Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Helmut Bertram-Preis für Wirtschaftswissenschaften vergeben

20.05.2003


Studierende der Universität Witten/Herdecke erhalten Helmut Bertram-Preis für Wirtschaftswissenschaften


Die diesjährigen Preisträger der in Siegburg beheimateten Helmut und Gisela Bertram-Stiftung stehen fest. Den mit insgesamt 12.500 Euro dotierten Helmut Bertram-Preis für Wirtschaftswissenschaften teilen sich vier Diplomanden der Universität Witten/Herdecke: Teresa D. Koloma Beck, Stephan Schaller, Dorothee Kersten und André Florian Lieber. Insgesamt hatten sich 13 Bewerber am Verfahren 2003 beteiligt. Die Preisverleihung findet am 27. Mai statt.

  • Teresa D. Koloma Beck untersucht in einer hoch aktuellen Arbeit an der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Politik, wie internationale Spielregeln zur Krisenbewältigung gefunden werden können und wie diese durchgesetzt werden können gegenüber Staaten, die sich verweigern.


  • Stephan Schaller beschäftigt sich mit Kostensenkungspotentialen durch Corporate Design.

  • Dorothee Kersten analysiert den chinesisch-russischen Grenzhandel am Beispiel der Beziehungen zwischen der chinesischen Provinz Heilongjiang und der russischen Nachbarregion Amurskaya Oblast. Ein interessantes Ergebnis: Die ortsansässige Bevölkerung sieht sich auf sich allein gestellt und muss zwangsläufig eigene ökonomische (Basis-) Initiativen ergreifen.

  • André Florian Lieber überprüft die Strategien internationaler Organisationen zur Bekämpfung der Armut in der Volksrepublik China. Er geht dabei von der in der Entwicklungsszene allgemein akzeptierten Erkenntnis aus, dass China bei der Bekämpfung der Armut in den letzten 25 Jahren erhebliche Fortschritte gemacht hat. Der Autor sieht in diesen Anstrengungen sogar Vorbildcharakter für andere, ökonomisch nicht so erfolgreiche Regionen dieser Welt (z.B. Afrika oder Indien).

Der Preis wird zum fünften Mal verliehen und fördert Absolventen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft an der UWH. Kriterien sind neben der Originalität des Ansatzes Internationalität und Interdisziplinarität.

Kontakt:

Dr. Klaus Neuhoff
Institut Stiftung und Gemeinwohl
Tel.: 02302 - 669-171
E-mail: klausn@uni-wh.de

Kay Gropp | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-wh.de

Weitere Berichte zu: Wirtschaftswissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht ESJET-Drucktechnologie für großflächige Displays ausgezeichnet
11.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht BMBF fördert Innovationsraum NewFoodSystems
10.04.2019 | Max Rubner-Institut - Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics