Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Toshi-Aki Shibata erhält Siebold-Preis 2001

12.06.2001

Verleihung durch den Bundespräsidenten anlässlich der


Jahrestagung der Humboldt-Stiftung in Berlin

Der japanische Physiker Toshi-Aki Shibata erhält den Philipp Franz von Siebold-Preis 2001. Der Preis gilt als höchste Auszeichnung für Wissenschaftler aus Japan, die in der Bundesrepublik Deutschland vergeben wird. Bundespräsident Johannes Rau überreicht die Urkunde am 15. Juni 2001 während der Jahrestagung der Alexander von Humboldt-Stiftung in seinem Berliner Amtssitz, Schloss Bellevue. Der Preis würdigt Shibatas wissenschaftliche Arbeiten und seine besonderen Verdienste um die deutsch-japanische Zusammenarbeit.

Die Untersuchung von Antiproton-Proton Wechselwirkung am CERN LEAR (Low Energy Antiproton Ring) in den Jahren 1982-1986 war ein erstes Ergebnis in einer deutschen Wissenschaftlergruppe. Danach arbeitete er im Rahmen der EMC (European Muon Collaboration) und NMC (New Muon Collaboration) am CERN. Die Entdeckung von EMC, dass Quarks in Proton nur einen geringen Teil des Protonspins 1/2 tragen, war eine wichtige experimentelle Information für die Physik der Gegenwart. Jetzt untersuchen über 300 Physiker in aller Welt dieses Problem.

Toshi-Aki Shibata, Jahrgang 1952, seit 1993 Professor am Department of Physics des Tokyo Institute of Technology, hat seit 20 Jahren engste Beziehungen zu Deutschland. Er war mehrere Jahre am Max-Planck-Institut für Kernphysik in Mainz und am Physikalischen Institut der Universität Heidelberg tätig, wo er 1992 auch habilitierte. Professor Shibata ist einer der führenden japanischen Wissenschaftler in seinem Forschungsbereich, veröffentlichte 69 wissenschaftliche Publikationen und übersetzte 1998 ein deutsches Lehrbuch ins Japanische. Seit 1994 nimmt er mit großem Erfolg an einer Forschungszusammenarbeit am Deutschen Elektronen Synchrotron (DESY) in Hamburg teil. Er beabsichtigt, die Einladung zu einem langfristigen Forschungsaufenthalt in Deutschland für weitere Forschungen bei DESY zu nutzen.

Der Philipp Franz von Siebold-Preis wird einmal pro Jahr vergeben. Der Preisträger ist eingeladen, ein Forschungsvorhaben eigener Wahl in Kooperation mit Fachkollegen in der Bundesrepublik Deutschland durchzuführen. Der Preis ist mit DM 100.000 dotiert. Die Auswahl der Preisträger liegt in den Händen einer deutsch-japanischen Auswahlkommission in Tokyo. In den über 20 Jahren seines Bestehens ist der Siebold-Preis zu einer festen Größe in der kulturellen und wissenschaftlichen Zusammenarbeit mit Japan geworden. Die Betreuung der Preisträger und die Verwaltung des Preises übernimmt die Alexander von Humboldt-Stiftung. Die Preisträger werden in das Nachkontaktprogramm der Humboldt-Stiftung und damit in ein weltweites Netzwerk von über 20.000 Wissenschaftlern aus 130 Ländern einbezogen.

(verantwortlich:Ulrike Lakemeier, Grundsatzabteilung, Tel.: 0228/833-129, Fax: 0228/833-216, E-Mail: lak@avh.de; Auskunft gibt Dr. Steffen Mehlich, Abteilung Förderung Inland, Tel.: 0228/833-209)

Dr. Isabel Kobus | idw

Weitere Berichte zu: Physik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht ESJET-Drucktechnologie für großflächige Displays ausgezeichnet
11.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht BMBF fördert Innovationsraum NewFoodSystems
10.04.2019 | Max Rubner-Institut - Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenmaterie fest und supraflüssig zugleich

Forscher um Francesca Ferlaino an der Universität Innsbruck und an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften haben in dipolaren Quantengasen aus Erbium- und Dysprosiumatomen suprasolide Zustände beobachtet. Im Dysprosiumgas ist dieser exotische Materiezustand außerordentlich langlebig, was die Tür für eingehendere Untersuchungen weit aufstößt.

Suprasolidität ist ein paradoxer Zustand, in dem die Materie sowohl supraflüssige als auch kristalline Eigenschaften besitzt. Die Teilchen sind wie in einem...

Im Focus: Quantum gas turns supersolid

Researchers led by Francesca Ferlaino from the University of Innsbruck and the Austrian Academy of Sciences report in Physical Review X on the observation of supersolid behavior in dipolar quantum gases of erbium and dysprosium. In the dysprosium gas these properties are unprecedentedly long-lived. This sets the stage for future investigations into the nature of this exotic phase of matter.

Supersolidity is a paradoxical state where the matter is both crystallized and superfluid. Predicted 50 years ago, such a counter-intuitive phase, featuring...

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Künstliche Intelligenz verbessert Stromübertragung

24.04.2019 | Informationstechnologie

Individuelle Implantate sollen Regeneration ermöglichen

24.04.2019 | Medizintechnik

Im Labyrinth offenbaren Bakterien ihre Individualität

23.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics