Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Team b-it-bots wird Vize-Weltmeister beim RoboCup in der Home-Liga

28.07.2008
Das Team b-it-bots der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg hat jetzt beim RoboCup-2008 in Suzhou, China, den zweiten Platz in der RoboCup@Home-Liga belegt und ist damit Vize-Weltmeister.

Beim RoboCup finden längst nicht nur mehr die alljährlichen Weltmeisterschaften im Roboterfußball statt, sondern auch Wettbewerbe für Service-Robotik und Katastrophen-Management.

Die RoboCup@Home-Liga ist auf dem besten Wege, sich zum Standard-Benchmark für die Service-Robotik zu entwickeln. Die Roboter müssen in einer häuslichen Umgebung verschiedene Aufgaben bewältigen, zum Beispiel eine Karte der ihnen unbekannten Umgebung lesen, diese zur Navigation benutzen, verschiedene Alltagsgegenstände erkennen und sich deren Positionen in der Umgebung merken.

Sie müssen diese Objekte dann greifen und transportieren, bekannte Personen erkennen, unbekannte Personen kennenlernen und mit Benutzern über natürliche Sprache kommunizieren. Die Integration all dieser sehr unterschiedlichen und anspruchsvollen Funktionen ist eine besondere Herausforderung für die Teams.

... mehr zu:
»RWTH

Dirk Holz, Jan Paulus, Thomas Breuer und Geovany Macedo, vier Studierende des internationalen Master-Studiengangs Autonomous Systems, die wissenschaftlichen Mitarbeiter Ronny Hartanto und Walter Nowak sowie die Professoren Paul Plöger und Gerhard Kraetzschmar aus dem Fachbereich Informatik der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg gehören zum Team b-it-bots. Wichtigstes Team-Mitglied ist und bleibt aber: der Roboter Johnny!

In einem spannenden Wettbewerb lieferte sich in der Vorrunde das Team b-it-bots ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Team AllemaniACs von der RWTH Aachen. Durch einen perfekten Lauf im letzten Test der Vorrunde konnten die AllemaniACs die in Führung liegenden b-it-bots noch überholen und mit einem leichten Vorsprung ins Finale gehen. In der alles entscheidenden Open Challenge im Finale haben die b-it-bots dann alle Register gezogen und mit einer sehr gelungenen Vorstellung den Rückstand gegenüber den AllemaniACs aufgeholt.

Am Ende hatten beide Teams exakt die gleiche Punktzahl und wurden gemeinsam Vize-Weltmeister. Die Vorstellung eines japanischen Teams überzeugte die Jury aber am meisten, so dass dieses Team mit knappem Vorsprung Weltmeister wurde. "Ein schöner Erfolg für das Bonn-Aachen International Center for Information Technology (b-it) und die beiden Hochschulen FH Bonn-Rhein-Sieg und RWTH Aachen", resümierte Professor Paul Plöger stolz.

Eva Tritschler | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-bonn-rhein-sieg.de

Weitere Berichte zu: RWTH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Sichere Schraubverbindungen mit standardisiertem Ultraschallverfahren

23.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren

23.07.2018 | Studien Analysen

Sauerstoffstabile Hydrogenasen für die Anwendung

23.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics