Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frost & Sullivan zeichnet IPTV von Siemens als „Product of the Year” aus

22.08.2006
Der Siemens-Bereich Communications hat von Frost & Sullivan den europäischen „Product of the Year Award 2006” erhalten.

Ausgezeichnet wurde die Siemens IPTV-Lösung „Surpass Home Entertainment“. Die Analysten von Frost & Sullivan begründeten die Auszeichnung mit der herausragenden Qualität und der erfolgreichen Markteinführung des Produkts. Entscheidend für die Analysten war außerdem, dass mit der Siemens-Lösung interaktive Mehrwertdienste einfach und schnell in das IPTV-Angebot der Telekommunikationsdienstleister integriert werden können.

Den „Frost & Sullivan Product of the Year Award“ erhalten Unternehmen, die sich mit ihren Produkten als Trendsetter in ihrem Industriesegment etablieren konnten. Berücksichtigt wird hierbei besonders die Innovationskraft eines Unternehmens. Zudem fließen eine erfolgreiche Markteinführung der Produkte sowie die Schaffung neuer Technologien und Märkte in die Bewertung ein. Siemens kann mit dem „Product of the Year Award“ innerhalb kurzer Zeit die zweite Auszeichnung von Frost & Sullivan für sich verbuchen. Erst kürzlich wurde der Bereich Siemens Communications bereits mit dem „Market Leadership Award 2006” für Enterprise-Telefonie in Europa ausgezeichnet.

Frost & Sullivan hebt bei der nun prämierten Surpass Home-Entertainment-Lösung besonders die offene Architektur der Lösung hervor. Sie gestattet es Drittanbietern, wie Herstellern von Set-Top-Boxen, ihre Produkte, die für den Empfang von IPTV benötigt werden, von Siemens zertifizieren zu lassen, um einen fehlerfreien Betrieb der Home-Entertainment-Lösung garantieren zu können. In ihrer Begründung für die Vergabe des Preises würdigen die Analysten von Frost & Sullivan die konsequente und schnelle Ausrichtung von Siemens Communications auf aktuelle Trends des Telekommunikationsmarktes. Die Bereitschaft der Kunden, für Sprachdienste zu bezahlen, nahm über die letzten Jahre konsequent ab, im Gegensatz dazu nahm die Zahlungsbereitschaft für Unterhaltungsdienste stark zu. Siemens hat dies, vor allem durch die enge Partnerschaft mit seinen Kunden, erkannt und darauf mit der Entwicklung seiner Surpass Home-Entertainment-Lösung frühzeitig reagiert.

... mehr zu:
»IPTV

Hintergrundinformation

Unter dem Namen „Surpass Home Entertainment“ liefert Siemens Communications eine Komplett-Lösung für IPTV (IP, Internet-Protokoll): Fernsehen aus der Telefondose direkt auf dem heimischen TV-Gerät, digitales Aufzeichnen von Sendungen (PVR, Personal Video Recording) mit elektronischer Programmauswahl (EPG, Electronic Program Guide), interaktives Fernsehen und ein schneller Internet-Zugang mit vielen Zusatzangeboten wie Online-Spielen und digitaler Videothek (Video on Demand).

Als weltweit erster Hersteller hat Siemens solche Lösungen bei Betreibern und Service-Providern in Europa und Asien schlüsselfertig installiert. Die Weltpremiere feierte im März 2005 der thailändische Anbieter ADC mit den Diensten Fernsehen über IP, Video on Demand und Online-Gaming. Seit Juni 2005 vermarktet der belgische Incumbent Belgacom ein ähnliches Dienste-Portfolio; der größte niederländische Netzbetreiber KPN startete sein IP-gesteuertes TV-Angebot im Mai 2006.

Die Lösung Surpass Home Entertainment von Siemens basiert auf der führenden und im Feld erprobten IPTV-Middleware von Myrio. Komplettiert wird diese Basis durch Softwarekomponenten für Verschlüsselung und Content-Schutz, einen Video-on- Demand-Server, ein TV-Headend und Set-Top-Boxen. Siemens hat die verschiedenen Komponenten in einer End-to-End-Lösung gebündelt, die das problemlose Zusammenwirken aller Elemente garantiert und den Implementierungsaufwand und die Risiken für den Betreiber minimiert.

Der Bereich Siemens Communications ist einer der weltgrößten Anbieter in der Telekommunikations-Industrie. Das Unternehmen bietet ein komplettes Portfolio innovativer Lösungen für die Sprach- und Datenkommunikation. Sein umfassendes Angebot reicht vom Endgerät bis hin zu komplexen Netzinfrastrukturen und Dienstleistungen für Unternehmen, Mobilfunk- und Festnetzbetreiber. Der größte Unternehmensbereich der Siemens AG ist in mehr als 160 Ländern vertreten und erzielte mit rund 54.500 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2005 (30. September) einen Umsatz von über 13 Milliarden Euro.

Informationsnummer: COM FN 2006 08.08 d
Pressereferat Communications
Marion Bludszuweit
81359 München
Tel.: +49-89 722-37237
Fax: -23855
E-mail: marion.bludszuweit@siemens.com

Marion Bludszuweit | Siemens Communications Press
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/communications

Weitere Berichte zu: IPTV

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics