Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preisverleihung zum KfW-Award "Flexibles Wohnen"

27.05.2003


Mit einer feierlichen Verleihung wurden am Montag abend die Preisträger des KfW-Award "Europäisch Leben - Europäisch Wohnen" in der KfW-Niederlassung Berlin von Ingrid Matthäus-Maier, Mitglied des Vorstands der KfW, und dem Schirmherrn des Preises, Professor Hans Kollhoff, ausgezeichnet.

Der in 2003 erstmals ausgeschriebene bundesweite Wettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Schwerpunktthema "Flexibles Wohnen", um damit dem Aspekt der gestiegenen Anforderungen unserer Gesellschaft nach Mobilität und Flexibilität zu begegnen. Auffällig ist, dass vier der fünf Preisträger aus Berlin-Brandenburg stammen und dass alle prämierten Objekte kostengünstige Lösungen aufzeigen, die sich auch für niedrige und mittlere Einkommensschichten eignen.

"Europäisch Leben - Europäisch Wohnen"

Der von der KfW ins Leben gerufene Wettbewerb steht unter dem Motto "Europäisch Leben - Europäisch Wohnen". "In einem zusammenwachsenden Europa verändern sich die Anforderungen an das Wohnen, was wiederum unseren Markt in Deutschland beeinflusst. Wir wollen mit dem KfW-Award Impulse zur Belebung des Wohneigentums in Deutschland geben und damit unserer gesellschaftlichen und unternehmerischen Aufgabe entsprechen", sagte Ingrid Matthäus-Maier. "Der Wettbewerb wendet sich direkt an den privaten Bauherren oder Eigentümer, weil die KfW sich damit unmittelbar mit den Wünschen und Vorstellungen ihrer Kunden auseinandersetzen kann."

Die Preisträger

"Die mit dem KfW-Award ausgezeichneten Wohnobjekte, sind vorbildhafte Lösungen, die zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind", so Ingrid Matthäus-Maier. Den mit 10.000,- Euro dotierten ersten Preis erhielten Stephan und Elisabeth Steuber für ihr freistehendes Einfamilienhaus in Kleinmachnow bei Berlin. Dieses Haus besticht durch seine intelligente und gleichzeitig einfache Architektur, die zugleich in hohem Maße den Anforderungen nach Flexibilität entspricht. Es wurde eine räumliche Konzeption entwickelt, die den Wünschen und Bedürfnissen der Zielgruppe "Ehepaar mit 3 Kindern" entspricht und die gleichzeitig gewissermaßen als Rahmen auch die Entwicklungs- und Veränderungsmöglichkeiten der Familie mit berücksichtigt.... Mit dem zweiten Preis würdigte die Jury den Umbau eines elektrischen Stützpunktes in Berlin-Wedding zu einem Wohn- und Atelierhaus. Dieses überzeugt besonders durch die Zurück-haltung in der Grundrissplanung, welche die Realisierung unterschiedlicher Raumkonzepte ermöglicht. Mit der bewussten Kombination von alt und neu zählt dieses Wohnobjekt zu den beispielhaften Lösungen des Bauens im Bestand. Der dritte Preis ging an die Eigentümergemeinschaft Abcarius, Burns und Wolff, deren Neubau mit Eigentumswohnungen eine gelungene Integration in die historische Baukultur der Spandauer Vorstadt (Berlin) darstellt. Interessant ist hier die mögliche Einbeziehung des öffentlichen Raums in die private Wohnung und umgekehrt, was ein besonderes Zeichen von Flexibilität und Offenheit aufzeigt. Bei dem mit dem vierten Preis ausgezeichneten Berliner Reihenhaus der Bauherrengruppe "Die Rummelsburg", vertreten durch Matthias und Katrin Beyer, handelt es sich um ein vorbildhaftes Beispiel von Flächennutzung in der Stadt bei gleichzeitiger Schaffung von modernem und flexiblem Wohneigentum. Den fünften Preis erhielten die Bauherren Oliver Buddenberg und Inge Tauchmann für ihr Objekt in Düsseldorf, das beispielhaft aufzeigt, wie innerhalb einer dicht besiedelten Stadt ein eigenes Haus realisiert werden kann. Für den 30. September 2003 hat die KfW in Berlin ein Symposium geplant, bei dem mit Architekten und Experten des Wohnungsbaus die aus dem Wettbewerb gewonnenen Erkenntnisse zum flexiblen Wohnen wie auch weitere aktuelle Themen behandelt werden. Der KfW-Award 2004 startet im Februar des kommenden Jahres.



Für Rückfragen:

... mehr zu:
»KfW-Award


Verena Tobeck
Tel. 030 - 20264-5127

E-Mail: verena.tobeck@kfw.de

Verena Tobeck | KfW
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: KfW-Award

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rechenzentrum in Windenergieanlage ausgezeichnet
25.04.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht ESJET-Drucktechnologie für großflächige Displays ausgezeichnet
11.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Volle Fahrt voraus für SmartEEs auf der Automotive Interiors Expo 2019

Flexible, organische und gedruckte Elektronik erobert den Alltag. Die Wachstumsprognosen verheißen wachsende Märkte und Chancen für die Industrie. In Europa beschäftigen sich Top-Einrichtungen und Unternehmen mit der Forschung und Weiterentwicklung dieser Technologien für die Märkte und Anwendungen von Morgen. Der Zugang seitens der KMUs ist dennoch schwer. Das europäische Projekt SmartEEs - Smart Emerging Electronics Servicing arbeitet an der Etablierung eines europäischen Innovationsnetzwerks, das sowohl den Zugang zu Kompetenzen als auch die Unterstützung der Unternehmen bei der Übernahme von Innovationen und das Voranschreiten bis zur Kommerzialisierung unterstützt.

Sie umgibt uns und begleitet uns fast unbewusst durch den Alltag – gedruckte Elektronik. Sie beginnt bei smarten Labels oder RFID-Tags in der Kleidung,...

Im Focus: Full speed ahead for SmartEEs at Automotive Interiors Expo 2019

Flexible, organic and printed electronics conquer everyday life. The forecasts for growth promise increasing markets and opportunities for the industry. In Europe, top institutions and companies are engaged in research and further development of these technologies for tomorrow's markets and applications. However, access by SMEs is difficult. The European project SmartEEs - Smart Emerging Electronics Servicing works on the establishment of a European innovation network, which supports both the access to competences as well as the support of the enterprises with the assumption of innovations and the progress up to the commercialization.

It surrounds us and almost unconsciously accompanies us through everyday life - printed electronics. It starts with smart labels or RFID tags in clothing, we...

Im Focus: Neuer LED-Leuchtstoff spart Energie

Das menschliche Auge ist für Grün besonders empfindlich, für Blau und Rot hingegen weniger. Chemiker um Hubert Huppertz von der Universität Innsbruck haben nun einen neuen roten Leuchtstoff entwickelt, dessen Licht vom Auge gut wahrgenommen wird. Damit lässt sich die Lichtausbeute von weißen LEDs um rund ein Sechstel steigern, was die Energieeffizienz von Beleuchtungssystemen deutlich verbessern kann.

Leuchtdioden oder LEDs können nur Licht einer bestimmten Farbe erzeugen. Mit unterschiedlichen Verfahren zur Farbmischung lässt sich aber auch weißes Licht...

Im Focus: Münchner Lichtquanten-Destillerie

Garchinger Physiker entwickeln eine Technik, um reine einzelne Photonen zu extrahieren

Das Destillieren von Spirituosen steigert den Gehalt von Alkohol relativ zum Wasseranteil. Ähnlich wirkt eine Methode auf Lichtquanten, Photonen, die ein Team...

Im Focus: Energy-saving new LED phosphor

The human eye is particularly sensitive to green, but less sensitive to blue and red. Chemists led by Hubert Huppertz at the University of Innsbruck have now developed a new red phosphor whose light is well perceived by the eye. This increases the light yield of white LEDs by around one sixth, which can significantly improve the energy efficiency of lighting systems.

Light emitting diodes or LEDs are only able to produce light of a certain colour. However, white light can be created using different colour mixing processes.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie sieht das Essen der Zukunft aus?

25.04.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

UKP-Laser erobern Makrobearbeitung

25.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Kraftwerk ohne DNA

25.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Chemische Reaktionen per Licht antreiben

25.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics