Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bayer verleiht ersten Forschungspreis in Beijing

01.02.2002


Forschungskooperation mit der Chinesischen Akademie der Wissenschaften (CAS): Bayer verleiht ersten Forschungspreis in Beijing Auszeichnung für chinesische Spitzenwissenschaftler mit Auslandserfahrung

... mehr zu:
»CAS »Forschungspreis

In einer feierlichen Zeremonie wurden am 1. Februar in Beijing zwei chinesische Wissenschaftler mit den "CAS-Bayer Research Awards 2001/2002" ausgezeichnet. Die neuen Forschungspreise werden von Bayer, einem internationalen Unternehmen der pharmazeutisch-chemischen Industrie, und der Chinesischen Akademie der Wissenschaften (CAS) verliehen. Erste Preisträger waren Professor Zhao Jincai, der mit dem "CAS-Bayer Young Chinese Scientist Award" ausgezeichnet wurde, und Professor Liu Jikai, der für seine Arbeit den "CAS-Bayer Start-up Fund" erhielt. Die Auszeichnungen sind Teil eines im April 2001 geschlossenen Kooperationsvertrags zwischen dem Unternehmen und der wissenschaftlichen Einrichtung.

Grundlage dieser Vereinbarung ist, dass Bayer der CAS bis zum Jahr 2005 Gelder in Höhe von 500.000 USD bereitstellt. Mit diesen Mitteln sollen gemeinsame Forschungsarbeiten mit CAS-Instituten gefördert und herausragende chinesische Wissenschaftler unterstützt werden. Darüber hinaus sollen die Forschungspreise als Anreiz dienen, chinesische Wissenschaftler, die mit postdoktoralen Stipenden an internationalen Universitäten forschen, nach China zurückzuholen, um dort eigene Forschungsgruppen an CAS-Instituten zu gründen. Ferner sollen mit diesen Preisen vielversprechende Doktoranden, CAS-Wissenschaftler und anderer Spitzenakademiker im Rahmen von Stipendienprogrammen gefördert werden.


Prof. Dr. Fred Heiker, Leiter der Zentralen Forschung bei Bayer, und Prof. Yan Bailing, stellvertretender Leiter der CAS, überreichten gemeinsam die Auszeichnungen. In seiner Rede im Shangri-La Hotel in Beijing erklärte Prof. Dr. Heiker: "Wir freuen uns, dass wir durch unsere enge und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit der angesehenen Chinesischen Akademie der Wissenschaften einen Beitrag zu den exzellenten Forschungsarbeiten von Wissenschaftlern wie Professor Liu und Professor Zhao leisten können. Gleichzeitig profitieren unsere chinesischen Partner von einem Austausch mit unserer Expertise auf dem Gebiet der industriellen Forschung mit konkreten Anwendungen."

Der mit 25.000 USD dotierte "CAS-BAYER Start-up Fund" 2001/2002 ging an Liu Jikai, Professor für Naturstoffchemie am Kunming Institut für Botanik der CAS. Prof. Liu und sein Team wurden für ihre Entdeckung und Entwicklung von Arznei- und Pflanzenschutzmitteln ausgezeichnet. Das Forschungsteam um Für Prof. Liu untersucht erfolgreich Naturstoffe mit geringem Molekulargewicht in Pflanzen, Pilzen, Mikroorganismen und Meerestieren auf der Suche nach neuen Leitstrukturen für die Entwicklung besserer Wirkstoffe. Von 1993 bis 1994 war Prof. Liu Forschungsstipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung an der Universität des Saarlandes. 1996 und 1997 arbeitete er als Gastwissenschaftler am Pharma-Forschungszentrum der Bayer AG in Wuppertal.

Prof. Zhao Jincai, stellvertretender Direktor des photochemischen Labors am Institut für Chemie der CAS, erhielt den mit 10.000 USD dotierten "CAS-Bayer Young Chinese Scientist Award". Nach seiner Rückkehr aus Japan 1995 gründete Prof. Zhao das photokatalytische Labor in China. Dort konzentrierte er sich auf die Erforschung der photokatalytischen Zersetzung von Stoffen unter dem Einfluss sichtbaren Lichts. Seine Erkenntnisse sucht er einzusetzen für den Abbau farbiger Stoffe im Abwasser. Prof. Zhao promovierte an der Meisei-Universität in Japan und führte seine Forschungen mithilfe eines postdoktorales Forschungsstipendiums weiter.

Forschung und Entwicklung sind ein integraler Bestandteil der langfristigen Unternehmensentwicklung von Bayer in Greater China. Mit einem Umsatz von rund 1 Milliarde USD (? 1,1 Mrd.) im Jahr 2000 ist diese Region der zweitgrößte Markt in Asien für den Konzern. Bayer beschäftigt dort ca. 2.200 Mitarbeiter und hält Mehrheitsbeteiligungen an insgesamt 17 Unternehmen in der Volksrepublik China. Neun Produktionseinheiten in den Bereichen Gesundheit, Polymere und Spezialchemikalien wurden bereits in Betrieb genommen, wobei der Inlandsproduktion eine immer größere Rolle zukommt. Im November 2001 erfolgte die Grundsteinlegung für das weltweit größtes Einzelinvestitionsprojekt des Konzerns: eine integrierte World-scale-Anlage zur Herstellung von Polymeren im Shanghai Chemical Industry Park in Caojing bei Shanghai mit einem Investitionsvolumen von rund 3,1 Mrd. USD (? 3,4 Mrd.). Damit zählt Bayer zu den führenden Auslandsinvestoren in der Volksrepublik China.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

| BayNews

Weitere Berichte zu: CAS Forschungspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Höchster deutscher Forschungspreis geht nach Freiburg
05.12.2019 | Universitätsklinikum Freiburg

nachricht Deutschlands gesündeste Arbeitgeber 2019 stehen fest
04.12.2019 | Corporate Health Initiative

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Im Focus: Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

Beim Schlichtfräsen komplexer Freiformflächen können Kreissegment- oder Tonnenfräswerkzeuge jetzt ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Werkzeugen mit Kugelkopf besser ausspielen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelte im Forschungsprojekt »FlexiMILL« gemeinsam mit vier Industriepartnern passende flexible Bearbeitungsstrategien und implementierte diese in eine CAM-Software. Auf diese Weise lassen sich große frei geformte Oberflächen nun bis zu 80 Prozent schneller bearbeiten.

Ziel im Projekt »FlexiMILL« war es, für die Bearbeitung mit Tonnenfräswerkzeugen nicht nur neue, verbesserte Werkzeuggeometrien zu entwickeln, sondern auch...

Im Focus: Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

Durch Untersuchungen struktureller Veränderungen während der Synthese von Kathodenmaterialen für zukünftige Hochenergie-Lithium-Ionen-Akkus haben Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und kooperierender Einrichtungen neue und wesentliche Erkenntnisse über Degradationsmechanismen gewonnen. Diese könnten zur Entwicklung von Akkus mit deutlich erhöhter Kapazität beitragen, die etwa bei Elektrofahrzeugen eine größere Reichweite möglich machen. Über die Ergebnisse berichtet das Team in der Zeitschrift Nature Communications. (DOI 10.1038/s41467-019-13240-z)

Ein Durchbruch der Elektromobilität wird bislang unter anderem durch ungenügende Reichweiten der Fahrzeuge behindert. Helfen könnten Lithium-Ionen-Akkus mit...

Im Focus: Neue Klimadaten dank kompaktem Alexandritlaser

Höhere Atmosphärenschichten werden für Klimaforscher immer interessanter. Bereiche oberhalb von 40 km sind allerdings nur mit Höhenforschungsraketen direkt zugänglich. Ein LIDAR-System (Light Detection and Ranging) mit einem diodengepumpten Alexandritlaser schafft jetzt neue Möglichkeiten. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Atmosphärenphysik (IAP) und des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT entwickeln ein System, das leicht zu transportieren ist und autark arbeitet. Damit kann in Zukunft ein LIDAR-Netzwerk kontinuierlich und weiträumig Daten aus der Atmosphäre liefern.

Der Klimawandel ist in diesen Tagen ein heißes Thema. Eine wichtige wissenschaftliche Grundlage zum Verständnis der Phänomene sind valide Modelle zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

RNA-Modifikation - Umbau unter Druck

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Der Versteppung vorbeugen

06.12.2019 | Geowissenschaften

Verstopfung in Abwehrzellen löst Entzündung aus

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics