Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sieger des europäischen EMAS-Awards 2006 -
EU zeichnet Insel Mainau für beste Kommunikationskampagne Europas aus

14.11.2006
Das betriebliche Umweltmanagement-System EMAS ist erfolgreich, jedoch noch viel zu unbekannt. Ein umweltpädagogisches Konzept der Universität Hohenheim und Green IT auf der Blumeninsel soll das ändern - und wurde jetzt als beste Maßnahme Europas ausgezeichnet.

Sechs Meter hoch ragt ein Turm aus lebenden Weiden auf der Blumeninsel Mainau in den Himmel. Spielerisch und interaktiv erklären Installationen, wie das Management der Insel im Bodensee den Umweltschutz zu einem wirtschaftlichen Gewinnfaktor macht - und dafür das Siegel des Umweltmanagement-Systems EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) erhielt.

Insgesamt fünf solcher Türme sind zu einem EMAS-Parcours auf der Insel verteilt. Am Ufer des Sees, auf dem Mainau-Bauernhof oder beim Energiepavillon zeigen sie den Zusammenhang zwischen angepasster Wirtschaft und Trinkwasserschutz, Ernährung und Boden auf oder erläutern das umweltbewusste Energiekonzept der Insel.

"EMAS verstehen soll Spaß machen", erklärt Prof. Dr. Werner F. Schulz vom Lehrstuhl für Umweltmanagement an der Universität Hohenheim, der das Konzept für den Parcours gemeinsam mit dem Konstanzer Beratungsunternehmen Green IT und der Insel Mainau entwickelt hatte. "Für uns war es ein Anliegen, EMAS auch in der breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen - gerade, weil es auch für kleine und mittelständische Unternehmen ein wertvolles Instrument ist, Kosten zu senken und ihr Qualitäts- und Umweltprofil zu schärfen."

Ein Konzept, das auch die EU-Kommission überzeugte und die Kommunikationskampagne mit dem europäischen EMAS-Award 2006 auszeichnete. Laut EU-Kommission handelt es sich dabei um die höchste europäische Auszeichnung für Leistung, Glaubwürdigkeit und Transparenz des betrieblichen Umweltschutzes. Die Botschaft: Umweltschutz kann ein wichtiger Wirtschaftsfaktor sein.

Baden-Württembergs Umweltministerin Tanja Gönner äußerte sich erfreut über den Erfolg des EMAS-Parcours. Die Auszeichnung eröffne die Chance, weitere Unternehmen für ein Umweltengagement zu gewinnen. " In den Unternehmen gibt es große Potenziale, Energie einzusparen, Abfälle zu vermeiden und Umweltressourcen zu schonen. Der betriebliche Umweltschutz gewinnt deshalb zunehmend an Bedeutung." Ein professionelles Umweltmanagement rechne sich für die Umwelt wie auch für die Unternehmen, betonte Gönner. "Die laufenden Betriebskosten können nach unseren Erfahrungen deutlich gesenkt werden." Das Projekt wurde vom Umweltministerium mit 60.000 Euro gefördert.

"Zum Erfolg des Parcours haben sicher auch der ideale Standort und die besonderen Installationen aus lebenden Weiden beigetragen. Denn schließlich wollten wir unser Konzept nicht mit erhobenem Zeigefinger oder gar einem Schilderwald erklären, sondern EMAS mit allen Sinnen erlebbar machen. In der Blumeninsel Mainau und dem Entwurfsstudio Weidenprinz haben wir für diese Idee den idealen Partner gefunden", sagt Martin Kreeb, Projektmanager des Lehrstuhls für Umweltmanagement an der Universität Hohenheim. "Für uns hat EMAS nicht nur das Management verbessert, sondern wir haben auch eine weitere Attraktion", freut sich der Leiter der Stabsstelle Umwelt- und Qualitätsmanagement der Insel Mainau, Heinrich Straub. "Die Auszeichnung als beste Kommunikationskampagne Europas ist dafür genauso ein Beleg wie das lebhafte Interesse unserer jährlich 1,1 Millionen Besucher.

Als erster Park in Europa hat die Insel Mainau 1998 die EU-Öko-Audit-Umweltrichtlinien umgesetzt. Damit hat sich das Unternehmen freiwillig verpflichtet, seinen Umweltstandard regelmäßig anzuheben. Die Insel Mainau versucht, den Bekanntheitsgrad von EMAS zu fördern und den Begriff Nachhaltigkeit be-greifbar zu machen. Andere Entscheidungsträger sollen durch das Projekt motiviert werden, ebenfalls am EMAS teilzunehmen. Ermöglicht wurde das Projekt durch die Partnerschaft mit der EMAS-validierten Firma HIPP und der Förderung durch das Umweltministerium des Landes Baden-Württemberg.

Hintergrund EMAS:

In Deutschland haben sich bereits rund 2.700 Organisationen dem freiwilligen EMAS-System angeschlossen. Das Gemeinschaftssystem für das freiwillige Umwelt-Management und die Umweltbetriebsprüfung (Eco-Management and Audit Scheme, EMAS) ist ein von den Europäischen Gemeinschaften 1993 entwickeltes Instrument für Unternehmen, die ihre Umweltleistung verbessern wollen. Dabei setzt EMAS auf die freiwillige Teilnahme von Unternehmen und geht über die gesetzlichen Regelungen hinaus. Seit 1993 können in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union aufgrund einer EG-Verordnung gewerbliche Unternehmen und andere Organisationen an dem einheitlichen System für das Umweltmanagement und die Umweltbetriebsprüfung teilnehmen.

Hintergrund Lehrstuhl für Umweltmanagement:

Der Lehrstuhl Umweltmanagement unter der Leitung von Prof. Dr. Werner F. Schulz beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den betriebswirtschaftlichen Fragen des Umweltschutzes. Der transdisziplinäre Forschungsansatz erstreckt sich dabei auf Nachhaltigkeitsfragen im Unternehmen wie auch auf die Medialisierung der Nachhaltigkeit in Massenmedien. Aufgrund seiner praxisorientierten Forschung wurde der Lehrstuhl Umweltmanagement unlängst als der erste klimaneutrale Lehrstuhl in Deutschland ausgezeichnet. Darüber hinaus wurden seine Projekte u. a. gewürdigt mit dem doIT Software Award und dem Europäischen EMAS Award für das Projekt "EMAS mit allen Sinnen".

Prof. Dr. Schulz betreut im Forschungszentrum Innovation und Dienstleistung der Universität Hohenheim das Competence Center Nachhaltigkeit & Umwelt. Er ist Gastprofessor an der Privaten Universität Witten/Herdecke und Vorstandsvorsitzender des dort angesiedelten dknw. Neben weiteren Gutachtertätigkeiten ist er auch Mitglied des Nationalkomitees "Mensch und Biosphäre".

Lehrstuhl für Umweltmanagement: http://www.umho.de
Eco-Management and Audit-Scheme (EMAS): http://www.emas.de
Insel Mainau: http://www.mainau.de
Kontaktadresse (nicht zur Veröffentlichung):
Prof. Dr. Werner F. Schulz, Universität Hohenheim, Lehrstuhl für Umweltmanagement, Tel.: 0711 459-23790, E-Mail: wfschulz@uni-hohenheim.de

Florian Klebs | idw
Weitere Informationen:
http://www.umho.de
http://www.emas.de
http://www.mainau.de

Weitere Berichte zu: EMAS EMAS-Award Kommunikationskampagne Umweltmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 1,6 Millionen Euro für den Aufbau einer Forschungsgruppe zu Quantentechnologien
20.08.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht EU-Millionenförderung für Deep-Learning-Projekt in Leipzig
15.08.2018 | Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Mischung macht‘s: Jülicher Forscher entwickeln schnellladefähige Festkörperbatterie

Mit Festkörperbatterien sind aktuell große Hoffnungen verbunden. Sie enthalten keine flüssigen Teile, die auslaufen oder in Brand geraten könnten. Aus diesem Grund sind sie unempfindlich gegenüber Hitze und gelten als noch deutlich sicherer, zuverlässiger und langlebiger als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien. Jülicher Wissenschaftler haben nun ein neues Konzept vorgestellt, das zehnmal größere Ströme beim Laden und Entladen erlaubt als in der Fachliteratur bislang beschrieben. Die Verbesserung erzielten sie durch eine „clevere“ Materialwahl. Alle Komponenten wurden aus Phosphatverbindungen gefertigt, die chemisch und mechanisch sehr gut zusammenpassen.

Die geringe Stromstärke gilt als einer der Knackpunkte bei der Entwicklung von Festkörperbatterien. Sie führt dazu, dass die Batterien relativ viel Zeit zum...

Im Focus: It’s All in the Mix: Jülich Researchers are Developing Fast-Charging Solid-State Batteries

There are currently great hopes for solid-state batteries. They contain no liquid parts that could leak or catch fire. For this reason, they do not require cooling and are considered to be much safer, more reliable, and longer lasting than traditional lithium-ion batteries. Jülich scientists have now introduced a new concept that allows currents up to ten times greater during charging and discharging than previously described in the literature. The improvement was achieved by a “clever” choice of materials with a focus on consistently good compatibility. All components were made from phosphate compounds, which are well matched both chemically and mechanically.

The low current is considered one of the biggest hurdles in the development of solid-state batteries. It is the reason why the batteries take a relatively long...

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Dialog an Deck, Science Slam und Pong-Battle

21.08.2018 | Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Linsen im Fokus

21.08.2018 | Seminare Workshops

Dialog an Deck, Science Slam und Pong-Battle

21.08.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Woher Muskeln wissen, wie spät es ist

21.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics