Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Carl Bertelsmann-Preis 2002 an Transparency International

12.08.2002


Bertelsmann Stiftung würdigt vorbildliche Kooperation zwischen Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Staat

Der mit 150.000 Euro dotierte Carl Bertelsmann-Preis geht in diesem Jahr an Transparency International (TI) - eine Organisation, die sich dem weltweiten Kampf gegen die Korruption verschrieben hat. Die Bertelsmann Stiftung würdigt TI als ein besonders erfolgreiches und nachahmenswertes Modell dafür, wie drängende Probleme beim Versagen des Staates und des Marktes durch zivilgesellschaftliches Engagement einer Lösung nähergebracht werden können. Mit der Preisvergabe wird auch das persönliche Vorbild des TI-Gründers Peter Eigen ausgezeichnet, der als "social entrepreneur" die inter­national anerkannte Organisation im Mai 1993 ins Leben gerufen hatte.

"Der alles regulierende Staat stößt längst an seine Grenzen", sagte Dr. Stefan Empter, Mit­glied der Geschäftsleitung der Bertelsmann Stiftung, bei der Bekanntgabe des Preisträgers. Daher sei es immer wichtiger, dass Wirtschaft und Zivilgesellschaft in kooperativer Allianz mit der Politik ihren Beitrag zur Lösung gesellschaftspolitischer Aufgaben leisteten. Wichtige Voraussetzung für das notwendige Vertrauen der Öffentlichkeit in diese Zusammenarbeit sei Transparenz in den Entscheidungsabläufen, betonte Empter.

Diese Überzeugungen leiteten auch Peter Eigen bei der Gründung von Transparency Internati­onal. Das Problem der Korruption könne nur durch eine enge Kooperation zwischen Zivilge­sellschaft als "neutralem Dritten" mit Unternehmen und politischen Institutionen gelöst wer­den. In der Transparenz sieht Eigen den entscheidenden Hebel: Um Korruption als Thema zu enttabuisieren, soll die Öffentlichkeit gezielt aufgeklärt werden. Zudem ist Eigen sicher, dass das Problem nicht konfrontativ, sondern nur unter Beteiligung der Betroffenen, die oft genug Täter und Opfer in einem sind, überwunden werden kann.

Transparency International hat sich unerwartet schnell weltweit etablieren können. Die Orga­nisation ist heute in 122 Ländern aktiv oder hat dorthin Kontakte. Transparency International besteht aus dem Internationalen Sekretariat und 87 sogenannten "national chapters". TI be­schäftigt sich mit nationaler und internationaler Korruption sowie mit der Angebots- und Nachfrageseite von Korruption. Auf internationaler Ebene zielt TI darauf ab, das öffentliche Bewusstsein für die verheerenden Folgen von Korruption zu schärfen. TI setzt sich für die Umsetzung multilateraler Abkommen gegen Korruption in nationales Recht ein und überwacht deren Einhaltung seitens der betreffenden Regierungen, Unternehmen und Banken.

Auf Länderebene unterstützen die "national chapters" Maßnahmen und Reformen, die Trans­parenz und vor allem auch in finanziellen Angelegenheiten fördern. Dabei arbeiten die 87 "national chapters" weitgehend unabhängig gegenüber dem Internationalen Sekretariat in Berlin, da die Qualität ihrer Arbeit in den jeweiligen Ländern wesentlich davon abhängt, dass sie kultur- und kontextbezogen agieren können. Peter Eigen, ehemaliger Weltbankdirektor für Ostafrika, hatte die Organisation 1993 mit einer kleinen Zahl von Gleichgesinnten gegründet, weil er die massive Behinderung der Korruption von Wirtschaft und Gesellschaft immer wie­der leidvoll erfahren musste.

Der Carl Bertelsmann-Preis wird am 5. September in einem Festakt in der Gütersloher Stadt­halle verliehen. Die Festrede hält der Präsident des Europäischen Parlaments, Patrick Cox. Die Laudatio hält der neue Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann AG, Dr. Gunter Thielen. Mit der jährlichen Verleihung des Carl Bertelsmann-Preises will die Bertelsmann Stiftung auf internationale Modelle und Lösungsansätze aufmerksam machen, um der gesellschaftspoliti­schen Diskussion in Deutschland neue Impulse zu geben. Im vergangenen Jahr würdigte die Stiftung den friedlichen Wandel von autoritären Regierungsformen zu Demokratie und Marktwirtschaft. Die Auszeichnung ging nach Polen und Bolivien.


Rückfragen an: Andreas Henke, Telefon: 0 52 41 / 81-81 129

... mehr zu:
»Bertelsmann-Preis

Birgit Riess, Telefon: 0 52 41 / 81-81 351

Julia Schormann | idw
Weitere Informationen:
http://www.carl-bertelsmann-preis.de/

Weitere Berichte zu: Bertelsmann-Preis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Künstliche Intelligenz erobert die Fahrzeugentwicklung
21.09.2018 | Technische Universität Berlin

nachricht Preis für Arbeit über autonomes Fahren
11.09.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) vom 12. bis 15. September in Münster stellten Gefäßspezialisten aus ganz Deutschland die neuesten Therapien bei Gefäßerkrankungen vor. Vor allem in den Bereichen periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) und venöse Verschlusskrankheiten wie die Tiefe Venenthrombose (TVT) gibt gute Neuigkeiten für die Patienten. Viele der 720 Gefäßspezialisten, die an der Jahrestagung teilnahmen, stellten neueste Studienergebnisse vor.

Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Gefäßerkrankungen, allein rund fünf Millionen unter der „Schaufensterkrankheit“, medizinisch periphere...

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit traditionellen Methoden gegen extreme Trockenheit

24.09.2018 | Geowissenschaften

Europäische Spitzenforschung auf der EuMW

24.09.2018 | Messenachrichten

Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

24.09.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics