Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Wir müssen die Menschen positiv einstimmen auf die Nutzung der Sonne als alternative Energiequelle"

07.06.2002


DBU fördert Photovoltaikanlage am NaturGut Ophoven - Abschluss der "Woche der Umwelt" des Bundespräsidenten - Positives Resümee

"Wir müssen die Menschen positiv einstimmen auf die Nutzung der Sonne als alternative Energiequelle. Die hier geplante Integration einer Anlage zur Stromgewinnung in künstlerisch gestaltete Blitze und eine Sonnenblume kann einen Beitrag dazu leisten." - Mit diesen Worten übergab heute auf dem NaturGut Ophoven (Leverkusen) in Anwesenheit von Bundespräsident Johannes Rau der Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Osnabrück, Fritz Brickwedde, einen Bewilligungsbescheid über 30.000 Euro an Dr. Hans-Martin Kochanek, Vorstandsmitglied des Fördervereins des Naturgutes. Raus eineinhalbstündiges Besichtigungsprogramm bildete zugleich den Abschluss der "Woche der Umwelt", zu der das Staatsoberhaupt eingeladen hatte, um mit organisatorischer Unterstützung der DBU die Bedeutung des Umweltschutzes für Deutschland zu dokumentieren.

Ansatz der Umweltbildungseinrichtung sei es, sinnlichem Erleben besonderes Gewicht zu geben, betonte Brickwedde. Um die Impulswirkung zur stärkeren Nutzung der Sonnenenergie zu erhöhen und den Bürgern die Entscheidung zum Kauf solcher Anlagen schmackhaft zu machen, müsse über attraktivere Formen ihrer Gestaltung nachgedacht werden. Nur durch die Vermittlung eines Gefühls höherer Wertigkeit könnten größere Nutzergruppen neu gewonnen werden. Deshalb sei es sinnvoll, durch die auf dem Gewächshaus als drei Blitze von Odo Rumpf, dem Träger des Europäischen Solarpreises 1997, gestaltete Anlage und eine in der "Blüte" mit entsprechender Technik versehene "Sonnenblume", die sich mit der Sonne drehe und sogar am Boden liege, wenn sie nicht scheine, einen solchen Versuch zu wagen.

Täglich besuchten das Naturgut Schulklassen und Kindergartengruppen. Mit mehr als 200 Kursen im Jahr werde zusätzlich der Wissensdurst Erwachsener gestillt. Kindergeburtstage mit Umweltpädagogik und umweltpädagogische Betriebsfeiern würden organisiert, Entscheidungsträger durch Führungen für das Umweltthema sensibilisiert. Neben der Arbeit auf dem sechs Hektar großen Demonstrationsgelände im Außenbereich sei im Juni 2000 die Umwelterlebnisausstellung "EnergieStadt" eröffnet worden. Die DBU hatte eine Vorstudie dazu und die Umsetzungsmaßnahmen mit insgesamt 960.000 Euro unterstützt. Insofern ergänzten die geplante Photovoltaikanlagen die Möglichkeit, Menschen unterschiedlichen Alters für den Umweltschutz zu erwärmen.

Am Rande des Besuchstermins des Bundespräsidenten in Leverkusen zog Brickwedde auch ein erstes vorläufiges Resümee der Veranstaltung im Park des Schlosses Bellevue, bei der am Montag und Dienstag 160 Aussteller über 8.000 Gästen deutsche Spitzen-Umwelttechnik und -forschung präsentiert und in 44 hochkarätig besetzten Einzelveranstaltungen ihre Bedeutung für dieses Land diskutiert hatten. Umfragen vor Ort von Studenten der Fachhochschule Osnabrück hätten nach einer ersten Zwischenauswertung ergeben, dass 90 Prozent der Besucher der Veranstaltung die Noten "sehr gut" und "gut" gegeben hätten, zehn Prozent die Note "befriedigend". Schlechtere Bewertungen habe es nicht gegeben.

Das ökologische Catering sei sogar von 95 Prozent mit den beiden Bestnoten, von fünf Prozent mit "befriedigend" bewertet worden. Die Noten "ausreichend" bis "ungenügend" seien auch hier in keinem einzigen Fall aufgetaucht. 95 Prozent der Besucher hätten sich für eine Wiederholung einer "Woche der Umwelt" ausgesprochen, selbst wenn sie nicht an so exponierter Stelle stattfinde. Brickwedde: "Das zeigt, dass der Bundespräsident mit seiner Initiative einen wichtigen Impuls für den innovativen, produktionsintegrierten Umweltschutz in Deutschland gegeben hat."

Franz-Georg Elpers | ots

Weitere Berichte zu: DBU Energiequelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Haensel AMS und Universität Amsterdam starten Innovationswettbewerb für Dynamic Pricing
21.03.2019 | Haensel AMS GmbH

nachricht Phoenix Contact gewinnt BME-Preis für elektronische Beschaffung
13.03.2019 | Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Im Focus: The taming of the light screw

DESY and MPSD scientists create high-order harmonics from solids with controlled polarization states, taking advantage of both crystal symmetry and attosecond electronic dynamics. The newly demonstrated technique might find intriguing applications in petahertz electronics and for spectroscopic studies of novel quantum materials.

The nonlinear process of high-order harmonic generation (HHG) in gases is one of the cornerstones of attosecond science (an attosecond is a billionth of a...

Im Focus: Magnetische Mikroboote

Nano- und Mikrotechnologie sind nicht nur für medizinische Anwendungen wie in der Wirkstofffreisetzung vielversprechende Kandidaten, sondern auch für die Entwicklung kleiner Roboter oder flexibler integrierter Sensoren. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) haben mit einer neu entwickelten Methode magnetische Mikropartikel hergestellt, die den Weg für den Bau von Mikromotoren oder die Zielführung von Medikamenten im menschlichen Körper, wie z.B. zu einem Tumor, ebnen könnten. Die Herstellung solcher Strukturen sowie deren Bewegung kann einfach durch Magnetfelder gesteuert werden und findet daher Anwendung in einer Vielzahl von Bereichen.

Die magnetischen Eigenschaften eines Materials bestimmen, wie dieses Material auf das Vorhandensein eines Magnetfeldes reagiert. Eisenoxid ist der...

Im Focus: Magnetic micro-boats

Nano- and microtechnology are promising candidates not only for medical applications such as drug delivery but also for the creation of little robots or flexible integrated sensors. Scientists from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) have created magnetic microparticles, with a newly developed method, that could pave the way for building micro-motors or guiding drugs in the human body to a target, like a tumor. The preparation of such structures as well as their remote-control can be regulated using magnetic fields and therefore can find application in an array of domains.

The magnetic properties of a material control how this material responds to the presence of a magnetic field. Iron oxide is the main component of rust but also...

Im Focus: Goldkugel im goldenen Käfig

„Goldenes Fulleren“: Liganden-geschützter Nanocluster aus 32 Goldatomen

Forschern ist es gelungen, eine winzige Struktur aus 32 Goldatomen zu synthetisieren. Dieser Nanocluster hat einen Kern aus 12 Goldatomen, der von einer Schale...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zähmung der Lichtschraube

22.03.2019 | Physik Astronomie

Saarbrücker Forscher erleichtern durch Open Source-Software den Durchblick bei Massen-Sensordaten

22.03.2019 | HANNOVER MESSE

Ketten aus Stickstoff direkt erzeugt

22.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics