Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Helle Köpfe gesucht - Wettbewerb ’Lichtwert’ der Initiative EnergieEffizienz

11.11.2003


Der Wettbewerb ’Lichtwert’ der Initiative EnergieEffizienz stößt bundesweit auf große Resonanz

... mehr zu:
»Energieeffizienz

„Helle Köpfe gesucht“ – unter diesem Motto hat die Initiative EnergieEffizienz zum Wettbewerb „Lichtwert. Design-Wettbewerb für energieeffiziente Beleuchtung“ eingeladen. 16 deutsche Universitäten und Fachhochschulen sind dem Aufruf gefolgt. Studierende der Fachrichtung Produktdesign und Industriegestaltung entwickeln in diesem Wintersemester mit Unterstützung ihrer Dozenten neue Design-Ideen für energieeffiziente Beleuchtung.

Energie- und kosteneffizient, schöne Formen, warme Töne: Energiesparlampen sind mehr als nur eine umweltbewusste Alternative zur Glühlampe. Mit ihnen lässt sich auch ein behagliches Wohnambiente schaffen. Da die wenigsten Verbraucher die zahlreichen Vorzüge der cleveren Lampen kennen, hat die Initiative EnergieEffizienz den Wettbewerb „Lichtwert“ gestartet. Mit den Produkt-Ideen der angehenden Designer will die Initiative den Verbrauchern das Potenzial der Energiesparlampe aufzeigen.


Die Wettbewerbs-Teilnehmer müssen eine anspruchsvolle Aufgabe lösen: Gesucht werden innovative Konzepte für Leuchten, in die Energiesparlampen eingesetzt werden. Außerdem sollen die Leuchten den Aspekt Energieeffizienz in besonderem Maße berücksichtigen. „Viele Verbraucher nutzen keine Energiesparlampen. Wie können wir sie als Produktdesigner davon überzeugen? Darauf müssen die Entwürfe eine Antwort geben“, sagt Professor Armin Graßl, Burg Giebichenstein, Hochschule für Kunst und Design Halle. Er hat sich mit seinem Seminar für die Wettbewerbs-Teilnahme jedoch nicht nur deshalb entschieden, weil sich die Aufgabe mit einem konkreten Alltags-Thema befasst. „Durch energieeffiziente Beleuchtung können Privathaushalte einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Das werden wir mit innovativen Produktideen unterstützen“, erklärt Graßl.

Die Resonanz auf den Design-Wettbewerb „Lichtwert“ ist eindrucksvoll: Zugesagt haben die Fachhochschulen Darmstadt, Dessau, Düsseldorf, Hildesheim, Münster, Niederrhein, Schwäbisch Gmünd, Wismar, die Kunsthochschule Berlin-Weissensee, die Technische Universität Berlin und die Universitäten Braunschweig, Duisburg/Essen, Halle, Hamburg, Kassel und Stuttgart. Damit sind Hochschulen aus allen Regionen Deutschlands beim Wettbewerb vertreten. „Wir freuen uns sehr über den großen Zuspruch: Er bestätigt die Aktualität des Themas“, betont Stephan Kohler, Geschäftsführer der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) und Jurymitglied des Wettbewerbs. „Wir erhoffen uns, mit dem Design-Wettbewerb einen Impuls zu geben: Die Verbraucher sollen Spaß daran haben, sich mit Energiesparlampen einzurichten“, ergänzt er. Die Gewinner des Wettbewerbs werden von einer Jury mit renommierten Experten aus den Bereichen Design, Wirtschaft, Energieeffizienz und Journalismus im Rahmen der Preisverleihung im März 2004 ermittelt. Zum Jury-Team gehören Tobias Grau, Leuchtendesigner, Ulrike Brandi, Lichtplanerin, Dr. Ulrich Merker, Geschäftsführer Fördergemeinschaft Gutes Licht, Stephan Kohler als Vertreter der Initiative EnergieEffizienz, Regina Welk, Chefredakteurin Licht, und Markus Helle, Chefredakteur Highlight. Mit dabei ist außerdem die Moderatorin und Autorin Christine Westermann: Sie wird im Jury-Team die Meinung des Verbrauchers vertreten.

Als Preise winken den Teilnehmern Gewinne im Wert von bis zu 2 500 Euro, eine Reise zur internationalen Messe „Light & Building“ in Frankfurt am Main und Designerleuchten. Detaillierte Informationen zum Ablauf des Wettbewerbs können im Internet abgerufen werden.

Die Initiative EnergieEffizienz ist ein Bündnis für effiziente Stromnutzung in privaten Haushalten. Im Rahmen einer bundesweiten Kampagne informiert die Initiative Verbraucher über Energieeffizienz in den Bereichen Stand-by, Beleuchtung und Haushaltsgeräte. Ziel ist, die CO2-Emissionen im Privatsektor zu reduzieren und damit zum Klimaschutz beizutragen. Träger der Initiative sind die Verbände der Energiewirtschaft (VDEW, VRE, VKU) und die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena). Gefördert wird die Initiative von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA).

| solarinfo.de
Weitere Informationen:
http://www.initiative-energieeffizienz.de/wettbewerb

Weitere Berichte zu: Energieeffizienz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Phoenix Contact gewinnt BME-Preis für elektronische Beschaffung
13.03.2019 | Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME)

nachricht Innovationspreis für Simulationswerkzeug zur Kanalalterung verliehen
12.03.2019 | KompetenzZentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Oszillation im Muskelgewebe

Wenn ein Muskel wächst oder eine Verletzung in ihm ausheilt, verwandelt sich ein Teil seiner Stammzellen in neue Muskelzellen. Wie dieser Prozess über zwei oszillierend hergestellte Proteine gesteuert wird, beschreibt nun das MDC-Team um Carmen Birchmeier im Fachjournal „Genes & Development“.

Die Stammzellen des Muskels müssen jederzeit auf dem Sprung sein: Wird der Muskel beispielsweise beim Sport verletzt, ist es ihre Aufgabe, sich so rasch wie...

Im Focus: Das Geheimnis des Vakuums erstmals nachweisen

Neue Forschungsgruppe an der Universität Jena vereint Theorie und Experiment, um erstmals bestimmte physikalische Prozesse im Quantenvakuum nachzuweisen

Für die meisten Menschen ist das Vakuum ein leerer Raum. Die Quantenphysik hingegen geht davon aus, dass selbst in diesem Zustand niedrigster Energie noch...

Im Focus: Revealing the secret of the vacuum for the first time

New research group at the University of Jena combines theory and experiment to demonstrate for the first time certain physical processes in a quantum vacuum

For most people, a vacuum is an empty space. Quantum physics, on the other hand, assumes that even in this lowest-energy state, particles and antiparticles...

Im Focus: Test der Symmetrie der Raumzeit mit Atomuhren

Der Vergleich zweier optischer Atomuhren bestätigt ihre hohe Genauigkeit und eine Grundannahme der Relativitätstheorie - Nature-Veröffentlichung

Einstein formulierte in seiner Speziellen Relativitätstheorie die These, die Lichtgeschwindigkeit sei immer und unter allen Bedingungen gleich. Doch diese...

Im Focus: Energieeffizientes Supraleiterkabel für Zukunftstechnologien

Ob für die Anbindung von Windparks, für die Gleichstromversorgung auf Schiffen oder sogar für leichte und kompakte Hochstromleitungen in künftigen vollelektrischen Flugzeugen: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein vielseitiges Supraleiterkabel entwickelt, das auf einfache Weise industriell gefertigt werden kann. Bei moderater Kühlung transportiert es elektrische Energie nahezu verlustfrei.

Supraleiter übertragen elektrischen Strom bei tiefen Temperaturen nahezu verlustfrei – das macht sie für eine ganze Reihe energiesparender Technologien...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

Tuberkulose - eine der ältesten Krankheiten der Menschheit eliminieren!

15.03.2019 | Veranstaltungen

18. Fachtagung zu Rapid Prototyping

13.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der virtuelle Graue Star

18.03.2019 | Informationstechnologie

Objekt­erkennung für innovative Logistiksysteme

18.03.2019 | Verkehr Logistik

Forscher entwickeln Roboterarme biegsam wie Elefantenrüssel: für große Greifer und kleine Endoskope

18.03.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics