Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verleihung des SaarLB-Wissenschaftspreises

23.10.2006
Presseinformation der Landesbank Saar (SaarLB)

Der SaarLB-Wissenschaftspreis - mit 25.000 € eine der am höchsten dotierten Auszeichnungen im Saarland - wurde von der SaarLB nunmehr zum siebten Male im Rahmen einer Feierstunde verliehen.

Preisträger des SaarLB-Wissenschaftspreises ist Prof. Dr. Heiko Zimmermann, der für eine wissenschaftliche Publikation, die sich mit der Behandlung der verbreiteten Krankheit Diabetes mellitus durch Implantation von Mikrokapseln beschäftigt, ausgezeichnet wurde.

Durch diese Implantation von Mikrokapseln werden im Körper Depots als Quelle für die erforderlichen vitalen Biomoleküle bereitgestellt. Dazu hat Prof. Dr. Zimmermann Depots entwickelt, die eine Isolation der in den Kapseln befindlichen Fremdzellen im Körper ermöglichen, möglichst lange Zeit den Abwehrreaktionen des Körpers widerstehen und bioverträglich sind.

... mehr zu:
»Kryobiophysik

Für die Umsetzung der Forschungsergebnisse von Prof. Dr. Zimmermann ist die Kryotechnologie, in der das Saarland weltweit eine Spitzenstellung einnimmt, ein wesentlicher Bestandteil. Sie gibt den Resultaten seiner Arbeit auch eine entsprechende wirtschaftliche Komponente.

Der Vorstandsvorsitzende der SaarLB, Dr. Max Häring, betonte, dass die Bank den Dialog zwischen Wissenschaft und Unternehmenspraxis fördern wolle. Man leiste damit einen Beitrag zur Stärkung des Saarlandes als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort. Außerdem werde damit unterstrichen, dass für die Bank als öffentlich-rechtliches Kreditinstitut die Förderung der Region und ihrer Gesellschaft ein wichtiges Anliegen sei.

Die Bedeutung des Preises und des Zusammenwirkens von Wirtschaft und Wissenschaft fand ihren Ausdruck auch in dem Festvortrag von Prof. Dr. Bullinger, der bei der Preisverleihung zu dem Thema .Kunststück Innovation . Turbulente Zeiten brauchen kreative Köpfe. referierte. Die Bedeutung für Wirtschaft und Gesellschaft wurde dabei besonders herausgestellt.

Prof. Dr. Günter Fuhr vom Fraunhofer Institut für Biomedizinische Technik . IBMT, St. Ingbert, würdigte in seiner Laudatio den Preisträger und dessen Forschungsarbeiten und wertete dies auch als Qualitätsbeweis für die hervorragende Forschung im Saarland.

Der SaarLB-Wissenschaftspreis wird auch im Jahre 2006 wieder ausgeschrieben werden. Die SaarLB und das Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft hoffen auch dann wieder auf eine rege Teilnahme. Der Jury gehören unter anderem die Professoren Dr. Gersonde, Dr. Hartmann, Dr. Mestres, Dr. Pinkal, Dr. Wahlster und Warnking an. Die Arbeiten sind bis zum 31.12.2006 einzureichen.

Kontakt:
Prof. Dr. Heiko Zimmermann
Leiter der Abteilung "Kryobiophysik und Kryotechnologie"
am Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik (IBMT)
in St. Ingbert/Saarland und Junior-Professor mit dem Forschungsgebiet "Kryobiophysik und zelluläre Bioinformatik" an der Universität des Saarlandes Tel.: 06894/980-246 E-Mail: heiko.zimmermann@ibmt.fraunhofer.de

Saar - Uni - Presseteam | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Berichte zu: Kryobiophysik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wie aus Erfindungen Innovationen werden: HZDR-Innovationsfonds fördert erfolgreich Technologietransferprojekte
09.07.2020 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

nachricht Einstieg in die Nanowelt
22.06.2020 | Hochschule Aalen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hammer-on – wie man Atome schneller schwingen lässt

Schwingungen von Atomen in einem Kristall des Halbleiters Galliumarsenid (GaAs) lassen sich durch einen optisch erzeugten Strom impulsiv zu höherer Frequenz verschieben. Die mit dem Strom verknüpfte Ladungsverschiebung zwischen Gallium- und Arsen-Atomen wirkt über elektrische Wechselwirkungen zurück auf die Schwingungen.

Hammer-on ist eine von vielen Rockmusikern benutzte Technik, um mit der Gitarre schnelle Tonfolgen zu spielen und zu verbinden. Dabei wird eine schwingende...

Im Focus: Kryoelektronenmikroskopie: Hochauflösende Bilder mit günstiger Technik

Mit einem Standard-Kryoelektronenmikroskop erzielen Biochemiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erstaunlich gute Aufnahmen, die mit denen weit teurerer Geräte mithalten können. Es ist ihnen gelungen, die Struktur eines Eisenspeicherproteins fast bis auf Atomebene aufzuklären. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift "PLOS One" veröffentlicht.

Kryoelektronenmikroskopie hat in den vergangenen Jahren entscheidend an Bedeutung gewonnen, besonders um die Struktur von Proteinen aufzuklären. Die Entwickler...

Im Focus: Electron cryo-microscopy: Using inexpensive technology to produce high-resolution images

Biochemists at Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) have used a standard electron cryo-microscope to achieve surprisingly good images that are on par with those taken by far more sophisticated equipment. They have succeeded in determining the structure of ferritin almost at the atomic level. Their results were published in the journal "PLOS ONE".

Electron cryo-microscopy has become increasingly important in recent years, especially in shedding light on protein structures. The developers of the new...

Im Focus: Neue Schlankheitstipps für Computerchips

Lange Zeit hat man in der Elektronik etwas Wichtiges vernachlässigt: Wenn man elektronische Bauteile immer kleiner machen will, braucht man dafür auch die passenden Isolator-Materialien.

Immer kleiner und immer kompakter – das ist die Richtung, in die sich Computerchips getrieben von der Industrie entwickeln. Daher gelten sogenannte...

Im Focus: Elektrische Spannung aus Elektronenspin – Batterie der Zukunft?

Forschern der Technischen Universität Ilmenau ist es gelungen, sich den Eigendrehimpuls von Elektronen – den sogenannten Elektronenspin, kurz: Spin – zunutze zu machen, um elektrische Spannung zu erzeugen. Noch sind die gemessenen Spannungen winzig klein, doch hoffen die Wissenschaftler, auf der Basis ihrer Arbeiten hochleistungsfähige Batterien der Zukunft möglich zu machen. Die Forschungsarbeiten des Teams um Prof. Christian Cierpka und Prof. Jörg Schumacher vom Institut für Thermo- und Fluiddynamik wurden soeben im renommierten Journal Physical Review Applied veröffentlicht.

Laptop- und Handyspeicher der neuesten Generation nutzen Erkenntnisse eines der jüngsten Forschungsgebiete der Nanoelektronik: der Spintronik. Die heutige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Hammer-on – wie man Atome schneller schwingen lässt

14.07.2020 | Materialwissenschaften

Massereiche Sternembryos wachsen in Schüben

14.07.2020 | Physik Astronomie

TU Graz entwickelt autonom fahrenden Elektro-Kompostwender

14.07.2020 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics