Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Krebshilfe fördert Studie zur Kapsel-Endoskopie

22.01.2003


Mini-Kamera spürt Dünndarmtumoren auf



Es klingt praktisch und elegant: Der Patient schluckt zur Untersuchung des Dünndarms eine Mini-Kamera und kann anschließend wieder nach Hause gehen. Währenddessen macht die Video-Kapsel acht Stunden lang Aufnahmen von seinem Darm. Anschließend können krankhafte Veränderungen im Dünndarm als Film sichtbar gemacht werden. Ob die noch relativ neue Kapsel-Endoskopie, deren Vorteile und Chancen häufig hervorgehoben werden, tatsächlich so sicher und effektiv ist, möchte die Deutsche Krebshilfe klären: Sie fördert jetzt an der Medizinischen Universitätsklinik in Bochum ein Forschungsprojekt, das die Wertigkeit der Kapsel-Endoskopie im Vergleich zu etablierten Vorsorgeuntersuchungen bei erblichen Darmkrebserkrankungen untersucht. Die Deutsche Krebshilfe unterstützt die Studie mit rund 249.000 Euro.

... mehr zu:
»Dünndarm »Kapsel-Endoskopie


Polypen sind die Vorstufen vieler Darmtumoren. Diese zunächst gutartigen Gewebevermehrungen der Darmschleimhaut können auch im Bereich des Dünndarms auftreten und zu bösartigen Tumoren ausarten. "Insbesondere bei Betroffenen mit erblich bedingten Polypen ist eine Beteiligung des Dünndarms häufig", erläutert Professor Dr. Wolff Schmiegel, Direktor der Medizinischen Universitätsklinik, Knappschaftskrankenhaus Bochum und Leiter des Projektes. Für eine Heilung ist die frühzeitige Diagnose der Gewebeveränderungen besonders wichtig. "Doch Dünndarmkarzinome sind schwer zu entdecken und die etablierten Methoden weisen erhebliche Nachteile auf", so der Mediziner. "Sie führen entweder zu einer hohen Strahlenbelastung, sind invasiv oder technisch sehr aufwändig und in ihrer Aussagekraft begrenzt. Die Kapsel-Endoskopie eröffnet neue Möglichkeiten der Diagnostik und Überwachung des Dünndarms zur Früherkennung von Tumoren."

Bei der Kapsel-Endoskopie schluckt der Patienten eine erdnussgroße Kapsel, die eine Chip-Kamera mit Batterie, einen Sender und eine Lichtquelle enthält. Über einen Zeitraum von gut acht Stunden nimmt die Mini-Kamera Bilder des Dünndarms auf und übermittelt diese an ein tragbares Aufnahmegerät, das der Betroffene an seinem Gürtel bei sich trägt. Die Kapsel wird auf natürlichem Wege über den Darm ausgeschieden. "Im Gegensatz zur herkömmlichen Darmspiegelung ist die Kapsel-Endoskopie ein nicht-invasives Verfahren, was gerade im Bereich des Dünndarms vorteilhaft ist", erklärt Professor Schmiegel. Die Untersuchung per Mini-Kamera ist in der Regel ambulant durchführbar. Die Aufnahmen werden anschließend in der Klinik als Film durch ein Computerprogramm sichtbar gemacht.

Bisher gibt es jedoch noch keine wissenschaftlichen Untersuchungen, welche die Effektivität und die Genauigkeit dieser neuartigen Methode belegen. Die Studie der Deutschen Krebshilfe soll die Kapsel-Endoskopie mit den etablierten Methoden, der Dünndarmspiegelung, dem Dünndarm-Röntgen nach Sellinck und gegebenenfalls weiteren Verfahren wie der Dünndarm-Kernspintomographie vergleichen. Untersucht wird, wie aussagekräftig und komplikationsarm dieses Verfahren ist. An der dreijährigen Studie nehmen pro Jahr etwa 75 Patienten aus den sechs Zentren des Verbundprojektes "Familiärer Darmkrebs" der Deutschen Krebshilfe teil. Dieses Verbundprojekt wurde bereits 1999 von der Deutschen Krebshilfe initiiert, um Ratsuchende und Betroffene mit erblichem Darmkrebs zu beraten, zu betreuen und zu versorgen. Die Standorte der universitären Zentren sind Bochum, Bonn, Dresden, Düsseldorf, Heidelberg und München/Regensburg.


Info-Kasten: Erblicher Darmkrebs

Jährlich erkranken rund 57.000 Menschen in Deutschland neu an Dickdarmkrebs. Fünf bis zehn Prozent der Krankheitsfälle sind erblich bedingt und umfassen mehrere unterschiedliche Krankheitsbilder. Im Vordergrund steht HNPCC (erbliches kolorektales Karzinom ohne Polyposis): Bei dieser Erkrankung ist auch das Risiko für Tumoren der Gebärmutter, des Nieren-beckens, der Harnleiter, des Magens und anderer Organe erhöht. Außerdem stellen die Erkrankungen FAP (Familiäre Adenomatöse Polyposis) sowie weitere, seltene Erkrankungen wie das Peutz-Jeghers-Syndrom und die Familiäre Juvenile Polyposis, die Basis für erbliche Darmtumoren dar. Die Diagnose einer FAP kann bei einem Patienten in der Regel schon aufgrund der klinischen Befunde gestellt werden. Die Diagnose von HNPCC ist dagegen schwieriger zu stellen, da das Krankheitsbild nur durch eine Verbindung von ausführlicher Familienanamnese und Molekulargenetik erkannt werden kann.

Dr. med. Eva M. Kalbheim | idw
Weitere Informationen:
http://www.krebshilfe.de

Weitere Berichte zu: Dünndarm Kapsel-Endoskopie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wie aus Erfindungen Innovationen werden: HZDR-Innovationsfonds fördert erfolgreich Technologietransferprojekte
09.07.2020 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

nachricht Einstieg in die Nanowelt
22.06.2020 | Hochschule Aalen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Erkenntnisse über Flüssigkeiten, die ohne Widerstand fließen

Verlustfreie Stromleitung bei Raumtemperatur? Ein Material, das diese Eigenschaft aufweist, also bei Raumtemperatur supraleitend ist, könnte die Energieversorgung revolutionieren. Wissenschaftlern vom Exzellenzcluster „CUI: Advanced Imaging of Matter“ an der Universität Hamburg ist es nun erstmals gelungen, starke Hinweise auf Suprafluidität in einer zweidimensionalen Gaswolke zu beobachten. Sie berichten im renommierten Magazin „Science“ über ihre Experimente, in denen zentrale Aspekte der Supraleitung in einem Modellsystem untersucht werden können.

Es gibt Dinge, die eigentlich nicht passieren sollten. So kann z. B. Wasser nicht durch die Glaswand von einem Glas in ein anderes fließen. Erstaunlicherweise...

Im Focus: The spin state story: Observation of the quantum spin liquid state in novel material

New insight into the spin behavior in an exotic state of matter puts us closer to next-generation spintronic devices

Aside from the deep understanding of the natural world that quantum physics theory offers, scientists worldwide are working tirelessly to bring forth a...

Im Focus: Im Takt der Atome: Göttinger Physiker nutzen Schwingungen von Atomen zur Kontrolle eines Phasenübergangs

Chemische Reaktionen mit kurzen Lichtblitzen filmen und steuern – dieses Ziel liegt dem Forschungsfeld der „Femtochemie“ zugrunde. Mit Hilfe mehrerer aufeinanderfolgender Laserpulse sollen dabei atomare Bindungen punktgenau angeregt und nach Wunsch aufgespalten werden. Bisher konnte dies für ausgewählte Moleküle realisiert werden. Forschern der Universität Göttingen und des Max-Planck-Instituts für biophysikalische Chemie in Göttingen ist es nun gelungen, dieses Prinzip auf einen Festkörper zu übertragen und dessen Kristallstruktur an der Oberfläche zu kontrollieren. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift Nature erschienen.

Das Team um Jan Gerrit Horstmann und Prof. Dr. Claus Ropers bedampfte hierfür einen Silizium-Kristall mit einer hauchdünnen Lage Indium und kühlte den Kristall...

Im Focus: Neue Methode führt zehnmal schneller zum Corona-Testergebnis

Forschende der Universität Bielefeld stellen beschleunigtes Verfahren vor

Einen Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen und auszuwerten dauert aktuell mehr als zwei Stunden – und so kann ein Labor pro Tag nur eine sehr begrenzte Zahl von...

Im Focus: Robuste Materialien in Schwingung versetzt

Kieler Physikteam beobachtet in Echtzeit extrem schnelle elektronische Änderungen in besonderer Materialklasse

In der Physik werden sie zurzeit intensiv erforscht, in der Elektronik könnten sie ganz neue Funktionen ermöglichen: Sogenannte topologische Materialien...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Erkenntnisse über Flüssigkeiten, die ohne Widerstand fließen

09.07.2020 | Physik Astronomie

Forscher der Universität Bayreuth entdecken außergewöhnliche Regeneration von Nervenzellen

09.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Selbstadaptive Systeme: KI übernimmt Arbeit von Software-Ingenieuren

09.07.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics