Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

B.A.U.M. Umweltpreisverleihung 2008 in Stuttgart

02.06.2008
Ministerpräsident Günther H. Oettinger und Umweltministerin Tanja Gönner: Klimaschutz- und Nachhaltigkeitspolitik ist für Landesregierung untrennbare und unverzichtbare Aufgabe

Bundesumweltminister Gabriel und Ministerpräsident Oettinger überreichen Auszeichnungen u. a. an Klaus Töpfer, Reinhold Messner, Hans Joachim Schellnhuber und Theo Koll

Im Rahmen der Jahrestagung des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e.V. wurden am Montag (2. Juni 2008) im Haus der Wirtschaft in Stuttgart der B.A.U.M.-Umweltpreis sowie der Internationale B.A.U.M.-Sonderpreis vor rund 300 Gästen und Ehrengästen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Medien, Kammern und Verbänden verliehen. Überreicht wurde die renommierte Auszeichnung von Ministerpräsident Günther H. Oettinger, Bundesumweltminister Sigmar Gabriel, dem B.A.U.M.-Vorsitzenden Prof. Dr. Maximilian Gege und Vorstandsmitglied Martin Oldeland.

Ausgezeichnet wurden bereits zum 15. Mal Persönlichkeiten, die sich seit vielen Jahren durch ein herausragendes Engagement sehr erfolgreich und vorbildhaft für Natur- und Umweltschutz sowie soziale Fragen und damit eine nachhaltige Entwicklung einsetzen. Seit 2004 wird auch der Internationale B.A.U.M.-Sonderpreis vergeben.

... mehr zu:
»Umweltpolitik

Der B.A.U.M. Umweltpreis sei eine hervorragende Initiative. „Denn die Fragen der nachhaltigen Entwicklung werden uns in den nächsten Jahren und den nächsten Jahrzehnten in Atem halten. Es ist das Thema dieses Jahrhunderts“, erklärte Oettinger. „Hier werden Menschen ausgezeichnet, die mit Fantasie und Begeisterung, mit Engagement und Tatkraft unsere Zukunft in die Hand nehmen und der Nachhaltigkeit ein Gesicht geben.“

Der Energieaufwand werde auch für Unternehmen immer mehr zu einem entscheidenden Faktor. „Lösungen in diesem Bereich bringen Kosten- und Wettbewerbsvorteile, eröffnen globale Marktchancen und helfen gleichzeitig das Klima zu schützen. Es gilt diese Chancen jetzt zu nutzen“, hob Ministerpräsident Günther H. Oettinger hervor. „Vor dem Hintergrund zunehmender Probleme des Klimawandels durch CO2-Emissionen und gleichzeitig stetig steigender Energiekosten auch für Unternehmen müssen die Möglichkeiten der Energieeinsparung, der Steigerung der Energieeffizienz sowie des Einsatzes regenerativer Energien konsequenter genutzt werden. Es gibt in Unternehmen noch sehr große CO2- und Energiekosteneinsparpotenziale, die aber bisher nur unzureichend ausgeschöpft werden“, sagte Professor Dr. Maximilian Gege, Vorsitzender des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e.V.

Die baden-württembergische Umweltministerin Tanja Gönner lobte bei der Eröffnung der Jahrestagung das Engagement des Arbeitskreises B.A.U.M., der nicht zuletzt mit der Verleihung des Umweltpreises dazu beitrage, den Umweltschutz und eine nachhaltige Entwicklung weiter voranzubringen. „Erfolgversprechende, neue und innovative Ansätze finden so Anerkennung und weitere Verbreitung.“ In der Umweltpolitik rückten zunehmend globale Herausforderungen in den Vordergrund. Baden-Württemberg übernehme dabei als Hochtechnologieregion eine besondere Verantwortung, betonte Gönner. „Wir verfügen über die Potenziale, beispielsweise über moderne Umwelttechnologien, um einen erheblichen Beitrag zu leisten. Das ist Herausforderung und Chance zugleich, weil die Schonung von Umweltressourcen auch Kosteneffizienz bringt.“ Klimaschutz- und Nachhaltigkeitspolitik sei für die baden-württembergische Landespolitik eine untrennbare und unverzichtbare Aufgabe, an der alle mitwirken müssen, erläuterten Oettinger und Gönner. „Wir haben daher im letzten Jahr die Arbeit an einer Nachhaltigkeitsstrategie für das Land gestartet, die als eines der zentralen Projekte dieser Legislaturperiode den Nachhaltigkeitsgedanken in den Fokus der Politik rücken und eine Grundlage für die weitere Landesplanung bilden soll.“

Die Preisträger 2008 sind:

Internationaler B.A.U.M.-Sonderpreis 2008

Reinhold Messner, MMF Messner Mountain Foundation
Laudator: Hubert Weinzierl, Präsident DNR
Professor Dr. Klaus Töpfer
Laudator: Rüdiger Nehberg, TARGET e.V.

B.A.U.M-Umweltpreis 2008
Kategorie Großunternehmen
Hans-Eckhard Thies, ZF Friedrichshafen AG
Laudator: Dr. Wolfgang Bloch, Siemens AG
Kategorie Klein- und Mittelständische Unternehmen
Prof. Hans Georg Näder, Otto Bock HealthCare GmbH
Laudator: Volker Weber, Swisscanto Fondsleitung AG
Johannes van Bergen, Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH
Laudator: Mareke Wieben, IKEA Deutschland GmbH & Co. KG
Heike Götz, Blanco GmbH & Co. KG
Laudator: Dr. Johannes Merck, Otto Group
Kategorie Institutionen
Dr. Claus-Peter Hutter, NatureLife-International Stiftung für Umwelt, Bildung und Nachhaltigkeit

Laudator: Ulrich Walter, Ulrich Walter GmbH

Kategorie Medien

Theo Koll, ZDF Frontal 21
Hans Koberstein, ZDF Frontal 21 Prof. Dr. Gege, B.A.U.M. e.V.
Steffen Judzikowski, ZDF Frontal 21
Laudator: Prof. Dr. Gege, B.A.U.M. e.V.
Kategorie Wissenschaft
Prof. Dr. Edeltraud Günther, Technische Universität Dresden –
Laudator: Prof. Dr. Stefan Schaltegger, Fakultät Wirtschaftswissenschaften Universität Lüneburg – Institut für Umweltstrategien
Prof. Dr. Hans Joachim Schellnhuber, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung
Laudator: Helmut Jäger, SOLVIS GmbH & Co. KG
Info für die Redaktionen:
Klaus Töpfer, Auszug aus der Begründung:
Professor Dr. Klaus Töpfer, Jahrgang 1938, hat in seiner langjährigen Tätigkeit als Bundesminister und Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) aktiv und erfolgreich die globale Umweltpolitik mitgeformt. In seiner Funktion als UNEP-Chef hat sich Professor Dr. Klaus Töpfer die weltweite Erschließung Erneuerbarer Energien zum Ziel gemacht und ein 6,7 Millionen US-Dollar-Projekt gestartet, das die besten Wind- und Solarenergiestandorte in Lateinamerika, Afrika und Südostasien erfassen soll. Bezeichnend für Professor Dr. Klaus Töpfer ist hierbei sein Einsatz in Ländern der Dritten Welt, denn er verbindet globale Umweltpolitik mit Fragen zur Überwindung von Armut.

Reinhold Messner, Auszug aus der Begründung:

Neben seinem ökologischen Engagement übernimmt Reinhold Messner auch soziale Verantwortung für die Bevölkerung in den Hochgebirgsregionen. Seine 2003 gegründete Stiftung, die MMF Messner Mountain Foundation, setzt sich für die Ärmsten der Armen, für das Überleben der Bewohner in den Bergregionen des Himalaja, Karakorum, im Hindukusch, in den Anden oder im Kaukasus ein. Von 1999 bis 2004 war Reinhold Messner als Abgeordneter für die italienischen Grünen Mitglied des Europäischen Parlaments und setzte sich für eine konstruktive, pragmatische Umweltpolitik ein. Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind ihm ein großes Anliegen. Getreu seinem Motto „Ich bin, was ich tue!“

Theo Koll, Auszug aus der Begründung:

Ökologie und Nachhaltigkeit standen als Themen stets im Zentrum von Theo Kolls journalistischer Arbeit. In der Sendung „Frontal 21“ moderierte er beispielsweise sehr engagiert Beiträge zu den bisher ungenutzten Potenzialen der Kraft-Wärme-Kopplung („Kraftwerk im Keller“, 15.04.08), zur Energieverschwendung durch die öffentliche Hand („Teure Straßenlaternen“, 25.06.07, „Dreckschleuder Dienstwagen“, 13.05.08), zu falsche Angaben zu Treibstoffverbrauch und CO2-Ausstoß von Pkw („Die Tricks der Autoindustrie“, 11.09.08) oder zu Problemen bei der Mülltrennung („Ab in die Tonne“, 02.10.08).

Eckhard Thies, Auszug aus der Begründung:

In der Kategorie Wirtschaft wird unter anderen Hans Eckhard Thies von der ZF Friedrichshafen AG ausgezeichnet: Hans Eckhard Thies gehört seit 40 Jahren dem Konzern für Antriebs- und Fahrwerktechnik an und ist seit 16 Jahren als Konzernbeauftragter für Umweltschutz für die umweltpolitischen Belange des Unternehmens verantwortlich. Sein engagierter Einsatz in Sachen Umwelt geht weit über die Bodenseeregion hinaus. Auf sein Betreiben hin wurden u. a. alle ZF-Produktionsgesellschaften weltweit nach ISO 14001 zertifiziert. Ein weiterer Höhepunkt seines Wirkens ist das konzernweite Umweltreporting und ZF-Managementsystem.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung, der Verleihung des B.A.U.M.-Umweltpreises, den Profilen aller B.A.U.M.-Preisträger erhalten Sie unter:

www.baum-umweltpreis.de

Die B.A.U.M.-Veranstaltung 2008 wird unterstützt vom Umweltministerium des Landes Baden-Württemberg und folgenden Unternehmen: Swisscanto Fondsleitung AG, Deutsche Post AG, Deutsche Telekom AG, tesa AG, SOLVIS GmbH & Co. KG, Bio-Seehotel Zeulenroda GmbH & Co. KG, Wintermayr Energiekonzepte Systemtechnik GmbH, Neumarkter Lammsbräu Gebr. Ehrnsperger e.K., U. Walter GmbH LEBENSBAUM, memo AG, herzapfelhof, Herzapfelhof Lühs GmbH & Co.KG

Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen, bitte verwenden Sie das beiliegende Antwortfax für die Anmeldung zur Akkreditierung. Gerne vermitteln wir Ihnen ein Pressegespräch zu den Preisträgern sowie zu Sigmar Gabriel, Günther Oettinger und dem B.A.U.M.-Vorsitzenden Prof. Dr. Gege.

Pressekontakt:

B.A.U.M. e.V.
Andreas Geil
Presse-und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 02154-953293
Mobil: 0177-6117708
Fax: 02154-953296
E-Mail: presse@baumev.de

Andreas Geil | B.A.U.M. e.V.
Weitere Informationen:
http://www.baum-umweltpreis.de
http://www.baumev.de

Weitere Berichte zu: Umweltpolitik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht ESJET-Drucktechnologie für großflächige Displays ausgezeichnet
11.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht BMBF fördert Innovationsraum NewFoodSystems
10.04.2019 | Max Rubner-Institut - Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuer LED-Leuchtstoff spart Energie

Das menschliche Auge ist für Grün besonders empfindlich, für Blau und Rot hingegen weniger. Chemiker um Hubert Huppertz von der Universität Innsbruck haben nun einen neuen roten Leuchtstoff entwickelt, dessen Licht vom Auge gut wahrgenommen wird. Damit lässt sich die Lichtausbeute von weißen LEDs um rund ein Sechstel steigern, was die Energieeffizienz von Beleuchtungssystemen deutlich verbessern kann.

Leuchtdioden oder LEDs können nur Licht einer bestimmten Farbe erzeugen. Mit unterschiedlichen Verfahren zur Farbmischung lässt sich aber auch weißes Licht...

Im Focus: Münchner Lichtquanten-Destillerie

Garchinger Physiker entwickeln eine Technik, um reine einzelne Photonen zu extrahieren

Das Destillieren von Spirituosen steigert den Gehalt von Alkohol relativ zum Wasseranteil. Ähnlich wirkt eine Methode auf Lichtquanten, Photonen, die ein Team...

Im Focus: Energy-saving new LED phosphor

The human eye is particularly sensitive to green, but less sensitive to blue and red. Chemists led by Hubert Huppertz at the University of Innsbruck have now developed a new red phosphor whose light is well perceived by the eye. This increases the light yield of white LEDs by around one sixth, which can significantly improve the energy efficiency of lighting systems.

Light emitting diodes or LEDs are only able to produce light of a certain colour. However, white light can be created using different colour mixing processes.

Im Focus: Quantenmaterie fest und supraflüssig zugleich

Forscher um Francesca Ferlaino an der Universität Innsbruck und an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften haben in dipolaren Quantengasen aus Erbium- und Dysprosiumatomen suprasolide Zustände beobachtet. Im Dysprosiumgas ist dieser exotische Materiezustand außerordentlich langlebig, was die Tür für eingehendere Untersuchungen weit aufstößt.

Suprasolidität ist ein paradoxer Zustand, in dem die Materie sowohl supraflüssige als auch kristalline Eigenschaften besitzt. Die Teilchen sind wie in einem...

Im Focus: Quantum gas turns supersolid

Researchers led by Francesca Ferlaino from the University of Innsbruck and the Austrian Academy of Sciences report in Physical Review X on the observation of supersolid behavior in dipolar quantum gases of erbium and dysprosium. In the dysprosium gas these properties are unprecedentedly long-lived. This sets the stage for future investigations into the nature of this exotic phase of matter.

Supersolidity is a paradoxical state where the matter is both crystallized and superfluid. Predicted 50 years ago, such a counter-intuitive phase, featuring...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer LED-Leuchtstoff spart Energie

24.04.2019 | Energie und Elektrotechnik

Control 2019: Fraunhofer IPT stellt High-Speed-Mikroskop mit intuitiver Gestensteuerung vor

24.04.2019 | Messenachrichten

Warum der moderne Mensch aus Afrika kommt

24.04.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics