Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hermes Award: Fünf Aussteller nominiert

16.03.2005


Die HERMES AWARD-Erfolgsgeschichte geht weiter. Für den mit 100 000 Euro dotieren Technologiepreis der HANNOVER MESSE sind folgende fünf Unternehmen nominiert (Auflistung hier in alphabetischer Reihenfolge):

  • ABB Schweiz AG, Baden-Dättwill, Schweiz: Ein faseroptischer Stromsensor, der den Faraday-Effekt in einer optischen Glasfaser nutzt. Konventionelle Strommesssysteme für die Hochspannungstechnik, die für gewöhnlich viele hundert bis tausend Kilogramm schwer sind, können durch diesen Sensor mit herausragenden Eigenschaften hinsichtlich Genauigkeit, Zuverlässigkeit, Langzeitstabilität und Störunanfälligkeit ersetzt werden.
  • BAYER Technology Services, Leverkusen: Ein Multipunkt-Thermometer für verfahrenstechnische Apparate in der Chemisch-Pharmazeutischen Industrie bietet die Möglichkeit, entlang der Linie im Glasfaser über viele Messepunkte hinweg ein Temperaturprofil zu erstellen und somit viele einzelne Thermoelemente zu ersetzen.
  • Harting Mitronics AG, Espelkamp: Mittels eines Laserstrukturierungsverfahrens können spritzgegossene Schaltungsträger realisiert werden, die elektrische und mechanische Funktionen in einem dreidimensionalen Bauteil vereinen. Gewicht und Einbauraum können effektiv reduziert werden.
  • ifm electronic GmbH, Essen: Das Abstandmesssystem efector PMD misst den Abstand zu einem Objekt mit Hilfe der Echolaufzeit von Licht. Das innovative, kostengünstige und hochpräzise Sensorelement beinhaltet die weltweit erste industrietaugliche ON-Chip Lichtlaufzeitmessung. Auf der Basis dieses Systems ergeben sich zukünftig auch 3D-Anwendungen.
  • Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg/Lippe: Der Wireless IO-Feldbus ermöglicht erstmalig die drahtlose Übertragung echtzeitfähiger und deterministischer Steuersignale in industriellen Automatisierungssystemen. Das System nutzt die Bluetooth-Funktechnologie.

Die Auswahl der Top 5 erfolgte durch eine internationale Jury. Vertreter des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, der Fraunhofer Gesellschaft, des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz, des Europäischen Patentamtes, des VDI sowie die Medienpartner Handelsblatt und Wall Street Journal Europe, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Industrieanzeiger, MM - Das Industriemagazin, Produktion, VDI-Nachrichten und die chinesische Zeitschrift MM China nominierten nach intensiver Beratung die obengenannten Top 5 -Unternehmen.

Die Bekanntgabe des alleinigen Gewinners des HERMES AWARDS 2005 erfolgt im Rahmen der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE am 10. April 2005 durch Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Geschäftsführer des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz. Die Übergabe des Preises erfolgt durch die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, den Ministerpräsidenten des Landes Niedersachsens, Christian Wulff und Bundeskanzler Gerhard Schröder.

Die nominierten und prämierten Produkte und Verfahren werden während der HANNOVER MESSE 2005 (11. bis 15. April) auf der Sonderveranstaltung "techtransfer - Gateway2innovation" (Stand D16), präsentiert.

Als Sponsoren des HERMES AWARD 2005 engagieren sich erstmals die Firmen Festo AG & Co. KG, Esslingen, und Rittal GmbH & Co. KG, Herborn.

Tanja Meyer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Intelligenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Künstliche Intelligenz erobert die Fahrzeugentwicklung
21.09.2018 | Technische Universität Berlin

nachricht Preis für Arbeit über autonomes Fahren
11.09.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) vom 12. bis 15. September in Münster stellten Gefäßspezialisten aus ganz Deutschland die neuesten Therapien bei Gefäßerkrankungen vor. Vor allem in den Bereichen periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) und venöse Verschlusskrankheiten wie die Tiefe Venenthrombose (TVT) gibt gute Neuigkeiten für die Patienten. Viele der 720 Gefäßspezialisten, die an der Jahrestagung teilnahmen, stellten neueste Studienergebnisse vor.

Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Gefäßerkrankungen, allein rund fünf Millionen unter der „Schaufensterkrankheit“, medizinisch periphere...

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit traditionellen Methoden gegen extreme Trockenheit

24.09.2018 | Geowissenschaften

Europäische Spitzenforschung auf der EuMW

24.09.2018 | Messenachrichten

Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

24.09.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics