Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schadstoffarmer Farbtoner überzeugt durch Innovation

21.04.2008
TBS erhält Auszeichnung zum Innovationsprodukt 2008

Der schadstoffarm zertifizierte Farbtoner des Berliner Herstellers TBS ist mit dem Signet "Innovationsprodukt 2008" in der Kategorie Green IT ausgezeichnet. Unter 1.600 Bewerbern, die am Wettbewerb "Innovationspreis 2008" der Initiative Mittelstand teilnahmen, setzt sich der TBS-Farbtoner in der engeren Auswahl als eines der innovativsten und mittelstandsfreundlichsten Produkte durch.

Der neue Toner, der als erster Farbtoner "LGA-schadstoffgeprüft" ist, wird zunächst in Kartuschen für diverse HP-Farbdrucker angeboten. Darunter sind die gängigen Modelle Color Laserjet 1500/2500, Color Laserjet 2550/2820/2840 und Color Laserjet 4600/4650. Weitere Produkte sind bereits in Planung.

Die Gesundheitsgefahren durch den Einsatz von Laserdruckern für den Menschen werden seit Jahren kontrovers diskutiert. Berichte über Feinstaubbelastung beim Drucken und Verunreinigungen des Toners mit Schadstoffen wie z. B. Benzol oder Schwermetallen verunsichern die Verbraucher. Aus diesem Grund produziert TBS Printware seit Jahren schadstoffarme Toner. Bereits im Jahr 2003 brachte der Hersteller von Druckerzubehör den ersten zertifizierten Schwarztoner auf den Markt, jetzt folgt der erste schadstoffgeprüfte Farblasertoner. Die Kartuschen sind mit dem entsprechenden Siegel der Landesgewerbeanstalt Bayern (LGA) gekennzeichnet. Das bedeutet, dass das darin enthaltene Tonerpulver die vorgegebenen Schadstoff-Grenzwerte unterschreitet und die Schadstoffemission während des Druckprozesses unterhalb der strengsten Emissionsgrenzen liegt.

... mehr zu:
»Farbtoner »Innovationspreis »Toner

Die nachgewiesene Schadstoffarmut des Toners ist aber nicht der einzige Umweltaspekt der TBS-Produkte. Die Tonerkartuschen des Berliner Anbieters sind Remanufacturing-Produkte. Leere Kartuschen werden bei diesem Verfahren zerlegt und gereinigt. Verschlissene Komponenten werden durch Neuteile ersetzt. Diese Wiederverwertung schont Ressourcen in erheblichem Umfang. Der CO2-Ausstoß im Produktionsprozess wird so im Vergleich zu OEM-Kartuschen signifikant um bis zu 75 bis 90 Prozent verringert. Die meisten TBS-Toner verfügen zudem über eine höhere Druckleistung als die Kartuschen der Gerätehersteller und sparen durch ihr längeres Verbleiben im Warenstoffkreislauf Transport- und nebenbei auch Druckkosten. Mehr Informationen zu der umweltfreundlichen und schadstoffarmen Produktionsweise sind unter http://www.tbs-printware.com nachzulesen.

Der Innovationspreis "der Initiative Mittelstand" schlägt jährlich die Brücke zwischen Innovationen und dem Mittelstand, indem er medienwirksam die innovativsten und mittelstandsgeeignetsten Produkte und Lösungen auszeichnet. Die Auszeichnung wird dem Bedürfnis des Mittelstandes nach praxisrelevantem Know-How und Informationstransfer im Bereich der ITK gerecht und gibt mittelständischen Unternehmen Impulse zur Steigerung ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Bereits zum fünften Mal verlieh die "Initiative Mittelstand" ihren Innovationspreis in 33 Kategorien.

Zum Unternehmen:

Seit 50 Jahren entwickelt, produziert und vertreibt TBS kompatibles Druckerzubehör für höchste Qualitätsansprüche. TBS Produkte sind preisgünstig und schadstoffarm zugleich, sorgen für ein besseres Raumklima und entlasten die Umwelt. Das breite Sortiment umfasst Toner und Tintenpatronen für Laser- und Tintenstrahldrucker, Farb- und Thermotransferbänder sowie Etiketten. TBS Produkte sind primär für den professionellen Einsatz entwickelt und zeichnen sich durch eine 100%ige Funktionssicherheit, überdurchschnittliche Leistungsfähigkeit, sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis sowie ökologischer Verträglichkeit aus. Eine hauseigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung garantiert für innovative, technologie- und bedarfsgerechte Printware-Produkte, die nach dem Prinzip "remanufacturing" professionell wiederaufbereitet werden. Mit der Wiederverwendbarkeit und dem büroökologischen Konzept als zentrale Bestandteile der Kosten senkenden Produktphilosophie fördert TBS aktiv den Umweltschutz. Heute macht das Tonergeschäft mehr als 95 % des Umsatzes aus. TBS beschäftigt an seinen Standorten in Deutschland (Königs Wusterhausen, Berlin), Schweiz (Aarburg) und Polen (Stettin) 150 Mitarbeiter.

Miriam Abt | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.tbs-printware.com
http://www.imittelstand.de/auszeichnungen/innovationspreis2008/innovationspreis.html

Weitere Berichte zu: Farbtoner Innovationspreis Toner

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics