Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Umwelt-Oscar für "Quality-Shipping-Initiative" der GAUSS und die Reederei Braren

23.06.2004


Der "Quality-Shipping-Initiative" der Gesellschaft für angewandten Umweltschutz und Sicherheit im Seeverkehr" - kurz: GAUSS - sowie dem schwedischen Reeder Roerd Braren der "Clean Marine Award" von EU-Umweltkommissarin Margot Wallström überreicht. Die Verleihung des "Umwelt-Oscars" der Europäischen Kommission fand Anfang im Rahmen der Green Week in Brüssel statt.


"Wir freuen uns mit Herrn Braren über diesen weiteren Erfolg unserer ,Quality-Shipping-Initiative’! Wir sind stolz, dass unser Vorschlag, die Schiffe der Serie ,Blauer Engel’ der Reederei auszuwählen, von der Jury angenommen wurde", sagt Hans Gerd Knoop, Geschäftsführer der GAUSS mbH. Die GAUSS, die ihren Sitz in der Hochschule Bremen hat, entwickelte den Kriterienkatalog für die Vergabe des Umweltzeichens "Blauer Engel für den umweltschonenden Schiffsbetrieb". Dieser umfasst neben der Schiffsbetriebstechnik und -ausrüstung auch die Bereiche Reederei- und Personalmanagement. Unter der Blauen Engel-Flagge fahren mittlerweile in schwedischer Charter die Braren-Schiffe CELLUS, TIMBUS, FORESTER und der Neubau BREMER ANNA.

Der Auszeichnung als "EU Ship Operator with Low-Emission Operation" liegen unter anderem die Ausrüstung der Schiffe mit SCR-Katalysatoren und der Einsatz von Bunkeröl mit 0,6 - 0,9 % Schwefelanteil zugrunde. Obwohl die Mehraufwendungen für den umweltschonenden Schiffsbetrieb, allein ca. 200 $ pro Tag für Urea und etwa zusätzlich 20 $ pro Tonne für schwefelreduzierten Brennstoff, nicht durch die in schwedischen Häfen reduzierten Gebühren für emissionsarme Schiffe kompensiert werden können, sieht die Reederei in ihrem Umweltengagement Wettbewerbsvorteile: "Das Umweltbewusstsein ist in Schweden hoch und Teil unserer Unternehmens-Philosophie. Wir erfüllen die Anforderungen unserer Kunden, was durch hohe Loyalität und langfristige Charterverträge honoriert wird", stellt Reeder Braren fest.


Einen weiteren Baustein der GAUSS´ "Quality-Shipping-Initiative" stellt das kürzlich begonnene Forschungs- und Entwicklungsprojekt "Development of Environment Standards for Innovative Shipbuilding" (DESIS) dar, welches gemeinsam mit dem Fachbereich Schiffbau, Meerestechnik & Angewandte Naturwissenschaften der Hochschule Bremen bearbeitet wird. GAUSS Projektmanager Kapitän Christian Bahlke erläutert: "Bis September 2006 sollen innerhalb des vom Umweltbundesamt geförderten Projektes innovative schiffbauliche Aspekte untersucht werden, die den maritimen Umweltschutz beim regulären Betrieb verbessern und Havariefolgen mindern sollen. Es werden für alle wichtigen Bereiche der Konstruktion von Schiffen sowie des Anlagenbaus der international verbindliche Standard bis zur best available technic untersucht."

Kapitän Bahlke weiter: "Dafür werden vorbildliche Konzepte oder gesetzliche und technische Initiativen verglichen, um sie zu einem Maßnahmenkatalog für den Bau umweltschonender Schiffe zusammenzuführen. Dieser Katalog soll dann - unter Berücksichtigung der finanziellen Machbarkeit - einen anspruchsvollen Standard definieren, der zukünftige technische und gesetzliche Entwicklungen aufgreift."

Ähnlich wie bei der Entwicklung des Kriterienkatalogs für den Blauen Engel stützt sich das Projektteam auf die Mitarbeit unter anderem von Werften, Reedern, Anlagenbauern, Klassifikations-Gesellschaften, der See-BG, dem Verband Deutscher Reeder oder dem Green Award. "Letztlich zielt unsere ,Quality-Shipping-Initiative’ auf ein attraktives ökonomisches Anreizsystem für die Seeverkehrswirtschaft. Es ist kaum einzusehen, dass vorbildliches Engagement von Reedern und Verladern in Umweltschutz, Sicherheit und Personalentwicklung nicht auch finanziell honoriert wird. Eine Option könnte die Gewährung von Rabatten auf Nutzungsentgelte für die seewärtige Verkehrsinfrastruktur sein. Good ships shall drive bad ships out of business - das ist unser Leitmotiv!" fasst Geschäftsführer Knoop die Quality-Shipping-Aktivitäten der Forschungs- und Dienstleistungseinrichtung GAUSS zusammen.

Ulrich Berlin | idw
Weitere Informationen:
http://www.gauss.org

Weitere Berichte zu: Forschungs- und Entwicklungsprojekt Gauss Reederei

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Millionenförderung für Deep-Learning-Projekt in Leipzig
15.08.2018 | Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

nachricht Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb
14.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics