Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesinitiative "Jugend ans Netz" startet mit Ideenwettbewerb

23.09.2002


Die Bundesinitiative "Jugend ans Netz" geht mit einem Ideenwettbewerb am 21. September 2002 an den Start. Mit der Initiative soll allen Jugendlichen der Zugang zum Internet ermöglicht, die Bildung von Jugendlichen mit Hilfe der neuen Medien breiter angelegt und Jugendliche zu einem selbstverständlichen und auf Beteiligung angelegten Umgang mit den neuen Medien motiviert werden. "Jugend ans Netz" setzt stark auf die Partizipation und Beteiligung Jugendlicher. Die Initiative wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Los geht es vom 21. September bis zum 6. Oktober 2002 mit einem Ideenwettbewerb zu Namens- und Gestaltungsvorschlägen für die zentrale Internetplattform. Jugendliche bis 26 Jahre können unter www.es-passiert-wirklich.de Vorschläge unterbreiten, wie die Internetplattform heißen und wie sie aussehen soll. Die Internetseite soll einfach und übersichtlich die Angebote der Jugendorganisationen und Jugendeinrichtungen oder Einzelner, E-Learning ebenso wie Spaß und Chat verbinden. Kreative und ausgefallene Ideen sind im Wettbewerb willkommen: Ob im Ozean Rat beim Doktorfisch holen, im Weltall den Chatplaneten anfliegen oder im Ameisenhügel Hilfe für das Geschichtsreferat suchen - der virtuelle Infopoint soll ganz nach den Vorstellungen junger Menschen gestaltet werden. Die besten Ideen werden überdies prämiert.

Die Initiative "Jugend ans Netz" verfolgt folgende Ziele:

Zugänge schaffen

Die Bundesinitiative "Jugend ans Netz" will Internetzugänge schaffen, die für alle Jugendlichen erreichbar sind. Hier sind insbesondere die etwa 70.000 Einrichtungen der Jugendhilfe in Deutschland angesprochen, über die wir Millionen Jugendliche erreichen können. Ziel ist es, in einem ersten Schritt innerhalb der nächsten vier Jahre 10.000 Einrichtungen "ans Netz" zu bringen, das heißt, sie mit Hard- und Software sowie Internetzugängen auszustatten. Dies soll mit Hilfe von Sponsoren erfolgen.

Bildung, Kommunikation, Vernetzung

Im ständigen Austausch mit den jugendlichen Nutzerinnen und Nutzern entsteht ein Internetportal, das den Jugendlichen das bestmögliche Angebot an informeller Bildung bietet. In diesem Rahmen sollen nicht nur die Beratungs- und Hilfsangebote der außerschulischen Jugendarbeit vernetzt werden, sondern auch Spaß, Austausch, Spiel und Chat nicht zu kurz kommen. E-Learning und Schulungen machen auch die Akteure der Jugendhilfe fit für das Internet, damit sie die Jugendlichen kompetent anleiten können.

Partizipation

Jugend ans Netz will die aktive Beteiligung Jugendlicher an Bildungsangeboten stärken. Jugendliche können sich in einem Nutzerbeirat engagieren, Messeauftritte mitgestalten, das Bekanntmachen des Projektes unterstützen, Aktionen anregen und Ideen für das Internetportal einbringen.

Die Bundesinitiative "Jugend ans Netz" wird in Kooperation des Jugendaustausch- und Besucherdienstes der Bundesrepublik Deutschland (IJAB), der Universität Bielefeld, der Stiftung Demokratische Jugend und der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft Start durchgeführt und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziell gefördert.

[An dieser Stelle folgt eine Tabelle. Bei der Konvertierung nach Text geht die Struktur von Spalten und Zeilen verloren. Um die Original-Tabelle betrachten zu können, begeben sie sich bitte zur Webseite "http://www.bmfsfj.de/dokumente/Presse/ix_m79166.htm".]

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Pressestelle

Taubenstr. 42/43

10117 Berlin

Tel. 030/ 20655-1061/-1062

Fax 030/ 20655-1111

Pressestelle | BMFSFJ Pressemitteilung

Weitere Berichte zu: Bundesinitiative Ideenwettbewerb

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Messung verschärft altes Problem

Seit Jahrzehnten rätseln Astrophysiker über zwei markante Röntgen-Emissionslinien von hochgeladenem Eisen: ihr gemessenes Helligkeitsverhältnis stimmt nicht mit dem berechneten überein. Das beeinträchtigt die Bestimmung der Temperatur und Dichte von Plasmen. Neue sorgfältige, hoch-präzise Messungen und Berechnungen mit modernsten Methoden schließen nun alle bisher vorgeschlagenen Erklärungen für diese Diskrepanz aus und verschärfen damit das Problem.

Heiße astrophysikalische Plasmen erfüllen den intergalaktischen Raum und leuchten hell in Sternatmosphären, aktiven Galaxienkernen und Supernova-Überresten....

Im Focus: New measurement exacerbates old problem

Two prominent X-ray emission lines of highly charged iron have puzzled astrophysicists for decades: their measured and calculated brightness ratios always disagree. This hinders good determinations of plasma temperatures and densities. New, careful high-precision measurements, together with top-level calculations now exclude all hitherto proposed explanations for this discrepancy, and thus deepen the problem.

Hot astrophysical plasmas fill the intergalactic space, and brightly shine in stellar coronae, active galactic nuclei, and supernova remnants. They contain...

Im Focus: Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

Eine Forschungskooperation der Universität Konstanz unter Federführung von Professor Dr. Christof Hauck (Fachbereich Biologie) mit Beteiligung des Klinikum Konstanz, eines Konstanzer Diagnostiklabors und des Konstanzer Unternehmens myPOLS Biotec, einer Ausgründung aus der Arbeitsgruppe für Organische Chemie / Zelluläre Chemie der Universität Konstanz, hat ein neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren entwickelt. Dieser Test ermöglicht es, Ergebnisse in der Hälfte der Zeit zu ermitteln – im Vergleich zur klassischen Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR).

Die frühe Identifikation von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, ist zentrale Voraussetzung bei der globalen Bewältigung...

Im Focus: Textilherstellung für Weltraumantennen startet in die Industrialisierungsphase

Im Rahmen des EU-Projekts LEA (Large European Antenna) hat das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Textile Faserkeramiken TFK in Münchberg gemeinsam mit den Unternehmen HPS GmbH und Iprotex GmbH & Co. KG ein reflektierendes Metallnetz für Weltraumantennen entwickelt, das ab August 2020 in die Produktion gehen wird.

Beim Stichwort Raumfahrt werden zunächst Assoziationen zu Forschungen auf Mond und Mars sowie zur Beobachtung ferner Galaxien geweckt. Für unseren Alltag sind...

Im Focus: Biotechnologie: Enzym setzt durch Licht neuartige Reaktion in Gang

In lebenden Zellen treiben Enzyme biochemische Stoffwechselprozesse an. Auch in der Biotechnologie sind sie als Katalysatoren gefragt, um zum Beispiel chemische Produkte wie Arzneimittel herzustellen. Forscher haben nun ein Enzym identifiziert, das durch die Beleuchtung mit blauem Licht katalytisch aktiv wird und eine Reaktion in Gang setzt, die in der Enzymatik bisher unbekannt war. Die Studie ist in „Nature Communications“ erschienen.

Enzyme – in jeder lebenden Zelle sind sie die zentralen Antreiber für biochemische Stoffwechselprozesse und machen dort Reaktionen möglich. Genau diese...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Messung verschärft altes Problem

02.06.2020 | Physik Astronomie

CeMM Studie gibt Einblick in die Funktionsweise eines wichtigen Genregulators

02.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Neue Therapien im Kampf gegen Krebs: Jagd auf lebensbedrohliche Metastasen

02.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics