Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preisverleihung zum KfW-Award "Flexibles Wohnen"

27.05.2003


Mit einer feierlichen Verleihung wurden am Montag abend die Preisträger des KfW-Award "Europäisch Leben - Europäisch Wohnen" in der KfW-Niederlassung Berlin von Ingrid Matthäus-Maier, Mitglied des Vorstands der KfW, und dem Schirmherrn des Preises, Professor Hans Kollhoff, ausgezeichnet.

Der in 2003 erstmals ausgeschriebene bundesweite Wettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Schwerpunktthema "Flexibles Wohnen", um damit dem Aspekt der gestiegenen Anforderungen unserer Gesellschaft nach Mobilität und Flexibilität zu begegnen. Auffällig ist, dass vier der fünf Preisträger aus Berlin-Brandenburg stammen und dass alle prämierten Objekte kostengünstige Lösungen aufzeigen, die sich auch für niedrige und mittlere Einkommensschichten eignen.

"Europäisch Leben - Europäisch Wohnen"

Der von der KfW ins Leben gerufene Wettbewerb steht unter dem Motto "Europäisch Leben - Europäisch Wohnen". "In einem zusammenwachsenden Europa verändern sich die Anforderungen an das Wohnen, was wiederum unseren Markt in Deutschland beeinflusst. Wir wollen mit dem KfW-Award Impulse zur Belebung des Wohneigentums in Deutschland geben und damit unserer gesellschaftlichen und unternehmerischen Aufgabe entsprechen", sagte Ingrid Matthäus-Maier. "Der Wettbewerb wendet sich direkt an den privaten Bauherren oder Eigentümer, weil die KfW sich damit unmittelbar mit den Wünschen und Vorstellungen ihrer Kunden auseinandersetzen kann."

Die Preisträger

"Die mit dem KfW-Award ausgezeichneten Wohnobjekte, sind vorbildhafte Lösungen, die zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind", so Ingrid Matthäus-Maier. Den mit 10.000,- Euro dotierten ersten Preis erhielten Stephan und Elisabeth Steuber für ihr freistehendes Einfamilienhaus in Kleinmachnow bei Berlin. Dieses Haus besticht durch seine intelligente und gleichzeitig einfache Architektur, die zugleich in hohem Maße den Anforderungen nach Flexibilität entspricht. Es wurde eine räumliche Konzeption entwickelt, die den Wünschen und Bedürfnissen der Zielgruppe "Ehepaar mit 3 Kindern" entspricht und die gleichzeitig gewissermaßen als Rahmen auch die Entwicklungs- und Veränderungsmöglichkeiten der Familie mit berücksichtigt.... Mit dem zweiten Preis würdigte die Jury den Umbau eines elektrischen Stützpunktes in Berlin-Wedding zu einem Wohn- und Atelierhaus. Dieses überzeugt besonders durch die Zurück-haltung in der Grundrissplanung, welche die Realisierung unterschiedlicher Raumkonzepte ermöglicht. Mit der bewussten Kombination von alt und neu zählt dieses Wohnobjekt zu den beispielhaften Lösungen des Bauens im Bestand. Der dritte Preis ging an die Eigentümergemeinschaft Abcarius, Burns und Wolff, deren Neubau mit Eigentumswohnungen eine gelungene Integration in die historische Baukultur der Spandauer Vorstadt (Berlin) darstellt. Interessant ist hier die mögliche Einbeziehung des öffentlichen Raums in die private Wohnung und umgekehrt, was ein besonderes Zeichen von Flexibilität und Offenheit aufzeigt. Bei dem mit dem vierten Preis ausgezeichneten Berliner Reihenhaus der Bauherrengruppe "Die Rummelsburg", vertreten durch Matthias und Katrin Beyer, handelt es sich um ein vorbildhaftes Beispiel von Flächennutzung in der Stadt bei gleichzeitiger Schaffung von modernem und flexiblem Wohneigentum. Den fünften Preis erhielten die Bauherren Oliver Buddenberg und Inge Tauchmann für ihr Objekt in Düsseldorf, das beispielhaft aufzeigt, wie innerhalb einer dicht besiedelten Stadt ein eigenes Haus realisiert werden kann. Für den 30. September 2003 hat die KfW in Berlin ein Symposium geplant, bei dem mit Architekten und Experten des Wohnungsbaus die aus dem Wettbewerb gewonnenen Erkenntnisse zum flexiblen Wohnen wie auch weitere aktuelle Themen behandelt werden. Der KfW-Award 2004 startet im Februar des kommenden Jahres.



Für Rückfragen:

... mehr zu:
»KfW-Award


Verena Tobeck
Tel. 030 - 20264-5127

E-Mail: verena.tobeck@kfw.de

Verena Tobeck | KfW
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: KfW-Award

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimafreundliche Energie aus Abwärme
20.12.2019 | Technische Universität München

nachricht Der DPG-Technologietransferpreis 2020 geht an Orcan Energy für die Nutzung von Abwärme für die CO2-freie Stromerzeugung
16.12.2019 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Struktur und Funktion von Lichtrezeptor bei Cyanobakterien aufgeklärt

Chemie: Veröffentlichung in PNAS

Bestimmte Proteine dienen Pflanzen und auch Cyanobakterien als Lichtrezeptoren. Das Team des Center for Structural Studies (CSS) der Heinrich-Heine-Universität...

Im Focus: Protein pores packed in polymers make super-efficient filtration membranes

A multidisciplinary team of engineers and scientists has developed a new class of filtration membranes for a variety of applications, from water purification to small-molecule separations to contaminant-removal processes, that are faster to produce and higher performing than current technology. This could reduce energy consumption, operational costs and production time in industrial separations.

Led by Manish Kumar, associate professor in the Cockrell School of Engineering at The University of Texas at Austin, the research team describes their new...

Im Focus: Schnellster hochpräziser 3D-Drucker

3D-Drucker, die im Millimeterbereich und größer drucken, finden derzeit Eingang in die unterschiedlichsten industriellen Produktionsprozesse. Viele Anwendungen benötigen jedoch einen präzisen Druck im Mikrometermaßstab und eine deutlich höhere Druckgeschwindigkeit. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein System entwickelt, mit dem sich in bisher noch nicht erreichter Geschwindigkeit hochpräzise, zentimetergroße Objekte mit submikrometergroßen Details drucken lassen. Dieses System präsentieren sie in einem Sonderband der Zeitschrift Advanced Functional Materials. (DOI: 10.1002/adfm.201907795).

Um nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Zuverlässigkeit ihres Aufbaus zu demonstrieren, haben die Forscherinnen und Forscher eine 60 Kubikmillimeter...

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Latest News

Scientists find far higher than expected rate of underwater glacial melting

29.01.2020 | Earth Sciences

What's in your water?

29.01.2020 | Power and Electrical Engineering

Screening sweet peppers for organic farming

29.01.2020 | Agricultural and Forestry Science

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics