Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preisverleihung 2003 an junge europäische Wissenschaftler

26.09.2003


Ob Sie nun an High-Fidelity-Plasmalautsprechern, einem 40-Euro Rastertunnelmikroskop mit Nanotechnologie-Anwendungen oder am Einsatz der Gentechnologie zur Bestimmung des intrazellulären pH interessiert sind, sie brauchen sich nur die drei ersten Preisträger des diesjährigen europäischen Wettbewerbs für junge Wissenschaftler anzuschauen. Gestern verlieh die Europäische Kommission in Budapest den Preis an zwei junge deutsche Wissenschaftler und einen ungarischen Forscher. Aber auch Wettbewerbsteilnehmer aus verschiedenen anderen Ländern (der Tschechischen Republik, Polen, den Niederlanden, Russland und der Schweiz) haben zweite und dritte Preise auf ganz unterschiedlichen Gebieten gewonnen, wie Informatik, Biologie, Chemie, Mathematik und Physik.



"Wie die neuesten Eurobarometer-Umfragen zeigen, stehen die Naturwissenschaften nicht immer ganz oben auf der Wunschliste junger Europäer, wenn es um die Studienwahl oder die Karriereplanung geht", erklärte Philippe Busquin, in der Kommission für Forschung zuständig. "Wenn wir die Wettbewerbsfähigkeit Europas fördern und unser Ziel erreichen wollen, die Forschungsausgaben in Europa auf 3 % unseres durchschnittlichen BIP anzuheben, müssen wir die Abwanderung von Wissenschaftlern stoppen, die europaweite Mobilität der Forscher erleichtern und die Zahl der jungen Absolventen in Europa erhöhen. Der europäische Wettbewerb für junge Wissenschaftler soll junge Menschen ermutigen, neue, glänzende Ideen vorzubringen und die richtige Botschaft auszusenden: studiert Naturwissenschaften und Eure Anstrengungen werden belohnt."

... mehr zu:
»Mathematik »Nobelpreisträger


Wissenschaft macht Spaß

Einige junge Menschen mögen eine wissenschaftliche Karriere mit Verachtung von sich weisen, aber dies trifft nicht auf die 110 Nachwuchswissenschaftler zu, die diese Woche am 15. Europäischen Wettbewerb für junge Wissenschaftler in Budapest teilgenommen haben. Sie haben herausgefunden, dass Wissenschaft Spaß machen kann - und in vielerlei Hinsicht lohnenswert ist. Vom 20.-26. September 2003 konkurrierten einige der vielversprechendsten jungen wissenschaftlichen Talente aus ganz Europa um neun Preise im Wert von insgesamt €28 5000, die gestern in einer Feierstunde im ungarischen Parlament in Budapest von der Europäischen Kommission verliehen worden sind. Eine internationale Jury bestehend aus 12 Experten entschied über die Gewinner.

Künftige Nobelpreisträger?

Die Teilnehmer im Alter von 15 bis 20 Jahren vertraten 37 europäische Länder - sowie China, Japan, Korea und die USA - und stellten 75 Gewinnerprojekte der nationalen Wettbewerbe vor, die ein breites Spektrum wissenschaftlicher Disziplinen abdeckten. Auch hatten sie Gelegenheit, die Nobelpreisträger Ivar Giaever und Sir Harry Kroto zu treffen. Für die Gewinner der verschiedenen Preise könnte sich der Wettbewerb auch als Sprungbrett für eine künftige Karriere in der Wissenschaft erweisen.

Wissenschaft und Gesellschaft im Dialog

Als Teil des EU-Programms Wissenschaft und Gesellschaft besteht das Ziel der jährlich stattfindenden Veranstaltung in der Ermutigung junger Menschen, ihrem wissenschaftlichen Interesse nachzugehen und wissenschaftliche Karrieren zu beginnen. In der heutigen wissensbasierten Gesellschaft ist es für die Zukunft Europas entscheidend, dass wir auch weiterhin an einer dynamischen europäischen Forschungsgemeinschaft arbeiten. Und deshalb ist es ebenfalls unerlässlich, dass Nachwuchswissenschaftler, wie die Teilnehmer des EU-Wettbewerbs, ihr Interesse zur Karriere machen.

75 Projekte im Wettbewerb

Die 75 für den Wettbewerb eingereichten Projekte deckten eine große Bandbreite wissenschaftlicher Disziplinen ab - von Technik und Umwelt bis hin zu Medizin, Chemie, Biologie, Geologie, Mathematik und Sozialwissenschaften. Das Niveau der Teilnehmer ist stets hoch, so dass verschiedene Projekte in der Vergangenheit zu wissenschaftlichen Durchbrüchen oder zur Gründung neuer Unternehmen geführt haben. So bietet die Veranstaltung eine einzigartige Gelegenheit, die besten wissenschaftlichen Leistungen europäischer Schüler und junger Studenten einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

| Europäische Kommission

Weitere Berichte zu: Mathematik Nobelpreisträger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimafreundliche Energie aus Abwärme
20.12.2019 | Technische Universität München

nachricht Der DPG-Technologietransferpreis 2020 geht an Orcan Energy für die Nutzung von Abwärme für die CO2-freie Stromerzeugung
16.12.2019 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

Styropor oder Kupfer – beide Materialien weisen stark unterschiedliche Eigenschaften auf, was ihre Fähigkeit betrifft, Wärme zu leiten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz und der Universität Bayreuth haben nun gemeinsam ein neuartiges, extrem dünnes und transparentes Material entwickelt und charakterisiert, welches richtungsabhängig unterschiedliche Wärmeleiteigenschaften aufweist. Während es in einer Richtung extrem gut Wärme leiten kann, zeigt es in der anderen Richtung gute Wärmeisolation.

Wärmeisolation und Wärmeleitung spielen in unserem Alltag eine entscheidende Rolle – angefangen von Computerprozessoren, bei denen es wichtig ist, Wärme...

Im Focus: Miniature double glazing: Material developed which is heat-insulating and heat-conducting at the same time

Styrofoam or copper - both materials have very different properties with regard to their ability to conduct heat. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz and the University of Bayreuth have now jointly developed and characterized a novel, extremely thin and transparent material that has different thermal conduction properties depending on the direction. While it can conduct heat extremely well in one direction, it shows good thermal insulation in the other direction.

Thermal insulation and thermal conduction play a crucial role in our everyday lives - from computer processors, where it is important to dissipate heat as...

Im Focus: Fraunhofer IAF errichtet ein Applikationslabor für Quantensensorik

Um den Transfer von Forschungsentwicklungen aus dem Bereich der Quantensensorik in industrielle Anwendungen voranzubringen, entsteht am Fraunhofer IAF ein Applikationslabor. Damit sollen interessierte Unternehmen und insbesondere regionale KMU sowie Start-ups die Möglichkeit erhalten, das Innovationspotenzial von Quantensensoren für ihre spezifischen Anforderungen zu evaluieren. Sowohl das Land Baden-Württemberg als auch die Fraunhofer-Gesellschaft fördern das auf vier Jahre angelegte Vorhaben mit jeweils einer Million Euro.

Das Applikationslabor wird im Rahmen des Fraunhofer-Leitprojekts »QMag«, kurz für Quantenmagnetometrie, errichtet. In dem Projekt entwickeln Forschende von...

Im Focus: Fraunhofer IAF establishes an application laboratory for quantum sensors

In order to advance the transfer of research developments from the field of quantum sensor technology into industrial applications, an application laboratory is being established at Fraunhofer IAF. This will enable interested companies and especially regional SMEs and start-ups to evaluate the innovation potential of quantum sensors for their specific requirements. Both the state of Baden-Württemberg and the Fraunhofer-Gesellschaft are supporting the four-year project with one million euros each.

The application laboratory is being set up as part of the Fraunhofer lighthouse project »QMag«, short for quantum magnetometry. In this project, researchers...

Im Focus: Wie Zellen ihr Skelett bilden

Wissenschaftler erforschen die Entstehung sogenannter Mikrotubuli

Zellen benötigen für viele wichtige Prozesse wie Zellteilung und zelluläre Transportvorgänge strukturgebende Filamente, sogenannte Mikrotubuli.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Tagung Kraftwerk Batterie - Advanced Battery Power Conference am 24-25. März 2020 in Münster/Germany

16.01.2020 | Veranstaltungen

Leben auf dem Mars: Woher kommt das Methan?

16.01.2020 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2020

16.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Chemiker lassen Bor-Atome wandern

17.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Infektiöse Proteine bei Alzheimer

17.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

17.01.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics