Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ZDF und DBU vergeben auch 2002 Preis für aktiven Naturschutz: MUNA - Mensch und Natur

09.04.2002


Start des Wettbewerbs in "ZDF.umwelt" am 21. April, 13.15 Uhr - Umweltstiftung fördert mit 125.000 Euro

... mehr zu:
»DBU »MUNA »Naturschutz

Gute Taten müssen belohnt werden. Besonders, wenn es um mehr Harmonie von Mensch und Natur geht. "ZDF.umwelt" und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) verleihen deshalb den Naturpreis "MUNA" (Mensch und Natur) - den Preis für aktiven Naturschutz. Der Startschuss fällt in der Sendung "ZDF.umwelt" am Sonntag, 21. April, 13.15 Uhr. Der Clou: Neben dem Preisgeld von 25.000 Euro stellt die DBU weitere 100.000 Euro bereit, damit im Anschluss an die Preisverleihung Folgeinitiativen die Ideen der Preisträger weiter verbreiten können. DBU-Generalsekretär Fritz Brickwedde: "Dieser Schneeballeffekt bietet die große Chance, dem Naturschutz in Deutschland neuen Schub zu geben."

Schutz von Ökosystemen verstärkt in das Interesse rücken


Das Verständnis für Grundzusammenhänge unserer Lebenswelt wird immer geringer, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung von ZDF und DBU. Funktionierende Naturhaushalte, unsere Nahrungsgrundlage, saubere Luft zum Atmen und die Schönheit unseres Lebensumfeldes verdankten wir einzig der unüberschaubaren Fülle der Lebensformen von Pflanzen und Tieren in ihren vielfältigen Ökosystemen. Jeder trage dafür Verantwortung, die er auf ganz verschiedene Art in Handlungen umsetzen könne. Dazu wolle der Preis für aktiven Naturschutz einladen.

"MUNA 2002" soll Naturschützer in ihrem Betreben zum Schutz der Natur bestätigen

Mit der "MUNA 2002" werden Menschen geehrt, die sich in herausragender Weise, beispielhaft oder originell für den Schutz der Natur einsetzen mit dem Ziel, die Lebenswelt zu erhalten. Mitmachen dürfen alle Privatpersonen und -Initiativen, die aus persönlichem ehrenamtlichem Engagement Aktionen oder Projekte im deutschsprachigen Raum in Gang gebracht haben. Nicht mitmachen dürfen alle, die sich von Berufs wegen mit Naturschutz befassen. Ausgeschlossen sind auch professionelle bzw. überwiegend hauptamtliche Verbandsaktivitäten. Mit der "MUNA" wollen ZDF und DBU einen starken Akzent setzen, der endlich die Möglichkeit gebe, die ehrenamtliche Arbeit vieler Menschen zu belohnen, die sich aus freien Stücken für den Erhalt der Natur einsetzten - ohne Gesetze und ohne Zwang, nur mit der Kraft der eigenen Motivation.

Fünf Preisträger, ein Zuschauerpreis sowie Multiplikatorförderung

Fünf Preisträger wird es bei der "MUNA" geben, von denen jeder mit 5.000 Euro belohnt wird. Zusätzlich stiftet die Firma Werner & Mertz den "Frosch"-Zuschauerpreis: Per TED-Abstimmung können die Zuschauer anlässlich der Preisverleihung (voraussichtlich am 17. November) weitere 5.000 Euro an ihren "Lieblings-Preisträger" vergeben - der erhält dann insgesamt 10.000 Euro.

Bewerber werden dem Zuschauer vorgestellt

Schon seit über einem Jahr stellt "ZDF.umwelt" in der Senderubrik "Mensch & Natur" Zeitgenossen vor, die einen besonderen Umgang mit der Natur pflegen, ungewöhnliche Einblicke gewonnen oder innovative Projekte in Gang gebracht haben. "Für uns war es da nur naheliegend, diesem außergewöhnlichen Engagement mit einem eigenen Preis Rechnung zu tragen", betont Volker Angres, Leiter und Moderator von "ZDF.umwelt". Und Brickwedde ergänzt zur Idee des Preises: "Die MUNA ist eine hervorragende Plattform, die Menschen stark zu machen, die aus freien Stücken der Natur helfen. Sie motiviert die Preisträger, in ihrem Bemühen um den Schutz einer intakten Natur nicht nachzulassen und animiert andere, ihnen nachzueifern."

Hochkarätige Jury entscheidet über Gewinner

"ZDF.umwelt" wird den ganzen Sommer über interessante Bewerber und ihre Projekte vorstellen, um Lust zu machen, sich am Wettbewerb zu beteiligen. Einsendeschluss ist der 6. September. Eine Jury aus Vertretern führender deutscher Naturschutz- und Umweltverbände und weiteren Experten wird aus den eingesandten Bewerbungen die Preisträger auswählen. "ZDF.umwelt" wird die Gewinner dann in einer Sonderausgabe im November gebührend feiern.

Kontakt

Die Wettbewerbsbedingungen sind ab 21. April erhältlich per Post bei: ZDF.umwelt; Postfach 4040, 55100 Mainz; Stichwort: "MUNA" (bitte einen mit 0,56 Euro frankierten Rückumschlag beifügen); im Internet unter www.MUNA.ZDF.de sowie unter www.dbu.de; per Faxabruf unter 0190/251001045 (0,62 Euro/Min.).

Katja Diehl | DBU
Weitere Informationen:
http://www.MUNA.ZDF.de
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: DBU MUNA Naturschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Haensel AMS und Universität Amsterdam starten Innovationswettbewerb für Dynamic Pricing
21.03.2019 | Haensel AMS GmbH

nachricht Phoenix Contact gewinnt BME-Preis für elektronische Beschaffung
13.03.2019 | Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Im Focus: The taming of the light screw

DESY and MPSD scientists create high-order harmonics from solids with controlled polarization states, taking advantage of both crystal symmetry and attosecond electronic dynamics. The newly demonstrated technique might find intriguing applications in petahertz electronics and for spectroscopic studies of novel quantum materials.

The nonlinear process of high-order harmonic generation (HHG) in gases is one of the cornerstones of attosecond science (an attosecond is a billionth of a...

Im Focus: Magnetische Mikroboote

Nano- und Mikrotechnologie sind nicht nur für medizinische Anwendungen wie in der Wirkstofffreisetzung vielversprechende Kandidaten, sondern auch für die Entwicklung kleiner Roboter oder flexibler integrierter Sensoren. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) haben mit einer neu entwickelten Methode magnetische Mikropartikel hergestellt, die den Weg für den Bau von Mikromotoren oder die Zielführung von Medikamenten im menschlichen Körper, wie z.B. zu einem Tumor, ebnen könnten. Die Herstellung solcher Strukturen sowie deren Bewegung kann einfach durch Magnetfelder gesteuert werden und findet daher Anwendung in einer Vielzahl von Bereichen.

Die magnetischen Eigenschaften eines Materials bestimmen, wie dieses Material auf das Vorhandensein eines Magnetfeldes reagiert. Eisenoxid ist der...

Im Focus: Magnetic micro-boats

Nano- and microtechnology are promising candidates not only for medical applications such as drug delivery but also for the creation of little robots or flexible integrated sensors. Scientists from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) have created magnetic microparticles, with a newly developed method, that could pave the way for building micro-motors or guiding drugs in the human body to a target, like a tumor. The preparation of such structures as well as their remote-control can be regulated using magnetic fields and therefore can find application in an array of domains.

The magnetic properties of a material control how this material responds to the presence of a magnetic field. Iron oxide is the main component of rust but also...

Im Focus: Goldkugel im goldenen Käfig

„Goldenes Fulleren“: Liganden-geschützter Nanocluster aus 32 Goldatomen

Forschern ist es gelungen, eine winzige Struktur aus 32 Goldatomen zu synthetisieren. Dieser Nanocluster hat einen Kern aus 12 Goldatomen, der von einer Schale...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Innovationen ermöglichen fast vollständige Dekarbonisierung des Industriesektors

25.03.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Hepatitis C-Viren erfolgreich ausschalten

25.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Feuerwehrmaske mit Datenbrille ermöglicht Navigation in verrauchten Räumen

25.03.2019 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics