Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neurologe für innovative Injektionstherapie ausgezeichnet

15.10.2003


Das Bakteriengift Botulinumtoxin - eigentlich ein Nahrungsmittelgift - hilft gegen unterschiedliche Krankheiten. Mit diesem Wirkstoff hat der Neurologe Prof. Dr. Markus Naumann von der Uni Würzburg seit 1997 eine Injektionstherapie für spezielle neurologische Leiden entwickelt. Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie würdigte diese herausragende innovative Therapie und verlieh dem Würzburger Mediziner den Mertens-Forschungspreis.



Die von Naumann einsatzfähig gemachte Injektionstherapie hilft bei Störungen des autonomen Nervensystems, zum Beispiel bei krankhaftem Schwitzen oder bei übermäßigem Speichel- oder Tränenfluss. Diese Symptome können im Rahmen ganz unterschiedlicher Erkrankungen auftreten und waren bislang nicht ausreichend zu behandeln. Botulinumtoxin wird schon seit Jahren mit großem Erfolg auch in anderen Bereichen der Neurologie verwendet, so zum Beispiel zur Behandlung von krankhaft erhöhter Muskelaktivität im Rahmen von Spastik oder Dystonie.



Die dem Mertens-Forschungspreis zu Grunde liegenden Studien hat Naumann in internationalen Verbünden und in Kooperation mit anderen Kliniken der Universität Würzburg durchgeführt, insbesondere mit Prof. Dr. Eva-Bettina Bröcker und Prof. Dr. Henning Hamm von der Hautklinik sowie mit Prof. Dr. Klaus Toyka und Prof. Dr. Karlheinz Reiners von der Neurologischen Klinik. Der Einsatz von Botulinumtoxin bei krankhaftem Schwitzen (fokaler Hyperhidrose) ist aufgrund der Würzburger Forschungsaktivitäten mittlerweile international etabliert und in zahlreichen Ländern der Erde zugelassen.

Markus Naumann ist seit 1994 Oberarzt an der Neurologischen Klinik der Uni Würzburg und leitet dort die Ambulanz für Bewegungsstörungen und neurodegenerative Erkrankungen. Sein klinisch-wissenschaftliches Interesse gilt insbesondere der Parkinson-Krankheit, dystonen Bewegungsstörungen und der Spastik sowie dem therapeutischen Einsatz von Botulinumtoxin.

Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wurde in diesem Jahr erstmals vergeben. Er erinnert an Hans Georg Mertens, der von 1968 bis 1989 den Lehrstuhl für Neurologie an der Uni Würzburg innehatte, und soll künftig alle zwei Jahre verliehen werden.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Markus Naumann
Tel. (0931) 201-24621, Fax -23697
E-Mail: naumann@mail.uni-wuerzburg.de

Robert Emmerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-wuerzburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimafreundliche Energie aus Abwärme
20.12.2019 | Technische Universität München

nachricht Der DPG-Technologietransferpreis 2020 geht an Orcan Energy für die Nutzung von Abwärme für die CO2-freie Stromerzeugung
16.12.2019 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: A new look at 'strange metals'

For years, a new synthesis method has been developed at TU Wien (Vienna) to unlock the secrets of "strange metals". Now a breakthrough has been achieved. The results have been published in "Science".

Superconductors allow electrical current to flow without any resistance - but only below a certain critical temperature. Many materials have to be cooled down...

Im Focus: DKMS-Studie zum Erfolg von Stammzelltransplantationen

Den möglichen Einfluss von Killerzell-Immunoglobulin-ähnlichen Rezeptoren (KIR) auf den Erfolg von Stammzelltransplantationen hat jetzt ein interdisziplinäres Forscherteam der DKMS untersucht. Das Ergebnis: Bei 2222 Patient-Spender-Paaren mit bestimmten KIR-HLA-Kombinationen konnten die Wissenschaftler keine signifikanten Auswirkungen feststellen. Jetzt wollen die Forscher weitere KIR-HLA-Kombinationen in den Blick nehmen – denn dieser Forschungsansatz könnte künftig Leben retten.

Die DKMS ist bekannt als Stammzellspenderdatei, die zum Ziel hat, Blutkrebspatienten eine zweite Chance auf Leben zu ermöglichen. Auch auf der...

Im Focus: Gendefekt bei Zellbaustein Aktin sorgt für massive Entwicklungsstörungen

Europäische Union fördert Forschungsprojekt „PredActin“ mit 1,2 Millionen Euro

Aktin ist ein wichtiges Strukturprotein in unserem Körper. Als Hauptbestandteil des Zellgerüstes sorgt es etwa dafür, dass unsere Zellen eine stabile Form...

Im Focus: Programmable nests for cells

KIT researchers develop novel composites of DNA, silica particles, and carbon nanotubes -- Properties can be tailored to various applications

Using DNA, smallest silica particles, and carbon nanotubes, researchers of Karlsruhe Institute of Technology (KIT) developed novel programmable materials....

Im Focus: Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

Styropor oder Kupfer – beide Materialien weisen stark unterschiedliche Eigenschaften auf, was ihre Fähigkeit betrifft, Wärme zu leiten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz und der Universität Bayreuth haben nun gemeinsam ein neuartiges, extrem dünnes und transparentes Material entwickelt und charakterisiert, welches richtungsabhängig unterschiedliche Wärmeleiteigenschaften aufweist. Während es in einer Richtung extrem gut Wärme leiten kann, zeigt es in der anderen Richtung gute Wärmeisolation.

Wärmeisolation und Wärmeleitung spielen in unserem Alltag eine entscheidende Rolle – angefangen von Computerprozessoren, bei denen es wichtig ist, Wärme...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

KIT im Rathaus: Städte und Wetterextreme

21.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Darmentzündung: Immunzellen schützen Nervenzellen nach Infektion

22.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Neutronenquelle ermöglicht Blick in Dino-Eier

22.01.2020 | Geowissenschaften

Algorithmen und Sensoren für eine nachhaltige und zukunftsfähige Landwirtschaft

22.01.2020 | Agrar- Forstwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics