Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

European Academic Software Award (EASA) 2002 für "Elektronische Kreide"

27.11.2002


Beim diesjährigen Finale des Europäischen Software-Wettbewerbs in Ronneby, Schweden, erhielt das Projekt "Elektronische Kreide" (E-Chalk) der Freien Universität Berlin diese Woche den European Academic Software Award (EASA) 2002.



Das Institut für Informatik der FU Berlin wurde damit zum dritten Mal hintereinander für verschiedene Projekte (EuroMET im Jahr 1998, Cinderella im Jahr 2000, E-Chalk im Jahr 2002) mit diesen renommierten Preis ausgezeichnet. "Portability across Europe" und tatsächlicher Einsatz in verschiedensten Bereichen sowie Nutzer-Evaluationen waren entscheidende Kriterien für die Preisvergabe. Das Centre for Media Research unter Prof. Issing (FU Berlin) führte eine unabhängige Evaluation des Systems durch.

... mehr zu:
»EASA


E-Kreide ist ein System zur Verbesserung der Präsenzlehre, das zusätzlich Möglichkeiten der Übertragung über das Internet bietet: Mit E-Kreide schreibt der Dozent direkt an einem grossen kontaktsensitiven Bildschirm, oder mit Hilfe eines Digitalisiertabletts. Das Tafelbild kann mit Bildern und Funktionplots bereichert werden. Der Dozent kann vorbereitend die notwendigen Bilder in Bookmarks abzulegen.

E-Kreide bietet dem Dozenten auch die zusätzliche Hilfe von intelligenten Assistenten: So kann der Dozent einen algebraischen Server aufrufen und eine Integral-Gleichung lösen, ein Gleichungssystem vereinfachen oder einfach eine arithmetische Berechnung durchführen. Es können auch Webserver im Internet angesprochen werden, die verschiedene Dienste anbieten. Wenn der Dozent z.B. die Übersetzung eines Wortes braucht, kann er sie sofort aus einem Server im Internet anfordern. Der Dozent verlässt die Tafelmetapher nicht, die als Schnittstelle in die digitale und vernetzte Welt dient. Über Handschriftenerkennung werden einige von diesen Funktionen ausgelöst. Es ist geplant, E-Kreide mit mathematischer Formelerkennung in zukünftigen Versionen vollständig auszustatten.

E-Kreide wird inzwischen in zahlreichen Einrichtungen eingesetzt: So im Europaprojekt GIOVE, in der Geographie und der Veterinärmedizin der FU, in der Mathematik der TU Berlin, der Betriebswirtschaft der FHTW Berlin, in der Informatik der Universität Wien und in der Informatik einer Berliner Oberschule

E-Kreide erhielt bereits in Jahr 2001 den Multimedia-Gründerpreis des Bundesministeriums für Wirtschaft und Forschung. Kürzlich wählte die Gesellschaft für Informatik den E-Kreide Editor von G. Friedland als beste studentische Diplomarbeit bei der GI Tagung 2002 aus.

Ansprechpartner E-Kreide-Team:

FU Berlin, Fachbereich Mathematik und Informatik
Institut für Informatik, Takustr. 9, 14195 Berlin

Prof. Dr. Raul Rojas
Tel.: 030/838-75100
E-Mail: rojas@inf.fu-berlin.de

Lars Knipping, Tel.: 838-75149
E-Mail: knipping@inf.fu-berlin.de

Gerald Friedland, Tel.: 838-75149
E-Mail: fland@inf.fu-berlin.de

Christian Zick, Tel.: 838-75148
E-Mail: zick@inf.fu-berlin.de

Hedwig Görgen | idw
Weitere Informationen:
http://www.e-kreide.de
http://www.easa-award.net

Weitere Berichte zu: EASA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht
21.06.2018 | Hochschule RheinMain

nachricht Stahl-Innovationspreis 2018: Mikro-Dampfturbine ausgezeichnet
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Phänomene im magnetischen Nanokosmos

22.06.2018 | Physik Astronomie

Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern

22.06.2018 | Messenachrichten

Wärmestrahlung bei kleinsten Teilchen

22.06.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics