Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verleihung des "Forschungspreises der Deutschen Wildtier Stiftung 2003"

26.06.2003


Am Montag, den 30. Juni 2003 wird der mit 90.000 Euro dotierte "Forschungspreis der Deutschen Wildtier Stiftung 2003" im Börsensaal der Hamburger Handelskammer an Dr. med. vet. Marcus Clauss verliehen. Der Preis beinhaltet ein Habilitationsstipendium und eine einmalige persönliche Zuwendung.


Der Preisträger erhält den Preis für sein Forschungsprojekt: "Ein neues Erklärungsmodell für die ökophysiologische Diversifikation von Wiederkäuern: Vergleichende Untersuchungen zur Schichtung des Vormageninhalts grasfressender und blattfressender Arten." Sein Forschungsvorhaben soll das bisherige Wissen über die Ernährungsstrategien von wildlebenden Wiederkäuern, wie Reh-, Dam- und Rotwild erweitern. Die Stiftung erhofft sich daraus neue Hinweise für die Habitatgestaltung von Wildtieren.

Der Forschungspreis


Die Deutsche Wildtier Stiftung möchte einheimische Wildtiere in ihren Lebensräumen fördern und erlebbar machen. Mit dem alle zwei Jahre ausgeschriebenen Preis fördert die Stiftung hochqualifizierte junge Wissenschaftler auf dem Bereich anwendungsorientierter wildtierökologischer Forschung. Die Auszeichnung wird daher in Form eines Promotions- oder Habilitationsstipendiums in Höhe von 90.000 Euro und einer einmaligen persönlichen Zuwendung in Höhe von 3.750,- Euro vergeben. Der Forschungspreis der Deutschen Wildtier Stiftung tritt die Nachfolge der "Goldenen Kornblume" an, die in den Jahren 1997 bis 2000 an junge Wissenschaftler vergeben wurde und stellt heute einen der höchst dotierten wissenschaftlichen Auszeichnungen auf dem Gebiet der Wildtierforschung dar.

Die Preisverleihung

Der Präses der Justizbehörde Senator Dr. Roger Kusch wird als Vertreter des Senats die Gäste und den Preisträger begrüßen. Anschließend wird der Stifter Haymo G. Rethwisch einige Worte über die Aufgaben und Ziele der Stiftung an das Publikum richten. Die Laudatio für den Preisträger wird von Dr. Dr. h.c. Jürgen Lüthje, Präsident der Universität Hamburg und Repräsentant für Forschung und Wissenschaft, gehalten. Für die musikalische Unterhaltung sorgt der Hamburger Kammerkunst Verein e.V. mit klassischer Musik und Swing.

Der Preisträger

Der Veterinär Dr. Marcus Clauss (32) wird für sein Forschungsprojekt "Ein neues Erklärungsmodell für die ökophysiologische Diversifikation von Wiederkäuern: Vergleichende Untersuchungen zur Schichtung des Vormageninhalts grasfressender und blattfressender Arten" ausgezeichnet.
Die Hochwertigkeit eines weiteren Projektes hat die Stiftung dazu bewogen, einen Sonderpreis in Form einer einmaligen persönlichen Zuwendung von 2.500,- Euro zu vergeben. Diese Auszeichnung geht an den Biologen Tobias Ludwig (27) für sein Forschungsprojekt: "Landschaftsanalyse zum Rückgang und Aussterben der Birkhuhnpopulation Mitteleuropas".

Die Deutsche Wildtier Stiftung

Die Deutsche Wildtier Stiftung wurde 1992 als gemeinnützige Stiftung gegründet und engagiert sich für unsere einheimischen Wildtiere und den Erhalt ihrer Lebensräume. Schwerpunkte ihrer Aufgaben sind wildtierökologische Forschung, Management von Natur- und Landschaftsräumen sowie Umweltbildung. Die Stiftung möchte so Verantwortung, Kenntnisse und Sensibilität gegenüber großen und kleinen Wildtieren fördern. Mit einer Kapitalsumme von etwa 45 Mio. Euro ist sie eine der bedeutensten Stiftungen im Bereich Natur- und Wildtierschutz in Europa.

Kontakt:

Deutsche Wildtier Stiftung
Sven Holst
Billbrookdeich 210, 22113 Hamburg
Tel.: 040 - 7333 93 32
Fax: 040 - 733 02 78

Sven Holst | idw
Weitere Informationen:
http://www.DeutscheWildtierStiftung.de

Weitere Berichte zu: Habilitationsstipendium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Höchster deutscher Forschungspreis geht nach Freiburg
05.12.2019 | Universitätsklinikum Freiburg

nachricht Deutschlands gesündeste Arbeitgeber 2019 stehen fest
04.12.2019 | Corporate Health Initiative

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Im Focus: Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

Beim Schlichtfräsen komplexer Freiformflächen können Kreissegment- oder Tonnenfräswerkzeuge jetzt ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Werkzeugen mit Kugelkopf besser ausspielen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelte im Forschungsprojekt »FlexiMILL« gemeinsam mit vier Industriepartnern passende flexible Bearbeitungsstrategien und implementierte diese in eine CAM-Software. Auf diese Weise lassen sich große frei geformte Oberflächen nun bis zu 80 Prozent schneller bearbeiten.

Ziel im Projekt »FlexiMILL« war es, für die Bearbeitung mit Tonnenfräswerkzeugen nicht nur neue, verbesserte Werkzeuggeometrien zu entwickeln, sondern auch...

Im Focus: Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

Durch Untersuchungen struktureller Veränderungen während der Synthese von Kathodenmaterialen für zukünftige Hochenergie-Lithium-Ionen-Akkus haben Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und kooperierender Einrichtungen neue und wesentliche Erkenntnisse über Degradationsmechanismen gewonnen. Diese könnten zur Entwicklung von Akkus mit deutlich erhöhter Kapazität beitragen, die etwa bei Elektrofahrzeugen eine größere Reichweite möglich machen. Über die Ergebnisse berichtet das Team in der Zeitschrift Nature Communications. (DOI 10.1038/s41467-019-13240-z)

Ein Durchbruch der Elektromobilität wird bislang unter anderem durch ungenügende Reichweiten der Fahrzeuge behindert. Helfen könnten Lithium-Ionen-Akkus mit...

Im Focus: Neue Klimadaten dank kompaktem Alexandritlaser

Höhere Atmosphärenschichten werden für Klimaforscher immer interessanter. Bereiche oberhalb von 40 km sind allerdings nur mit Höhenforschungsraketen direkt zugänglich. Ein LIDAR-System (Light Detection and Ranging) mit einem diodengepumpten Alexandritlaser schafft jetzt neue Möglichkeiten. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Atmosphärenphysik (IAP) und des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT entwickeln ein System, das leicht zu transportieren ist und autark arbeitet. Damit kann in Zukunft ein LIDAR-Netzwerk kontinuierlich und weiträumig Daten aus der Atmosphäre liefern.

Der Klimawandel ist in diesen Tagen ein heißes Thema. Eine wichtige wissenschaftliche Grundlage zum Verständnis der Phänomene sind valide Modelle zur...

Im Focus: Auxetische Membranen - Paradoxes Ersatzgewebe für die Medizin

Ein Material, das dicker wird, wenn man daran zieht, scheint den Gesetzen der Physik zu widersprechen. Der sogenannte auxetische Effekt, der auch in der Natur vorkommt, ist jedoch für eine Vielzahl von Anwendungen interessant. Eine neue, vor kurzem im Fachblatt «Nature Communications» veröffentlichte Studie der Empa zeigt nun, wie sich das erstaunliche Materialverhalten weiter steigern lässt – und sogar für die Behandlung von Verletzungen und Gewebeschäden genutzt werden kann.

Die Natur macht es vor: Ein Kälbchen, das am Euter der Mutterkuh Milch saugt, nutzt eine faszinierende physikalische Eigenschaft der Kuhzitze: Diese besteht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Gleichstrom für die Fabrik der Zukunft

06.12.2019 | Energie und Elektrotechnik

Für Körperscanner und Materialprüfung: Neues bildgebendes Verfahren für Terahertz-Strahlung setzt auf Mikrospiegel

06.12.2019 | Physik Astronomie

Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

06.12.2019 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics