Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solar Millennium gewinnt Energy Globe Award

28.05.2008
Herausragender Beitrag zur klimafreundlichen Energieerzeugung / Größtes Wachstumspotenzial für solarthermische Kraftwerke

Die Solar Millennium AG, Erlangen, hat den international renommierten Energy Globe Award gewonnen. Ausgezeichnet wurde die Initiierung und Entwicklung der ersten Parabolrinnen-Kraftwerke Europas, der spanischen Andasol-Kraftwerke.

Der am Montagabend verliehene Preis honoriert den innovativen Charakter der Projekte und den großen Beitrag zum Klimaschutz. Zuvor wurden die Andasol-Projekte von der Jury bereits als nationales Siegerprojekt für das Land Spanien ausgewählt.

Bei den Andasol-Projekten handelt es sich um drei solarthermische Kraftwerke, die im südspanischen Andalusien entstehen. Das erste Projekt ist seit 2006 im Bau und geht dieses Jahr in Betrieb, das zweite geht im nächsten Jahr ans Netz und der Baubeginn des dritten Projektes erfolgt in diesem Jahr. Jedes Solarkraftwerk wird bis zu 200.000 Menschen mit umweltfreundlichem Strom versorgen und im Vergleich zu einem modernen Steinkohlekraftwerk 149.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr einsparen. Es handelt sich um die ersten Parabolrinnen-Kraftwerke in Europa und zugleich um die größten Solarkraftwerke der Welt mit Solarfeldern von jeweils über 510.000 Quadratmetern Kollektorfläche.

... mehr zu:
»Kraftwerk »Solarkraftwerk

Der herausragende Beitrag der Andasol-Projekte zur klimafreundlichen Energieerzeugung hatte die Jury überzeugt und den Ausschlag gegeben für die Verleihung des mit 10.000 Euro dotierten Energy Globe Award in der Kategorie "Fire", der für innovative Projekte zur umweltfreundlichen Energieerzeugung vergeben wird. Der in den Andasol-Kraftwerken verwendeten Parabolrinnen-Technologie wird größtes Wachstumspotenzial in den Ländern im Sonnengürtel der Erde bescheinigt. Solarthermische Kraftwerke können maßgeblich zur Umstellung der globalen Energiesysteme auf eine regenerative Basis beitragen. Die Andasol-Projekte wurden aus über 800 Einreichern ausgewählt. Die Verleihung fand am Montagabend im Rahmen einer Fernsehgala im Europäischen Parlament in Brüssel statt. Anwesend waren neben dem Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow auch der EU-Parlamentspräsident Hans-Gert Pöttering, der Präsident der Europäischen Kommission José Manuel Barroso sowie der slowenische Premier und EU-Ratspräsident Janez Jansa.

Der Technologievorstand von Solar Millennium, Dr. Henner Gladen, zeigte sich nach der Bekanntgabe der Entscheidung durch die Jury hoch

erfreut: "Wir sind stolz und glücklich über die Verleihung des Energy Globe Awards. Sie bestätigt das überragende Potenzial unserer Technologie. Die Andasol-Projekte haben weltweit Signalwirkung für die Marktentwicklung solarthermischer Stromerzeugung. Nun ist es gemeinsame Aufgabe von Wirtschaft und Politik, die weltweite Umstellung der Stromerzeugung auf nachhaltige Energieträger beschleunigt umzusetzen."

Über die Energy Globe Awards:

Der weltweit bedeutende und renommierte Umweltpreis wurde 1999 als "World Energy Globe Award for Sustainability" ins Leben gerufen.

Prämiert werden seitdem internationale Projekte, die Ressourcen sparen bzw. erneuerbare Energien nutzen. Das Ziel der Energy Globe Awards ist es, erfolgreiche Projekte einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Jährlich bewerben sich rund 800 Projekte und Initiativen um den Award, der in den Kategorien Erde, Feuer (Elektrizität), Wasser, Luft und Jugend vergeben wird.

Die Verleihung der Energy Globe Awards erfolgt jedes Jahr im Rahmen einer großen Fernsehgala, die weltweit ausgestrahlt wird.

Bisher fand die Gala bereits in Japan, Kanada und im Plenarsaal des Europaparlaments in Brüssel statt, wo sie auch in diesem Jahr zu Gast war. Als prominente Laudatoren agierten unter anderem Michail Gorbatschow, José Manuel Barroso, Kofi Annan und Dionne Warwick, die auch als Showact auftrat. Auf der Bühne präsentierten sich auch die Künstler Zucchero und Alanis Morissette. Moderiert wurde die Veranstaltung von Désirée Nosbusch.

Über die Andasol-Projekte:

Der Solar Millennium Konzern hat die spanischen Parabolrinnen-Kraftwerke Andasol 1 bis 3 initiiert und die Projektentwicklung erfolgreich abgeschlossen. Andasol 1 ist seit 2006 in Bau und wird in diesem Jahr ans Netz gehen. Die beiden Schwesterprojekte werden 2009 bzw. 2010 ebenfalls in Betrieb genommen. Mit den Andasol-Kraftwerken wird erstmals in Europa die solarthermische Stromerzeugung im Großkraftwerksmaßstab realisiert.
Die Projekte haben dabei in mehrfacher Hinsicht Vorbildfunktion.
Durch den Einbau thermischer Speicher sind die Kraftwerke in der Lage, Strom planbar - auch nachts - zur Verfügung zu stellen, und damit die Anzahl der Betriebsstunden gegenüber einem Solarkraftwerk ohne Speicher nahezu zu verdoppeln, was neue Perspektiven für die Solarstromerzeugung eröffnet. Mit den Andasol-Projekten entsteht gleichzeitig der weltweit größte Standort zur Nutzung der Sonnenenergie. Jedes der 50 Megawatt-Kraftwerke verfügt über eine Kollektorfläche von 512.000 Quadratmetern und versorgt bis zu 200.000 Menschen mit Solarenergie. Die Andasol-Kraftwerke helfen damit auch, die Nachfragespitzen im spanischen Stromnetz in den Sommermonaten abzudecken, die vor allem durch den hohen Energiebedarf der Klimaanlagen verursacht werden.

Über die Solar Millennium AG:

Die Solar Millennium AG, Erlangen, ist ein global tätiges Unternehmen im Bereich erneuerbarer Energien mit dem Schwerpunkt auf solarthermischen Kraftwerken. Zusammen mit den Tochtergesellschaften hat sich das Unternehmen auf Parabolrinnen-Kraftwerke spezialisiert, eine erprobte und zuverlässige Technologie, in der der Konzern weltweit eine Spitzenposition einnimmt. Dabei werden alle wichtigen Geschäftsfelder entlang der Wertschöpfungskette solarthermischer Kraftwerke von der Projektentwicklung über die Technologie, den schlüsselfertigen Bau der Anlagen bis hin zum Betrieb und Kraftwerksbesitz abgedeckt. Solar Millennium hat in Spanien die ersten Parabolrinnen-Kraftwerke Europas entwickelt, von denen sich zwei Anlagen bereits im Bau befinden. Weitere Projekte mit einer Leistung von mehreren hundert Megawatt befinden sich weltweit in Planung. Regionale Schwerpunkte sind derzeit Spanien, USA, China und Nordafrika. Außerdem entwickelt das Unternehmen Aufwind-Kraftwerke mit dem Ziel, auch deren Marktreife zu erreichen. Mehr unter www.SolarMillennium.de.

Über die Technologie:

Solarthermische Kraftwerke erzeugen aus der Wärmeenergie der aufgefangenen Sonnenstrahlung Strom. Bei einem Parabolrinnen-Kraftwerk bündeln rinnenförmige Spiegel die einfallenden Strahlen auf ein Rohr in der Brennlinie des Kollektors.
Durch ihre Absorption wird im Rohr eine Wärmeträgerflüssigkeit erhitzt, die im Kraftwerksblock mittels Wärmetauscher Dampf erzeugt.

Wie bei konventionellen Kraftwerken wird der Dampf in einer Turbine zur Stromgewinnung genutzt. Bei Integration eines thermischen Speichers kann der Strom planbar bereitgestellt werden. Die Solarkraftwerke können dann auch nach Sonnenuntergang Strom erzeugen.

Sven Moormann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.SolarMillennium.de

Weitere Berichte zu: Kraftwerk Solarkraftwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vernetzte Beleuchtung: Weg mit dem blinden Fleck

18.07.2018 | Energie und Elektrotechnik

BIAS erhält Bremens größten 3D-Drucker für metallische Luffahrtkomponenten

18.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Verminderte Hirnleistung bei schwachem Herz

18.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics