Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Carl Zeiss als "Top Arbeitgeber 2008" ausgezeichnet

18.04.2008
Preisverleihung in Oberkochen

Carl Zeiss ist Deutschlands "Top Arbeitergeber 2008". Diese Auszeichnung vergibt die Corporate Research Foundation (CRF) jährlich an den attraktivsten Arbeitgeber für Hochschulabsolventen in Deutschland. Insgesamt hatten sich 91 Unternehmen für die Studie qualifiziert. Bewertet wur-den unter anderem die Unternehmenskultur, die Arbeitsbedingungen und Entwicklungsmöglichkeiten, die Vergütung sowie das Image des Unter-nehmens. Carl Zeiss erzielte in allen Kategorien Bestwerte und erreicht in der Gesamtwertung den ersten Platz.

Thorsten Jacoby, Geschäftsführer von CRF in Deutschland, überreichte den Preis an Dr. Dieter Kurz, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG, und Bernhard Just, den Leiter der Konzernfunktion Personal. "Die Ergebnisse unserer Studie zeigen deutlich, dass Hochschulabsolventen bei Carl Zeiss die besten Arbeitsbedingungen finden. Das Unternehmen hat 2008 in allen Kategorien die besten Werte erzielt", betonte Jacoby bei der Preisverleihung in Oberkochen, und er ergänzte "Besonders überzeugend sind die attraktive Vergütung und die Beteiligung der Mitarbeiter am Erfolg".

"Die Auszeichnung 'Top-Arbeitgeber' freut uns natürlich.
Unterstreicht dies doch, dass Carl Zeiss auch hier auf dem richtigen Weg ist. Die Fähigkeiten und Kenntnisse unserer Mitarbeiter sind die Basis des Erfolgs unseres Unternehmens", sagte Dr. Dieter Kurz.

"Eines ist klar am umkämpften Ar-beitsmarkt: Wer etwas kann und Leistung bringen will, schaut darauf, ob sein künftiger Arbeitgeber selbst Spitzenleistung erbringt. Unsere starke Marke, unsere Produkte, unsere innovationsgetriebene Unternehmenskultur, die internationale Aufstellung sowie interessante berufliche Entwicklungsmöglichkeiten machen Carl Zeiss zu einem attraktiven Arbeitgeber", so Kurz weiter.
... mehr zu:
»CRF »Unternehmenskultur

Das Unternehmen bietet seinen Mitarbeitern rundum attraktive Konditionen bis hin zu einer leistungsfähigen Firmenpension. Ein vielfältiges Fort- und Weiterbildungsprogramm unterstützt die kontinuierliche Weiterqualifizierung. Kooperationen mit externen Partnern geben den Mitarbeitern den Zugang zu einem breiten Angebot auf dem Gebiet der Gesundheitsförderung. Flexible Arbeitszeitmodelle sowie Telearbeit ermöglichen es den Mitarbeitern, Famille und Beruf erfolgreich miteinander zu verbinden.

Für generalistisch orientierte Hochschulabsolventen bietet Carl Zeiss ein Trainee-Programm: Innerhalb von 15 Monaten erhalten junge Nachwuchskräfte einen umfassenden Einblick in ihren zukünftigen Geschäftsbereich und werden gezielt auf ihr späteres Aufgabengebiet im Unternehmen vorbereitet. Und auch auf dem weiteren beruflichen Weg bietet Carl Zeiss besondere Leistungen: Hoch qualifizierte Fachleute können sich im Rahmen einer speziellen Fachlaufbahn in ihrem Spezialgebiet weiterentwickeln und gezielt ihr Wissen erweitern, ohne sich vorrangig mit Führungs- und Managementaufgaben befassen zu müssen. "Die Top Arbeitgeber-Auszeichnung zeigt, dass unser Engagement Früchte trägt. Carl Zeiss ist für junge Menschen eine Top-Adresse", bestätigt Bernhard Just. "Natürlich spornt uns der Preis auch an, unsere Personalinstrumente und -programme weiterzuentwickeln, um auch zukünftig im Wettbewerb um Talente ganz vorne mit dabei zu sein."

Aktuell beschäftigt Carl Zeiss weltweit rund 12.700 Mitarbeiter und stellt jährlich rund 250 Hochschulabsolventen ein.

Jörg Nitschke | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.zeiss.de/presse

Weitere Berichte zu: CRF Unternehmenskultur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Acht Millionen Euro für die Forschung: Smarte Implantate sollen Knochen besser heilen
10.12.2019 | Universität des Saarlandes

nachricht German Design Award 2020 für Sensorschleuse Argus von dormakaba
09.12.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Leicht, stark und zäh: Forscher der Universität Bayreuth entdecken einzigartige Polymerfasern

13.12.2019 | Materialwissenschaften

Neu entdeckter Schalter steuert Zellteilung bei Bakterien

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics