt und Schleswig Holstein haben die drei TU-Professoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Petermann (Fachgebiet Hochfrequenztechnik), Prof. Dr. Volker Schindler (Fachgebiet Kraftfahrzeuge) und Prof. Dr. Gerd Wessolek (Fachgebiet Standortkunde und Bodenschutz) betreut. Die drei Hochschullehrer entscheiden am 21. Februar gemeinsam als Jury über die Platzierungen.

Insgesamt 242 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 11 bis 13 an allgemein bildenden Schulen (Gymnasien, Integrierte Gesamtschulen und Freie Waldorfschulen), Fachoberschulen und Fachgymnasien in Deutschland sind an den Start gegangen, 55 Arbeiten wurden zum Wettbewerb eingereicht. Die fachliche Betreuung der Arbeiten wurde durch Partnerhochschulen von Siemens übernommen. Die Zusammenarbeit mit der TU Berlin basiert auf der seit einigen Jahren intensiv gepflegten strategischen Allianz beider Partner, unter anderem über das an der TU Berlin angesiedelte CKI, Center for Knowledge Interchange. Darüber hinaus sind die RWTH Aachen sowie die TU München am Wettbewerb beteiligt, Das Preisgeld für die Gewinnerteams der Bundesentscheidung wird als Studienkonto zur Finanzierung eines späteren Studiums angelegt, das Preisgeld bei der Regional-entscheidung erhalten die Siegerteams zur freien Verfügung.

Weitergehende Informationen finden Sie auch auf der Website
www.siemens.de/generation21/schuelerwettbewerb/
Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Dr. Carsten Schultz, Center for Knowledge Interchange between Siemens and TU Berlin (CKI), Tel. 030-314-26093, cki@tu-berlin.de

Ramona Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2007/pi39.htm
http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2007/pi39_faxantwort.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Millionenförderung für Deep-Learning-Projekt in Leipzig
15.08.2018 | Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

nachricht Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb
14.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics