Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

10 Millionen für die RNA-Forschung

26.01.2006


Ein internationales Wissenschaftler-Konsortium unter der Leitung von Prof. Reinhard Lührmann am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie hat von der EU den Zuschlag für den Aufbau eines "Exzellenznetzes" bekommen. Dreißig Arbeitsgruppen aus 13 Ländern werden ihre Forschungsaktivitäten bei der Aufklärung des so genannten "alternativen Spleißens" von RNA bündeln.

... mehr zu:
»Exon »Protein »Spleißosom »Spleißprozess

In den Zellen von Tieren und Pflanzen ("Eukaryonten") ist die genetische Botschaft zur Herstellung von Proteinen auf mehrere DNA-Abschnitte, sog. "Exons", verteilt, die von nicht-kodierenden DNA-Strecken, den "Introns", unterbrochen werden. Beim Umschreiben der DNA in messenger-RNA müssen die Introns herausgeschnitten und die Exons zusammengefügt werden - ein Vorgang, den man als mRNA-Spleißen bezeichnet. Erst die gespleißte mRNA kann als Matritze für die Herstellung eines Proteins dienen.

Die mRNA-Spleißprozesse werden im Zellkern von hochkomplizierten molekularen Maschinen bewerkstelligt, die Spleißosomen genannt werden. Die enorme Bedeutung des mRNA-Spleißens wird nicht zuletzt durch die Erkenntnisse aus den letzen Jahren unterstrichen, dass die Zahl der proteinkodierenden Gene im menschlichen Genom viel kleiner ist (nur ca. 25 000), als man angesichts der Komplexität des menschlichen Proteoms erwartet hatte. Diese "fehlende" Komplexität auf der DNA-Ebene wird im Wesentlichen durch alternatives mRNA-Spleißen ausgeglichen, wobei durch reguliertes Verknüpfen verschiedener Exons aus der gleichen pre-mRNA eine Vielzahl unterschiedlicher mRNAs (und damit unterschiedlicher Proteine) hergestellt werden kann.


Alternatives Spleißen ist eine essentielle Ebene der Genregulation und betrifft jeden Aspekt der Biologie von Eukaryonten. Dabei auftretende Defekte sind häufig die Ursache oder Verstärker einer immer größer werdenden Zahl von Krankheiten, einschließlich Krebs und neurodegenerativer Krankheiten. Während man die Grundzüge des Aufbaus und der Arbeitsweise der Spleißosomen bereits kennt, wird die Regulation alternativer Spleißprozesse bisher nur bruchstückhaft verstanden. Dieses liegt u. a. daran, dass die Selektion bestimmter Exons für diese Spleißprozesse durch ein Zusammenspiel vieler Proteine bestimmt wird (die sog. kombinatorische Kontrolle). Darüber hinaus werden alternative Spleißprozesse auch durch die Kommunikation der Spleißosomen mit der Transkriptionsmaschinerie beeinflusst.

Unter der Leitung von Prof. Reinhard Lührmann (Abteilung Zelluläre Biochemie) am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie hat sich ein internationales Konsortium zusammen gefunden und bei der EU Forschungsgelder für ein so genanntes Exzellenznetz (Network of Excellence) eingeworben. Dieses Exzellenznetz mit der Bezeichnung EURASNET (European Alternative Splicing Network) hat sich vier wichtige Ziele gesteckt:

o Durchführung eines gemeinsamen Forschungsprogramms zur Aufklärung der Mechanismen des alternativen Spleißens sowie der Interaktion von Spleißosomen mit anderen Steuerungsprozessen der Genexpression mit biochemischen, molekulargenetischen und systembiologischen Methoden. Die Untersuchungen sollen auch klinische Aspekte mit einbeziehen.

o Schaffung einer Kommunikationsplattform zum Austausch von Informationen, Methoden und Material zwischen den Netzwerkpartnern.

o Unterstützung von zehn Nachwuchswissenschaftlern (Young Investigators) beim Aufbau neuer Forschergruppen, als "Speerspitze" einer Initiative zur Förderung europäischer Forschungskarrieren.

o Verbreitung der Erkenntnisse auf Konferenzen, Workshops und Vorträgen sowie Aufbau von intensiven Kontakten zu anderen RNA-Netzwerken, Kliniken und forschungsorientierten Industrieunternehmen.

Starttermin des EURASNET-Projekts ist der 1. Januar 2006. In dem Konsortium sind 30 Arbeitsgruppen aus 11 europäischen Ländern sowie Israel und Argentinien vertreten. Auf deutscher Seite sind zwei Max-Planck-Institute in Göttingen und Dresden, die Universitäten Erlangen und Gießen sowie das EMBL, eine internationale Organisation mit Sitz in Heidelberg, beteiligt. Die Förderung der Europäischen Union beträgt 10 Millionen Euro und verteilt sich auf eine Laufzeit von fünf Jahren.

Weitere Informationen von:
Dr. Joachim Bormann, Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, EU-Referat, Am Fassberg 11, 37077 Göttingen, Tel: 0551 201- 1076, Fax: -1175, eMail: j.bormann@gwdg.de

Dr. Christoph Nothdurft | idw
Weitere Informationen:
http://www.mpibpc.mpg.de/PR/2006/06_03/

Weitere Berichte zu: Exon Protein Spleißosom Spleißprozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bielefelder Roboter gewinnt Weltmeisterschaft in Kanada
25.06.2018 | Universität Bielefeld

nachricht Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht
21.06.2018 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungen

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schnelle Wasserbildung in diffusen interstellaren Wolken

25.06.2018 | Physik Astronomie

Gleisgenaue Positionsbestimmung für automatisierte Bahnanwendungen

25.06.2018 | Informationstechnologie

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics