Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fördermittel für die Forschung

20.12.2002


Prof. Dr. Manfred Nietert bei einer Demonstration im Labor für Biomechanik


Prof. Dr. Joaquin Diaz (2. von rechts) mit einer Bauinformatik-Arbeitsgruppe.


Fünf Forschungs- und Entwicklungsprojekte der Fachhochschule Gießen-Friedberg werden vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) gefördert. Das HMWK hat den Forscherteams der Hochschule Finanzmittel in Höhe von rund 250.000 Euro überwiesen.


Die geförderten Vorhaben laufen an den Fachbereichen Bauingenieurwesen (B), Elektro– und Informationstechnik (EI), Krankenhaus- und Medizintechnik, Umwelt und Biotechnologie (KMUB) sowie Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik (MNI).

An der Schnittstelle von Umwelt- und Messtechnik ist die Entwicklung eines Handmessgeräts angesiedelt, das zur „Bestimmung der Isopropylalkoholkonzentration im Feuchtwasser von Druckmaschinen“ dienen soll. Dabei kooperieren die Professoren Dr. Eduard Alter vom Zentrum für Umwelttechnolgie der FH und Dr. Andreas Slemeyer vom Fachbereich EI.


Kooperativ ist auch ein gefördertes Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Mikroelektronik und Bildverarbeitung angelegt. Es trägt den Titel „Integrierte CMOS-Bildsensoren“ und wird geleitet von den Professoren Dr. Werner Bonath und Dr. Ubbo Ricklefs (beide EI).

Im Labor für Biomechanik am Fachbereich KMUB befasst sich ein von Prof. Dr. Manfred Nietert geleitetes Team seit einigen Jahren mit Projekten auf dem Feld der Orthopädie- und Rehatechnik. Mit Unterstützung des Ministeriums werden dort „Virtuelle Instrumente für Studierende“ konzipiert. Aktueller Anwendungsfall ist ein Gehsimulator.

Die „Umwandlung von Tiermehl in Rohöl und Aktivkohle“ stellt derzeit einen Forschungsschwerpunkt des Labors für Entsorgungstechnik am Fachbereich MNI dar. Hier fördert das HMWK ein von Prof. Dr. Ernst Stadlbauer geleitetes Team, das an der Entwicklung eines „kontinuierlichen Katalysereaktors“ arbeitet.

Auf Anwendungen der Bauinformatik konzentriert sich eine Arbeitsgruppe, die von Prof. Dr. Joaquin Diaz (Fachbereich B) geleitet wird. Im konkreten Fall geht es um ein System zum „Dynamischen Workflowmanagement für die Bauplanung“.

Für alle genannten Projekte gilt, dass weitere Partner zusätzliche Finanzmittel beisteuern. Dabei handelt es sich um Kooperationen mit der Industrie oder mit Forschungsförderinstitutionen.

Pressestelle | Fachhochschule Gießen-Friedberg

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Einstieg in die Nanowelt
22.06.2020 | Hochschule Aalen

nachricht Techniker Krankenkasse, EuPD Research und Handelsblatt starten Bewerbung für die Sonderpreise "Gesunde Hochschule" im Rahmen des Corporate Health Award 2020
22.05.2020 | Corporate Health Initiative

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode führt zehnmal schneller zum Corona-Testergebnis

Forschende der Universität Bielefeld stellen beschleunigtes Verfahren vor

Einen Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen und auszuwerten dauert aktuell mehr als zwei Stunden – und so kann ein Labor pro Tag nur eine sehr begrenzte Zahl von...

Im Focus: Robuste Materialien in Schwingung versetzt

Kieler Physikteam beobachtet in Echtzeit extrem schnelle elektronische Änderungen in besonderer Materialklasse

In der Physik werden sie zurzeit intensiv erforscht, in der Elektronik könnten sie ganz neue Funktionen ermöglichen: Sogenannte topologische Materialien...

Im Focus: Excitation of robust materials

Kiel physics team observed extremely fast electronic changes in real time in a special material class

In physics, they are currently the subject of intensive research; in electronics, they could enable completely new functions. So-called topological materials...

Im Focus: Neues Verständnis der Defektbildung an Silizium-Elektroden

Theoretisch lässt sich das Speichervermögen von handelsüblichen Lithiumionen-Batterien noch vervielfachen – mit einer Elektrode, die auf Silizium anstatt auf Graphit basiert. Doch in der Praxis machen solche Akkus mit Silizium-Anoden nach wenigen Lade-Entlade-Zyklen schlapp. Ein internationales Team um Forscher des Jülicher Instituts für Energie- und Klimaforschung hat jetzt in einzigartiger Detailgenauigkeit beobachtet, wie sich die Defekte in der Anode ausbilden. Dabei entdeckten sie bislang unbekannte strukturelle Inhomogenitäten in der Grenzschicht zwischen Anode und Elektrolyt. Die Erkenntnisse sind in der Fachzeitschrift „Nature Communications“ erschienen.

Silizium-basierte Anoden können in Lithium-Ionen-Akkus prinzipiell neunmal so viel Ladung speichern wie der üblicherweise verwendete Graphit, bei gleichem...

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz QuApps zeigt Status Quo der Quantentechnologie

02.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Guido Bonati ist neuer Chief Technology Officer und Leiter Forschung & Entwicklung bei FISBA AG

08.07.2020 | Unternehmensmeldung

Social Learning in der Firma und virtuelle Seminarräume für Mitarbeiter

07.07.2020 | Seminare Workshops

„Maschinen-EKG“ soll Umwelt schonen

07.07.2020 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics