Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pressenantriebe mit unrunden Zahnrädern senken Kosten

27.11.2002


3. Platz des Otto von Guericke-Preises 2002 der AiF



Pressen übertragen Bewegungen und Kräfte auf ein Werkzeug, um damit ein Werkstück auszuschneiden oder umzuformen. Mechanische Umformpressen arbeiten dabei im Vergleich zu hydraulischen Pressen schneller und verbrauchen außerdem weniger Energie. Der Exzenterantrieb einer mechanischen Presse verwandelt eine Drehbewegung in eine durch die Pressenkonstruktion fest definierte Auf-und-ab-Bewegung des Stößels, der die Umformbewegung ausführt. Dadurch kann der Bewegungsverlauf des Stößels nicht an verschiedene Produktionsprozesse wie Scherschneiden, Tiefziehen und Schmieden angepasst werden. In der Vergangenheit wurde eine Vielzahl von Antriebsalternativen zur Exzenterpresse entwickelt, um die Stößelbewgung an den jeweiligen Produktionsprozess anpassen zu können. Der komplizierte Aufbau dieser Antriebe mit zahlreichen zusätzlichen Teilen treibt aber nicht nur die Fertigungskosten in die Höhe, sondern macht die Maschine auch wartungsanfälliger und setzt die Steifigkeit der Presse herab. Mit seiner Entwicklung eines innovativen Pressenantriebs mit unrunden Zahnrädern, der diese Nachteile bisheriger Antriebsalternativen aufhebt, belegt Dr. Markus Schaprian in diesem Jahr den 3. Platz des Otto von Guericke-Preises, den die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" (AiF) alljährlich verleiht.

... mehr zu:
»AiF »Produktionsprozess


Das Prinzip des Pressenantriebs mit unrunden Zahnrädern basiert auf der einfachsten Bauform für eine mechanische Presse, dem Exzenterantrieb, dem ein Paar unrunder Zahnräder vorgeschaltet wird. Durch ihre im Gegensatz zu runden Zahnrädern veränderliche Übersetzung ermöglichen sie ungleichmäßige Stößelgeschwindigkeiten während eines Arbeitstaktes, wie sie zur Herstellung von Stanz-, Blech- und Präzisionsschmiedeteilen notwendig sind. Ein von Schaprian entwickeltes Programm berechnet die genaue Form und die Verzahnung der unrunden Zahnräder, die für den jeweiligen Produktionsprozess benötigt werden. So kann der Bewegungsverlauf des Stößels je nach Kundenwunsch vom Pressenhersteller individuell gestaltet werden, während das Grundmodell der Presse nicht verändert werden muss, was die Kosten deutlich vermindert.

Die Firma Helmerding hiw Maschinen aus Bad Oeynhausen setzt die Forschungsergebnisse sehr erfolgreich um. Bisher hat sie mehr als ein Dutzend Pressen mit einem Antrieb mit unrunden Zahnrädern ausgeliefert. Derzeit stattet sie rund ein Drittel der auszuliefernden Maschinen mit unrunden Zahnrädern aus - Tendenz steigend.

Der 31-jährige Dr.-Ing. Markus Schaprian stammt aus Hannover, wo er von 1991 bis 1997 sein Studium des Maschinenbaus absolvierte. Danach arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Umformtechnik und Umformmaschinen der Universität Hannover unter der Leitung von Professor Dr. Eckhart Doege. Dort führte Schaprian seine Forschungen über unrunde Zahnräder für Pressenantriebe durch und leitete ab 1998 die Abteilung Umformmaschinen mit elf Mitarbeitern. Er promovierte über das jetzt von der AiF prämierte Thema und arbeitet inzwischen für das Unternehmen SMS Eumuco in Leverkusen.

AiF-Präsident Johann Wilhelm Arntz überreicht den Otto von Guericke-Preis anlässlich der diesjährigen Tagung des Wissenschaftlichen Rates der AiF am 28. November 2002 in Magdeburg. Die Auszeichnung würdigt herausragende Leistungen auf dem Gebiet der industriellen Gemeinschaftsforschung kleiner und mittlerer Unternehmen. Der 3. Platz ist mit 2000 Euro dotiert.

Ansprechpartner: Dr. Markus Schaprian, SMS Eumuco GmbH, Tel. 0214 734-1020,
E-Mail: Markus.Schaprian@sms-eumuco.de


Pressearbeit: AiF, Silvia Behr, E-Mail: presse@aif.de, Tel.: 0221 37680-55


Silvia Behr | idw
Weitere Informationen:
http://www.aif.de

Weitere Berichte zu: AiF Produktionsprozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovativ durch Forschung
22.07.2020 | time4you GmbH

nachricht Sicherheitsspezialist dormakaba mit dem Goldenen PROTECTOR Award ausgezeichnet
21.07.2020 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Im Focus: Lastenfahrräder: Leichtbaupotenziale erkennen und nutzen

Lastenräder sind »hipp« und ein Symbol für klimafreundliche Mobilität, tagtäglich begegnen wir ihnen. Straßen und Radwege müssen an diese neue Fahrzeugkategorie angepasst werden. Aber nicht nur die Infrastruktur kann optimiert werden, Lastenräder selbst bieten noch reichlich Potenzial. Im neu gestarteten Projekt »LastenLeichtBauFahrrad« (L-LBF) suchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF zusätzliche Leichtbaupotenziale dieser urbanen Vehikel. Über die Fortschritte des Projekts informiert eine eigene Webseite unter www.lbf.fraunhofer.de/L-LBF 

Form und Design von Lastenfahrrädern variieren von schnittig schick bis kastig oder tonnig. Sie stellen das neue Statussymbol der »mittleren Generation« dar....

Im Focus: AI & single-cell genomics

New software predicts cell fate

Traditional single-cell sequencing methods help to reveal insights about cellular differences and functions - but they do this with static snapshots only...

Im Focus: Künstliche Intelligenz & Einzelzellgenomik: Neue Software sagt das Schicksal einer Zelle vorher

Die Erforschung der Zelldynamik ermöglicht einen tieferen Einblick in die Entstehung und Entwicklung von Zellen sowie ein besseres Verständnis von Krankheitsverläufen. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München (TUM) haben „scVelo“ entwickelt – eine auf maschinellem Lernen basierende Methode und Open-Source-Software, welche die Dynamik der Genaktivität in einzelnen Zellen prognostizieren kann. Damit können die Forscher den künftigen Zustand einzelner Zellen vorhersagen.

Herkömmliche Verfahren für die Einzelzellsequenzierung erlauben es, Erkenntnisse über Unterschiede und Funktionen auf zellulärer Ebene zu gewinnen - allerdings...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?

29.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Job für Augenzellen

05.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Essigsäure steuert Immunzellen für eine präzise orchestrierte Abwehr

05.08.2020 | Medizin Gesundheit

Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

05.08.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics