Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1. Preis beim iKuh-Award 2003 geht nach München

22.07.2003


IVG Businesspark vor München verleiht mit Partnern "iKuh-Award" in Höhe von 10.000 EUR für anwendungsorientierte Nanotechnologie

"Die Ergebnisse unseres ersten iKuh-Awards haben gezeigt, dass junge Nano-Forscher aus Deutschland Spitzenniveau haben," erklärte Lothar Ruck, Leiter der IVG- Niederlassung München, anlässlich der Verleihung des Nachwuchsforscher-Preises im Center for NanoScience am 22. Juli in München. Der IVG Businesspark vor München, Standort für namhafte Technologie-Unternehmen, hat den iKuh-Award als Anerkennung für anwendungsorientierte Forschungsleistungen auf dem Gebiet der Nanotechnologie dieses Jahr erstmals vergeben.

Den mit 5.000 EUR dotierten ersten Preis sicherte sich Dr. Niels Fertig. Der Geschäftsführer der Nanion Technologies GmbH in München überzeugte die Jury mit seiner Arbeit "The Nano-Patch-Clamp Principle: Nanofabricated Glass Chips for High-Throughput Electrophysiology". Der von ihm entwickelte Bio-Chip ermöglicht erstmalig Hochdurchsatz-Untersuchung von Wirkstoffeffekten auf eine wichtige Proteinklasse, die Ionenkanäle in Zellmembranen. Basierend auf dieser Chiptechnologie gründete Fertig die Nanion Technologies GmbH. Das Unternehmen liefert der pharmazeutischen Industrie maßgeschneiderte Verfahren zur schnelleren, präziseren und effizienteren Testung von Substanzen gegen wichtige Krankheiten, wie u. a. Herzrhythmusstörungen, Migräne und Epilepsie.

Der zweite Preis, eine Forschungsreise in Höhe von 2.500 EUR, ging an Dr. Andreas Wienss, der in seiner Doktorarbeit "Nanotribologie amorpher Kohlenstoffschichten" eine Nano-Messmethode für dünne Kohlenstoffschichten entwickelt hat. Dr. Rainer Hillenbrand erhielt den dritten Preis, ebenfalls eine Forschungsreise, für die Entwicklung eines neuen optischen Mikroskopieverfahrens, mit dem etwa 100 mal feinere Details abgebildet werden können als mit konventionellen optischen Mikroskopen. Die Preise überreichte Fernsehmoderator und Astronaut Prof. Ulrich Walter.

"Alle drei Arbeiten weisen ein hohes Innovationspotenzial und einen realen Anwendungsbezug auf. Dr. Niels Fertig überzeugte mit seiner technologischen Innovation, die er in seiner eigens dafür gegründeten Firma erfolgreich umsetzt," begründete Jury-Mitglied Professor Jörg Kotthaus vom Münchener Center for NanoScience die Entscheidung der Jury.

IVG Businesspark fördert Standort vor München

Der vom IVG Businesspark vor München ins Leben gerufene iKuh-Award, benannt nach dem Hightech-Markenzeichen des IVG Businessparks vor München, würdigt herausragende Forschungsleistungen auf dem Gebiet der Nanotechnologie mit deutlichem Anwendungsbezug. "Gerade in Zeiten, wo öffentliche Mittel knapp sind, wollen wir mit unserem Preis einen wesentlichen Standortfaktor in Deutschland fördern und würdigen: Forschungsleistungen im Bereich von Zukunftstechnologien", erklärte Ruck in seiner Rede. "Als innovativer Standort vor München freut es uns sehr, dass zwei Preisträger aus München stammen. Es bestätigt uns, dass der IVG Businesspark vor den Toren Münchens genau am richtigen Platz angesiedelt ist."

Die Preisträger

1. Preis Dr. Niels Fertig; geboren 1972, Geschäftsführer Nanion Technologies GmbH, München


2. Preis Dr. Andreas Wienss, geboren 1971, IBM Engineering & Technology Services, Mainz
3. Preis Dr. Rainer Hillenbrand, geboren 1972, Postdoc am Max-Planck- Institut für Biochemie, Martinsried.

Der Schirmherr Hans Zehetmair, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Die Partner Center for NanoScience München Abteilung Zukünftige Technologien Consulting des VDI-Technologiezentrums Düsseldorf Bayerischer Forschungsverbund Mikroproduktionstechnik

Thomas Rücker | IVG Businesspark
Weitere Informationen:
http://www.ivg.de

Weitere Berichte zu: Nanoscience Nanotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht GFOS-Innovationsaward 2019: Anmeldung ab sofort möglich
13.12.2018 | GFOS mbH

nachricht Röhrchen statt Platten: 2,5 Millionen Euro für Entwicklung neuartiger Elektrolysezelle
13.12.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Data use draining your battery? Tiny device to speed up memory while also saving power

The more objects we make "smart," from watches to entire buildings, the greater the need for these devices to store and retrieve massive amounts of data quickly without consuming too much power.

Millions of new memory cells could be part of a computer chip and provide that speed and energy savings, thanks to the discovery of a previously unobserved...

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Rittal heizt ein in Sachen Umweltschutz - Rittal Lackieranlage sorgt für warme Verwaltungsbüros

14.12.2018 | Unternehmensmeldung

Krankheiten entstehen, wenn das Netzwerk von regulatorischen Autoantikörpern aus der Balance gerät

14.12.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics