Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1,05 Millionen Euro für Forschungsprojekt an der Schnittstelle von Evolutionsbiologie und Genetik

25.03.2003


Rund 1,05 Millionen Euro stellt die VolkswagenStiftung für ein Vorhaben zur Verfügung, das sich - an der Schnittstelle von Evolutionsbiologie und Populationsgenetik - national wie international an vorderster Linie der Forschung befindet.

... mehr zu:
»Evolutionsbiologie »Genetik

Ziel des Gemeinschaftsprojekts von Professor Dr. Diethard Tautz vom Institut für Genetik der Universität Köln und Professor Dr. Wolfgang Stephan vom Department Biologie II der Universität München ist es, solche Gene zu identifizieren und zu beschreiben, die eine Rolle spielen bei der Anpassung - der "Adaptation" - von Organismen an ihre Lebensräume. Die Wissenschaft bezeichnet diese Gene als "adaptive trait genes". Dieses Forschungsansinnen ist insofern von großer Bedeutung, da es gerade jene "adaptiven" Mutationen sind, die zu einem Fortgang der Evolution führen im Sinne einer besseren Anpassung an sich permanent verändernde beziehungsweise ganz neue Umweltbedingungen.

Identifiziert werden sollen diese Gene bei zwei genetisch bereits gut charakterisierten Tierarten: der Taufliege Drosophila melanogaster und der Hausmaus. Populationen beider Arten - und das macht sie jeweils innerhalb ihrer Art gut vergleichbar - leben in verschiedenen Regionen beziehungsweise sind in jüngerer Vergangenheit in neue Territorien eingewandert, wo sie spezifische Anpassungen an ihre jeweilige Umwelt erworben haben. Konkret untersuchen die Forscher bei der Taufliege die Chromosomen 2 und 3 auf entsprechende Auffälligkeiten, und zwar bei jeweils einer Fliegenpopulation aus Afrika und aus Europa; Letztere wesentlich jüngeren Ursprungs. Die zu untersuchenden Populationen der einst aus Nordindien stammenden Gattung der Hausmaus sind beheimatet in Deutschland, Frankreich, Kamerun, Tschechien und Kasachstan - und repräsentieren damit sehr unterschiedliche zeitliche und räumliche Differenzierungsniveaus.


Mit diesem Projekt wird ein wichtiger Impuls gegeben für die evolutionäre Genomforschung in Deutschland. Die Charakterisierung der genetischen Variationen wird, so das Vorhaben erfolgreich ist, einen Durchbruch für die Genetik bedeuten - ist die Untersuchung der Mutationen doch nicht nur wichtig für das Wissen um die Ausdifferenzierung von Populationen bis hin zur Entstehung von Arten, sondern auch mit Blick auf Fragen der Tier- und Pflanzenzucht oder das Verständnis komplexer genetisch bedingter Krankheiten.

Kontakt:

Universität Köln, Institut für Genetik
Prof. Dr. Diethard Tautz
Tel.: 0221 - 470-2465
Fax: 0221 - 470-5975

Universität München, Department Biologie II
Prof. Dr. Wolfgang Stephan
Tel.: 089 - 590-2298
Fax: 089 - 590-2474

Dr. Christian Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.volkswagenstiftung.de/presse-news/presse03/25032003.htm

Weitere Berichte zu: Evolutionsbiologie Genetik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Phoenix Contact gewinnt BME-Preis für elektronische Beschaffung
13.03.2019 | Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME)

nachricht Innovationspreis für Simulationswerkzeug zur Kanalalterung verliehen
12.03.2019 | KompetenzZentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kartographie eines fernen Sterns

Der am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) gefertigte Spektrograph PEPSI zeigt erste Aufnahmen der Struktur des Magnetfelds auf der Oberfläche eines weit entfernten Sterns. Mittels innovativer Verfahren lassen sich damit neue Erkenntnisse über die Vorgänge auf der Sternoberfläche gewinnen. Die Ergebnisse stellte ein Wissenschaftlerteam nun in der Fachzeitschrift Astronomy & Astrophysics vor.

Selbst mit den größten Teleskopen erscheinen die Oberflächen entfernter Sterne normalerweise nur als Lichtpunkte. Eine detaillierte Auflösung wird erst mittels...

Im Focus: Stellar cartography

The Potsdam Echelle Polarimetric and Spectroscopic Instrument (PEPSI) at the Large Binocular Telescope (LBT) in Arizona released its first image of the surface magnetic field of another star. In a paper in the European journal Astronomy & Astrophysics, the PEPSI team presents a Zeeman- Doppler-Image of the surface of the magnetically active star II Pegasi.

A special technique allows astronomers to resolve the surfaces of faraway stars. Those are otherwise only seen as point sources, even in the largest telescopes...

Im Focus: Heading towards a tsunami of light

Researchers at Chalmers University of Technology and the University of Gothenburg, Sweden, have proposed a way to create a completely new source of radiation. Ultra-intense light pulses consist of the motion of a single wave and can be described as a tsunami of light. The strong wave can be used to study interactions between matter and light in a unique way. Their research is now published in the scientific journal Physical Review Letters.

"This source of radiation lets us look at reality through a new angle - it is like twisting a mirror and discovering something completely different," says...

Im Focus: Oszillation im Muskelgewebe

Wenn ein Muskel wächst oder eine Verletzung in ihm ausheilt, verwandelt sich ein Teil seiner Stammzellen in neue Muskelzellen. Wie dieser Prozess über zwei oszillierend hergestellte Proteine gesteuert wird, beschreibt nun das MDC-Team um Carmen Birchmeier im Fachjournal „Genes & Development“.

Die Stammzellen des Muskels müssen jederzeit auf dem Sprung sein: Wird der Muskel beispielsweise beim Sport verletzt, ist es ihre Aufgabe, sich so rasch wie...

Im Focus: Das Geheimnis des Vakuums erstmals nachweisen

Neue Forschungsgruppe an der Universität Jena vereint Theorie und Experiment, um erstmals bestimmte physikalische Prozesse im Quantenvakuum nachzuweisen

Für die meisten Menschen ist das Vakuum ein leerer Raum. Die Quantenphysik hingegen geht davon aus, dass selbst in diesem Zustand niedrigster Energie noch...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren

19.03.2019 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

Tuberkulose - eine der ältesten Krankheiten der Menschheit eliminieren!

15.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kartographie eines fernen Sterns

19.03.2019 | Physik Astronomie

Schlauer Handschuh für Industrie 4.0: Forscher verbinden die Hand mit der virtuellen Welt

19.03.2019 | HANNOVER MESSE

Das neue Original für Industrie 4.0 - Rittal mit neuen Gehäuseserien AX und KX

19.03.2019 | HANNOVER MESSE

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics