Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hohe Auszeichnungen für Software-Forscher

23.05.2003


Prof. Dieter Rombach aus Kaiserslautern sowie Prof. Victor Basili aus Maryland / USA - beide Leiter von Fraunhofer-Instituten - wurden für ihre langjährigen Arbeiten auf dem Gebiet des Software-Engineering mit hohen Auszeichnungen bedacht.



Prof. Rombach wurde zum Fellow der IEEE ernannt, der weltweiten Standesorganisation von nahezu 400.000 Ingenieuren aus Elektrotechnik und Informatik. Prof. Basili erhielt den Harlan D. Mills Preis der IEEE Computer Society. Dieser gilt als der höchste IEEE-Preis im Bereich Software Engineering.

... mehr zu:
»IEEE


Reiche Früchte ihrer langjährigen Arbeit auf dem Gebiet Software Engineering konnten in der ersten Maiwoche Prof. Dieter Rombach aus Kaiserslautern und Prof. Victor R. Basili aus Maryland/USA ernten. Beide Software-Forscher sind einander seit vielen Jahren verbunden: Nicht nur als Leiter von Fraunhofer-Instituten, sondern auch durch gemeinsame Ideen und Forschungsarbeiten. Sie sind Verfechter eines ingenieurwissenschaftlichen Ansatzes in der Software-Entwicklung und engagierte Hochschullehrer an den jeweiligen Universitäten in Kaiserslautern bzw. Maryland. Basili erhielt den Harlan D. Mills Preis. Rombach nahm die Ernennungsurkunde zum IEEE Fellow entgegen, nachdem er bereits Anfang des Jahres in den Kreis der IEEE Fellows aufgenommen worden war. Ihm wurde außerdem der Distinguished Postdoctoral Award der Universität Maryland verliehen.

Der Distinguished Postdoctoral Award wird an ehemalige Mitglieder der Universität vergeben, die durch ihre Forschung Hervorragendes zum internationalen Ansehen ihrer früheren Wirkungsstätte beigetragen haben. Die Auszeichnung wurde Prof. Rombach in einer Feierstunde des College for Computer Science, Physical and Mathematical Sciences der Universität Maryland, am 2. Mai überreicht. Rombach war zwischen 1984 und 1991 Mitglied der computerwissenschaftlichen Fakultät der Universität Maryland, wo er gemeinsam mit Victor R. Basili an der Grundsteinlegung des experi-mentellen Software Engineering arbeitete.

Weitere Auszeichnungen wurden den beiden Forschern im Rahmen der Internationalen Software Engineering Konferenz ICSE vom 3. bis 10. Mai in Portland überreicht. Dort nahm Rombach am 7. Mai die Urkunde entgegen, in der er zum IEEE Fellow ernannt wird. Die Widmung der Urkunde nennt "Die herausragenden Beiträge zur Etablierung des Experimentellen Software Engineering" als Grund für die Berufung. Die IEEE als weltweite Standesorganisation von nahezu 400.000 Ingenieuren aus Elektrotechnik und Informatik erhebt jedes Jahr eine kleine Zahl besonders verdienter "Senior Members" in den Stand eines IEEE Fellows. Damit werden deren besondere Verdienste in Forschung, Lehre und Service gewürdigt. Diese Ernennung erfordert die Unterstützung von mindestens acht bereits in den Stand eines Fellows erhobener Mitglieder und kann frühestens 5 Jahre nach der Ernen-nung zum IEEE Senior Member erfolgen. Rombach wurde zum frühest möglichen Zeitpunkt berufen.

Die Software Engineering Konferenz ICSE war auch Hintergrund der Vergabe des Harlan D. Mills Preises an Victor R. Basili. Wie es in der Vergabeurkunde heißt, wurde ihm diese Ehrung aufgrund seiner "bedeutenden Beiträge auf dem Gebiet der Programmiersprachen, der Konstruktion und Analyse von Software sowie der empirischen Evaluierung" zuerkannt. Nach David Parnas, Barry Boehm, Meir Lehmann und Jesse Poore ist Basili damit der fünfte Harlan D. Mills-Preisträger. Preisstifter ist die IEEE Computer Society, der weltweit größte und bedeutendste Zusammenschluss von Computerwissen-schaftlern.

Der Harlan D. Mills-Preis wurde zum ersten Mal 1999 vergeben. Seither wird mit diesem Preis jährlich ein herausragender Wissenschaftler ausgezeichnet, der im Sinne von Dr. Harlan Mills (IBM Fellow, Prof. in Princeton und Univer-sity of Maryland) praxisrelevante Beiträge zur Verbesserung qualitätsorien-tierter Software geleistet hat. Er gilt als der höchste IEEE-Preis im Bereich Software Engineering.

Ansprechpartnerin:

Fraunhofer IESE, Petra Steffens
Sauerwiesen 6, 67661 Kaiserslautern
Tel.: 06301 - 707-160
Fax: 06301´- 707-200
E-Mail: info@iese.fraunhofer.de

Dipl.-Inform. Petra Steffens | idw
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: IEEE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Acht Millionen Euro für die Forschung: Smarte Implantate sollen Knochen besser heilen
10.12.2019 | Universität des Saarlandes

nachricht German Design Award 2020 für Sensorschleuse Argus von dormakaba
09.12.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Titin in Echtzeit verfolgen

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

LogiMAT 2020: Automatisierungslösungen für die Logistik

13.12.2019 | Messenachrichten

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics