Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hauptschulpreis 2003 durch Bundespräsident Johannes Rau verliehen

14.05.2003


Die ersten Preise gehen nach Esslingen, Köln und Tübingen. Sprachzentrum, Schülercafé und kulturelle Ausbildung ausgezeichnet

In Anwesenheit von Bundespräsident Johannes Rau vergeben die Gemeinnützige Hertie-Stiftung und die Robert Bosch Stiftung im Rahmen der Initiative Hauptschule heute im Schloss Bellevue den Hauptschulpreis 2003. Der im Herbst vergangenen Jahres ausgeschriebene und mit rund 120.000 Euro dotierte Wettbewerb steht unter dem Motto "Integration von Zuwandererkindern durch die Hauptschule - miteinander und voneinander lernen".

Bundespräsident Johannes Rau, der die Siegerurkunden überreichte, würdigte das beispielhafte Engagement der Hauptschulen für die Integration von Zuwandererkindern: "Was die Schüler und Lehrer da mit verblüffendem Einfallsreichtum alles auf die Beine gestellt haben, das ist schon beeindruckend. Ihre Projekte zeigen, dass die kulturelle Vielfalt an unseren Schulen auch eine Bereicherung darstellt."

Der erste Preis geht mit 15.000 Euro an die Schillerschule (GHWRS) Esslingen für ihr "Sprachzentrum". In Partnerschaft mit weiteren Bildungseinrichtungen in Esslingen und Ludwigsburg wird dort nicht nur das Erlernen der deutschen Sprache gefördert, sondern es werden zahlreiche an der Schule gesprochenen Sprachen angeboten. Den mit 10.000 Euro dotierten zweiten Preis erhält die Hauptschule Tiefentalstraße in Köln: Ihr Schülercafé ist ein interkulturelles Zentrum, das in das umgebende Stadtviertel hineinwirkt und zum Beispiel die Mütter ausländischer Schüler zu Deutschkursen einlädt. Mit dem dritten Preis und 5.000 Euro wird die Hauptschule Innenstadt Tübingen ausgezeichnet. Diese Schule setzt auf gemeinsame kulturelle Aktivitäten, macht Theater, Zirkus und Jonglage zum Pflichtfach und betreibt eine erfolgreiche Schulband. Sie vermittelt so Erfolgserlebnisse außerhalb des traditionellen schulischen Lernens und trägt zur Stärkung des Selbstbewusstseins und zur Persönlichkeitsbildung der Schüler bei.

Weiterhin erhalten sieben Schulen den 4. Preis mit je 3.500 Euro, und 23-mal wird der fünfte Preis vergeben, mit dem ein Preisgeld von je 2.500 Euro verbunden ist. Aus den insgesamt rund 90 Einsendungen zum Hauptschulpreis 2003 hat eine Jury die 33 Preisträger ermittelt. Sie kommen mehrheitlich aus Baden-Württemberg (13), gefolgt von Bayern (8) und Nordrhein-Westfalen (6).

Hauptschulen begegnen der Aufgabe, Kinder und Jugendliche mit verschiedenen kulturellen Hintergründen zusammenzuführen, mit beeindruckender Fantasie und Vielfalt. Der pädagogische Trend ist deutlich: Die Hauptschulen sehen in der Zuwanderung eine Bereicherung und eine Stärke, aus der sie im Zusammenleben und -arbeiten oftmals eine eigene "Schulkultur" mit einem reichhaltigen Querschnittsangebot für die ganze Schule entwickeln.

Die Aktivitäten sind zumeist nicht auf die Schulen selbst beschränkt, sondern gehen darüber hinaus, sei es durch öffentliche Auftritte, durch Kooperation mit außerschulischen Partnern oder durch die verstärkte Einbeziehung der Eltern. So hat die Volksschule Laufach engen Kontakt zu einem Studenten aus Burkina Faso aufgebaut, aus dessen Geschichte Erkenntnisse über andere Kulturen und über deren Berührung mit der unsrigen gewonnen werden. Die Tobias-Mayer-Schule in Marbach am Neckar hat ihre Schüler dazu eingeladen, ihr Zuhause zu filmen, die aufgenommenen Dialoge zu übersetzen und so das Elternhaus und dessen kulturelle Prägung in die Schule zu holen. Auf diese Weise wird Integration konkret und greifbar - und sie wirkt über die Schule hinaus.

Alle diese Projekte kämen ohne den besonderen Einsatz der Lehrkräfte nicht zustande. Um vorbildliches pädagogisches Engagement zu würdigen, wird im Rahmen des Hauptschulpreises 2003 erstmals der Sonderpreis Hauptschullehrer vergeben. Die Schüler der 33 Siegerschulen des Hauptschulpreises waren eingeladen, hierfür eine Kandidatin oder einen Kandidaten ihrer Schule zu wählen. Wegen der Vielzahl und Qualität der Einsendungen - insgesamt 4.500 Schülerinnen und Schüler haben sich an der Wahl beteiligt - hat die Jury entschieden, den Preis zu teilen: Je 2.500 Euro für ein Schulprojekt ihrer Wahl gehen an die Lehrerinnen Filiz Feustel von der Georg-Kerschensteiner-Schule in Pinneberg und Barbara Haug von der Hauptschule Innenstadt Tübingen.

Diesen Text können Sie unter www.hauptschulpreis.ghst.de herunterladen. Die Fotos der Preisverleihung finden Sie ab dem 14. Mai im Bildarchiv der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung unter dem Projekt Hauptschulpreis: www.ghst.de, Presse, Bildarchiv.

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung hat den Hauptschulpreis 1999 zusammen mit der Initiative Hauptschule e.V. ins Leben gerufen, um pädagogische Spitzenleistungen zu prämieren. Seither wird der Preis alle zwei Jahre verliehen. In dieser Ausschreibung trat die Robert Bosch Stiftung als weiterer Träger hinzu. Die Initiative Hauptschule wird im Wesentlichen von den beiden Stiftungen, der BDA und dem Deutschen Lehrerverband getragen.

Claudia Finke | Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Weitere Informationen:
http://www.ghst.de

Weitere Berichte zu: Hauptschulpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Acht Millionen Euro für die Forschung: Smarte Implantate sollen Knochen besser heilen
10.12.2019 | Universität des Saarlandes

nachricht German Design Award 2020 für Sensorschleuse Argus von dormakaba
09.12.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Titin in Echtzeit verfolgen

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

LogiMAT 2020: Automatisierungslösungen für die Logistik

13.12.2019 | Messenachrichten

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics