Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW fördert Wasserprojekte weltweit

14.03.2003


Die KfW nimmt an dem Weltwasserforum in Kyoto teil


Täglich sterben rd. 6.000 Menschen weltweit an Krankheiten, die ihre Ursache in schmutzigem Trinkwasser oder ungeregelter Abwasserentsorgung haben. Meist trifft es dabei die besonders armen Bevölkerungsgruppen. Um erfolgreich Armut zu bekämpfen, ist also eine geregelte Wasserver- und Abwasserentsorgung unbedingt erforderlich. Weltweit haben noch immer rd. 18 % aller Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser und rd. 40 % keinen Zugang zu sanitären Einrichtungen. Die internationale Gebergemeinschaft hat sich auf dem UN-Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung im vergangenen Jahr in Johannesburg zum Ziel gesetzt, den Anteil der Menschen ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser und ohne geregelte Basissanitärversorgung bis zum Jahre 2015 zu halbieren.

Die KfW unterstützt dieses Ziel bei ihrer Arbeit im Rahmen der Finanziellen Zusammenarbeit; der Wassersektor gehört zu den Schwerpunkten der Förderung: 260 Mio EUR wurden in den vergangenen fünf Jahren jährlich aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit für Wasserver- und Abwasserentsorgung zugesagt.


Die langjährige Erfahrung der KfW hat gezeigt, dass ein nachhaltiger Entwicklungserfolg nur erzielt werden kann, wenn die Instrumente und Förderkonzepte konsequent den der von Land zu Land sehr unterschiedlichen Bedingungen angepasst sind und die notwendigen legislativen und institutionellen Reformen vorangetrieben werden.

In der Praxis bedeutet das, dass z. B. bei Projekten in der ländlichen Wasserversorgung die künftigen Nutzer bei der Abwägung alternativer Lösungen bis hin zur Ausgestaltung der Organisationsform für den Betrieb der Anlagen beteiligt werden. Parallel hierzu werden die Nutzer in breit angelegten Sensibilisierungsmaßnahmen - teilweise auch durch Medien (z. B. Radiosendungen) - über die Wichtigkeit von sauberem Wasser aufgeklärt.

Eine frühe Beteiligung der staatlichen und lokalen Entscheidungsträger bei der institutionellen Ausgestaltung von Wasser- und Abwassergesellschaften ist zentral für deren späteren Akzeptanz. Zur Steigerung der Effizienz der Betriebe werden je nach Rahmenbedingungen Private-Sector-Partizipation-Modelle (PSP) in unterschiedlicher Ausgestaltung genutzt. Um die Nachhaltigkeit der Vorhaben zu gewährleisten, werden die Partner dazu verpflichtet, ein kostendeckendes Tarifssystem zu etablieren, das die Einkommenssituation ärmerer Bevölkerungsschichten berücksichtigt. Zur Unterstützung von Vorhaben der PSP wird auf professionelle Öffentlichkeitsarbeit bereits in frühen Stadien wert gelegt.

Darüber hinaus werden regionale Umweltwirkungen einer ungeregelten Wassernutzung immer wichtiger. Denn mit zunehmender Wasserknappheit nehmen Konflikte um die Nutzung des Wassers zu. So gibt es oft innerstaatliche Konkurrenz zwischen dem Trinkwasserbedarf der Menschen und dem Großverbraucher Landwirtschaft, aber auch zwischen benachbarten Staaten um das Wasser grenzüberschreitender Wasserläufe. So fördert die KfW regionale Kooperationen zwischen verschiedenen Anrainerstaaten internationaler Gewässer zum gemeinsamen Management der Wasserressourcen. Zudem ist der effiziente Umgang mit den Wasservorräten zentrales Anliegen nahezu aller Aktivitäten der Finanziellen Zusammenarbeit im Wassersektor. Denn, durch den Schutz der Wasserressourcen werden so drohende Wassernutzungskonflikte entschärft.

Für Rückfragen:

Sonja Contzen
Telefon: (+49) 069 - 7431-4306
E-Mail: sonja.contzen@kfw.de

Sonja Contzen | KfW
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Abwasserentsorgung KfW Trinkwasser

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Acht Millionen Euro für die Forschung: Smarte Implantate sollen Knochen besser heilen
10.12.2019 | Universität des Saarlandes

nachricht German Design Award 2020 für Sensorschleuse Argus von dormakaba
09.12.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Titin in Echtzeit verfolgen

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

LogiMAT 2020: Automatisierungslösungen für die Logistik

13.12.2019 | Messenachrichten

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics