Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf Vorschlag aus Leipzig: Humboldt-Preis für Bernd A. Berg

05.06.2008
Der deutsch-amerikanische Wissenschaftler Bernd A. Berg hat auf einen entsprechenden Vorschlag aus Leipzig hin einen Humboldt-Forschungspreis der Alexander-von-Humboldt-Stiftung erhalten.

Vorgeschlagen hatte ihn Professor Wolfhard Janke vom Institut für Theoretische Physik an der Fakultät für Physik und Geowissenschaften der Universität Leipzig. Berg ist in Leipzig kein Unbekannter: Bereits 2005 war er als Leibniz-Professor hier zu Gast. Den Humboldt-Forschungspreis wird er dazu nutzen, in diesem und dem kommenden Jahr in der sächsischen Hochschulmetropole an einem Forschungsprojekt zu arbeiten.

Der am 23. August 1949 in Delmenhorst geborene Berg promovierte 1977 an der Freien Universität Berlin. Nach Stationen an der FU, in Hamburg und am europäischen Kernforschungszentrum CERN in Genf ging er 1985 an die Florida State University in Tallahassee. Berg ist verheiratet und hat einen Sohn. Das Preisgeld in Höhe von 60.000 Euro, das mit dem Humboldt-Forschungspreis verbunden ist, ermöglicht ihm einen bis zu einjährigen Forschungsaufenthalt in Deutschland.

Er will in Leipzig an Computersimulationen von komplexen Systemen arbeiten, wobei ein Schwerpunkt biologisch motivierte Fragestellungen sein werden. Ein wichtiges Beispiel dafür sind die Eigenschaften von gewöhnlichem Wasser, das zwar weltweit seit langem untersucht wird, bei dem aber viele Grundlagenprobleme noch immer ungelöst sind. Berg wird seinen Aufenthalt am Institut für Theoretische Physik (ITP) und dem Naturwissenschaftlich-Theoretischen Zentrum (NTZ) der Universität Leipzig verbringen.

... mehr zu:
»Physik

Die Alexander-von-Humboldt-Stiftung würdigte mit der Vergabe des Forschungspreises die herausragende internationalen Bekanntheit Bergs für dessen Beiträge zur rechnergestützten Physik. In der Laudatio der Stiftung zur Preisverleihung heißt es, dass seine Arbeiten für eine ganze Reihe von Fachgebieten von der Hochenergiephysik bis hin zur Biophysik bedeutende Beiträge geleistet habe.

Herausgehoben wurden dabei vor allem seine Studien zu numerischen Monte-Carlo-Simulationsverfahren, die er maßgeblich weiterentwickelt hat. Jörg Aberger

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Wolfhard Janke
Telefon: 0341 97-32725
E-Mail: janke@itp.uni-leipzig.de

Sandra Hasse | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.physik.uni-leipzig.de/~janke/CompPhys07
http://www.uni-leipzig.de/presse

Weitere Berichte zu: Physik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimafreundliche Energie aus Abwärme
20.12.2019 | Technische Universität München

nachricht Der DPG-Technologietransferpreis 2020 geht an Orcan Energy für die Nutzung von Abwärme für die CO2-freie Stromerzeugung
16.12.2019 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Im Focus: Dresden researchers discover resistance mechanism in aggressive cancer

Protease blocks guardian function against uncontrolled cell division

Researchers of the Carl Gustav Carus University Hospital Dresden at the National Center for Tumor Diseases Dresden (NCT/UCC), together with an international...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Minutiöse Einblicke in das zelluläre Geschehen

24.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

24.01.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics