Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medienpreis für "Im Zentrum Mensch - Perspektiven einer alternden Gesellschaft" ausgeschrieben

02.06.2004


Die DKV Deutsche Krankenversicherung, ein Unternehmen der ERGO Versicherungsgruppe, und die Stiftung Deutsches Hygiene-Museum vergeben zum sechsten Mal den mit Euro 12.000 dotierten Medienpreis "Im Zentrum der Mensch". Er wird in diesem Jahr für eine journalistische Arbeit aus dem Printbereich ausgeschrieben, die sich auf wissenschaftlicher Basis mit dem Themenkomplex "alternde Gesellschaft" befasst.



Perspektiven einer alternden Gesellschaft


DKV und Deutsches Hygiene-Museum vergeben einen mit Euro 12.00 dotierten Medienpreis

Die DKV Deutsche Krankenversicherung, ein Unternehmen der ERGO Versicherungsgruppe, und die Stiftung Deutsches Hygiene-Museum vergeben zum sechsten Mal den mit Euro 12.000 dotierten Medienpreis "Im Zentrum der Mensch". Er wird in diesem Jahr für eine journalistische Arbeit aus dem Printbereich ausgeschrieben, die sich auf wissenschaftlicher Basis mit dem Themenkomplex "alternde Gesellschaft" befasst. Ausgezeichnet wird ein Beitrag, die sich mit dem Phänomen des Alterns auf der Basis neuer Erkenntnisse aus allen Bereichen der Staats-, Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften befassen. Dem Titel des Medienpreises "Im Zentrum der Mensch" entsprechend, sollen die Texte nicht allein Forschungsergebnisse vorstellen, sondern deren Bedeutung für den Menschen und die Gesellschaft diskutieren.


Die Macht der grauen Schläfen - Perspektiven einer alternden Gesellschaft

Menschen sind jung oder alt. Wann aber beginnt das Alter und wie lange bleibt man jung? Wie gestalten sich die Formen des Zusammenlebens zwischen Alt und Jung? Die Beziehungen wandeln sich von einer historischen Epoche zur anderen. Ohne historische oder kulturelle Vergleichsmöglichkeiten ist die Bevölkerungsentwicklung in unserer Zeit: Deutschland wird immer älter. Sowohl die individuelle Lebenserwartung als auch der Anteil alter Menschen in der Bevölkerung steigen. Was bedeutet das für den Einzelnen und für die Allgemeinheit? Wie reagieren wir auf die demographische Entwicklung? Wohin geht das Miteinander der Generationen, geht es um Macht und Gerechtigkeit, materielles und immaterielles Vererben, Für- und Vorsorge, Geben und Nehmen? Welche Perspektiven und Probleme eröffnet die steigende Lebenserwartung? Wie wirkt sich der medizinische Fortschritt auf das Verhältnis von Alter und Körper aus? Welchen Veränderungen unterliegen Psyche und Gehirn?

Bewerbungsmodus

Jede Autorin/jeder Autor kann sich selbst bewerben. Darüber hinaus können Verleger, Chefredakteure und Ressortleiter Vorschläge einreichen. Pro Teilnehmer ist ein Beitrag beziehungsweise zwei Artikelserien zugelassen. Auch Redaktions- und Autorenteams sind eingeladen, sich zu bewerben.

Es können Beiträge in jeder journalistischen Stilform, zum Beispiel Reportage, Kommentar, Analyse etc., eingereicht werden. Die Textlänge unterliegt keinen Beschränkungen. Bei Artikelserien sind maximal zwei zusammenhängende Folgen zugelassen. Interviews und Buchbeiträge sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Die Beiträge müssen nach
dem 1. September 2003 bis 31. August 2004 in einem Printmedium im deutschsprachigen Raum veröffentlicht worden sein.

Bewerbungsunterlagen unter 0351.4845 224 oder zum downloaden unter .

Bitte schicken Sie ein Exemplar des Originalbeitrags oder eine Kopie im Format DIN A4 sowie Angaben zu Person, Medium etc. auf dem separaten Beiblatt an:

Stiftung Deutsches Hygiene-Museum
Stichwort: Medienpreis "Im Zentrum der Mensch"
Lingnerplatz 1, 01069 Dresden

Einsendeschluss ist der 31. August 2004.

Jury und Preisverleihung

Eine unabhängige Jury bestimmt unter den eingereichten Beiträgen die Preisträgerin beziehungsweise den Preisträger. Die Preisverleihung findet am 12. November 2004 im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden statt.

Die Jury setzt sich im Jahr 2004 aus folgenden Mitgliedern zusammen:

Lilo Berg, Leiterin des Wissenschaftsressorts der Berliner Zeitung
Dr. Jan Boetius, Mitglied des Aufsichtsrats der DKV Deutsche Krankenversicherung AG
Professor Dr. med. Karl M. Einhäupl, Direktor der Neurologischen Klinik des Universitätsklinikums Charité
Dagmar Gassen, Leiterin des Wissenschaftsressorts des STERN
Wolfgang Hess, Chefredakteur der Zeitschrift Bild der Wissenschaft
Katja Thimm, Der Spiegel; Preisträgerin 2003
Klaus Vogel, Direktor des Deutschen Hygiene-Museums

Der Medienpreis "Im Zentrum der Mensch" - Teil einer ungewöhnlichen Partnerschaft

Die DKV und die Stiftung Deutsches Hygiene-Museum verleihen seit 1999 jährlich den Medienpreis "Im Zentrum der Mensch". Den Medien fällt bei der Vermittlung von Wissen eine zentrale Stellung zu. Das Verständnis für die Fragestellungen, mit denen sich die Wissenschaften beschäftigen, entwickelt sich in modernen Gesellschaften zu einer Schlüsselqualifikation. Der Medienpreis "Im Zentrum der Mensch" soll dazu beitragen, der Öffentlichkeit Einblick in wissenschaftliche Fragestellungen und Erkenntnisse zu geben. Der Medienpreis wird für herausragende journalistische Arbeiten vergeben, die Expertenwissen in die Alltagsperspektive der Leser übertragen und zum kritischen Nachdenken anregen. Dabei können sowohl naturwissenschaftliche als auch sozial- oder geisteswissenschaftliche Fragestellungen im Vordergrund stehen.

Der Medienpreis "Im Zentrum der Mensch" ist ein Partnerschaftsprojekt zwischen DKV und Deutschem Hygiene-Museum. Die DKV unterstützt im Rahmen dieser in der deutschen Museumspraxis einzigartigen Partnerschaft kontinuierlich die vielfältigen Aktivitäten des Deutschen Hygiene-Museums. Ziel der Zusammenarbeit ist es, ein ganzheitliches Verständnis von Gesundheit zu kommunizieren und zu fördern.

Christoph Wingender | idw
Weitere Informationen:
http://www.dhmd.de

Weitere Berichte zu: DKV Krankenversicherung Medienpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vernetzte Beleuchtung: Weg mit dem blinden Fleck

18.07.2018 | Energie und Elektrotechnik

BIAS erhält Bremens größten 3D-Drucker für metallische Luffahrtkomponenten

18.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Verminderte Hirnleistung bei schwachem Herz

18.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics