Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von der Idee zum Produkt

06.06.2008
Zwei Teams der TU Berlin werden durch EXIST-Forschungstransfer gefördert

In der ersten Runde der Maßnahme EXIST-Forschungstransfer des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWI) werden zwei Arbeitsgruppen der Technischen Universität Berlin mit insgesamt etwa 700.000 Euro gefördert, um ihre Forschungsergebnisse für die Verwertung in einem eigenen Unternehmen weiterzuentwickeln.

Sebastian Knorr und Dr. Matthias Kunter konvertieren herkömmliche zweidimensionale Filme und Videos in dreidimensionale bzw. stereoskopische Streifen. Ihre Firma "imcube media" wird von Prof. Dr.-Ing. Thomas Sikora, Leiter des Fachgebiets Nachrichtenübertragung der TU Berlin betreut. Für ihre Geschäftsidee wurde das Team bereits im März 2008 mit dem Gründerpreis "Mit Multimedia erfolgreich starten" auf der Cebit ausgezeichnet. Seit November 2007 werden sie zudem durch das EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert.

Dr. Martin Buchholz, Marco Schmidt, Reiner Buchholz und Philipp Geyer entwickeln ein wettbewerbsfähiges System zur solaren Beheizung und Kühlung von Gebäuden. Das Team wird von Prof. Claus Steffan, Leiter des Fachgebiets Gebäudetechnik und Entwerfen der TU Berlin unterstützt.

Das Programm EXIST des BMWI fördert gezielt Existenzgründungen aus der Wissenschaft, die mit aufwändigen und risikoreichen Entwicklungsarbeiten verbunden sind. Die beiden Teams von der TU Berlin überzeugten mit ihren Projektskizzen und einer Präsentation die Expertenjurys. Bundesweit wurden von zwei unabhängigen Jurys 15 Projekte aus Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen mit herausragenden Produkt- und Ausgründungskonzepten ausgewählt.

Der Gründungsservice der TU Berlin beantragte die Fördermittel für beide Teams und unterstützte die Gründer bei der Ausarbeitung der Ideenskizze und bei der Vorbereitung auf die Präsentation vor der Expertenjury.

Der nächste Antragstermin für EXIST-Forschungstransfer ist der 30.Juni 2008.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: TU Berlin Gründungsservice, Agnes von Matuschka, Hardenbergstraße 36a, 10623 Berlin, Tel.: 030/314-78579, Fax: 030 / 314-24 087, E-Mail: gruendung@tu-berlin.de, Hompage:

www.gruendung.tu-berlin.de

Imcube: Institut für Telekommunikationssysteme, Tel.: 030/314-25093
Dr.-Ing. Matthias Kunter, Tel.: 030/314-24571, Dipl.-Ing. Sebastian Knorr
Tel.: 030/314-28501
Dr.-Ing. Martin Buchholz, TU Berlin, Fachgebiet Gebäudetechnik und Entwerfen, Tel.: 030/314-21820, Fax: -26079, E-Mail: martin-buchholz@web.de, WWW:

www.a.tu-berlin.de/gte/

Weitere Informationen:
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/?id=4608
http://www.gruendung.tu-berlin.de
http://www.a.tu-berlin.de/gte/

Dr. Kristina R. Zerges | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/

Weitere Berichte zu: BMWi EXIST-Forschungstransfer Gründungsservice

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert 13 neue Graduiertenkollegs
13.05.2019 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Rechenzentrum in Windenergieanlage ausgezeichnet
25.04.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

Chemie – das gemeinsame Element

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Studentische Modelle: 5G-Sendemasten aus Holz für ein ästhetisches und nachhaltiges Stadtbild

20.05.2019 | Architektur Bauwesen

Klimakiller Zement: Wie sich mit Industrieabfällen CO2-neutrale Alternativen herstellen lassen

20.05.2019 | Materialwissenschaften

Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

20.05.2019 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics