Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HHL-Absolventen zählen auch offiziell zu den innovativsten Unternehmensgründern Europas

17.04.2008
Mit trivago bereits zweites HHL-Startup mit Red Herring 100 Europe Award ausgezeichnet

Erneut hohe Ehren für Absolventen der Handelshochschule Leipzig (HHL): Mit dem Red Herring 100 Europe Award zählt der kostenlose Online Hotelpreisvergleich der HHL-Absolventen Rolf Schrömgens, Malte Siewert und Peter Vinnemeier zu einem der erfolgsversprechendsten und innovativsten jungen Unternehmen Europas.

Damit hat bereits die zweite HHL-Gründung diese Auszeichnung erhalten, nachdem im Jahr 2006 schon Lukasz Gadowski mit seinem Unternehmen Spreadshirt hier erfolgreich war. "Über diese Anerkennung freue ich mich sehr" sagt Siewert, "und die HHL hat auch ihren Anteil an unserem Erfolg. Hier habe ich meine Mitgründer gefunden und durch die praxisorientierte Ausbildung das unternehmerische Rüstzeug für trivago erhalten."

Erfolgreicher Gründerboom an der HHL

... mehr zu:
»Business Vision »HHL
Mit über 40 Gründungen und mehr als 1000 neuen Arbeitsplätzen, die in den letzten zehn Jahren von Absolventen der HHL ausgegangen sind, hat sich Deutschlands erste Adresse für den Management-Nachwuchs auch zu einem sehr erfolgreichen Inkubator für Unternehmensgründungen entwickelt.

Die Erklärung für diese unter deutschen Wirtschaftshochschulen so erfolgreiche Gründerrate gibt Dr. Stephan Stubner, Akademischer Direktor des KFW-Programms International Entrepreneurship: "Im Studium lernen unsere Studenten nicht nur die theoretischen Management-Konzepte, sondern müssen diese in vielen Fallstudien und Gruppenarbeiten auch anwenden. Durch den regelmäßigen Austausch mit Praxisvertretern in Kursen und Roundtables kommen viele auf den Geschmack, was eigenes zu versuchen, was sie dann gleich in einem Business Plan Seminar vorbereiten können."

Innovative Geschäftsidee: der trivago Hotelfinder

Die Geschäftsidee von trivago überzeugte die Red Herring Jury aufgrund ihres großen Nutzwertes auf Basis einer selbst konzipierten und entwickelten Technologie. Der trivago Hotelfinder ermöglicht dem Verbraucher, die Angebote verschiedener Online-Reisebüros (hotel.de, hrs, expedia etc.) zu denselben Hotels transparent gegenüber zu stellen und so bei über 270.000 Hotels Einsparungen von im Schnitt 32 Prozent bei jeder Buchung zu erhalten.

Wie eine aktuelle Umfrage des Marktforschungsinstituts Innofact bestätigt, vertrauen 88 Prozent der Deutschen nicht auf "beste Rate-Garantien" von Hotels und 40 Prozent der Befragten war neu, dass auch die Suchfunktionen von Onlinereisebüros selten die günstigsten Übernachtungspreise widergeben. trivago erschließt diese Wissenslücke, indem es dem Verbraucher hilft, mit wenigen Klicks bei der Hotelbuchung zu sparen.

Red Herring 100 Europe Award

Das auf Technologie spezialisierte Medienunternehmen Red Herring kürt jährlich die 100 wichtigsten Technologie-Unternehmen aus Europa, dem Nahen Osten und Afrika. Dabei bewertet eine Jury die Unternehmen nach einer sorgfältige Analyse der Finanzdaten, Qualität des Managements, Durchführung der Strategie und Engagement für Forschung und Entwicklung. Prominente Red Herring Gewinner waren in der Vergangenheit zum Beispiel ebay, Google oder Skype.

trivago GmbH

Das europäische Reiseportal trivago mit Hauptsitz in Düsseldorf wurde 2005 gegründet. trivago bietet den einzigen Hotelpreisvergleich Deutschlands mit über 270.000 Hotels in eigener Datenbank. Die Reiseplattform bietet umfassende Reiseinformationen aus erster Hand: hier bewerten Reisende Hotels, Restaurants und Ausflugsziele und können Reiseexperte für Städte und Regionen werden.

Handelshochschule Leipzig (HHL)

Die Handelshochschule Leipzig, 1898 entstanden und 1992 neu gegründet, ist Deutschlands älteste betriebswirtschaftliche Hochschule und zählt heute zu den führenden Business Schools. Die HHL ist eine private, staatlich anerkannte universitäre Hochschule mit Promotions- und Habilitationsrecht. Neben der Internationalität spielt an der HHL die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis eine herausragende Rolle. Darüber hinaus ist es das erklärte Ziel der HHL, durch einen "Integrated Management"-Ansatz leistungsfähige und verantwortungsbewusste Führungspersönlichkeiten auszubilden.

An der HHL kann in zwei Jahren das Hauptstudium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Unternehmensführung absolviert werden. Zudem bietet die Hochschule den 18-monatigen Master of Science in Management an. Darüber hinaus kann an der HHL in einem 15-monatigen (bzw. 24-monatigen berufsbegleitenden) Programm "International Management" der MBA (Master of Business Administration) erworben werden. Ein dreijähriges Promotionsprogramm, das auch berufsbegleitend absolviert werden kann, rundet das Studienangebot der HHL ab. Mit der HHL-Tochtergesellschaft HHL Executive gGmbH werden firmenspezifische Weiterbildungsprogramme angeboten. Im April 2004 erhielt die Hochschule die renommierte Akkreditierung durch AACSB International.

Pressekontakt:
Handelshochschule Leipzig (HHL):
Volker Stößel (MBA), Tel.: +49 (0)341 9851-614,
E-Mail: volker.stoessel@hhl.de
trivago:
Malte Siewert: Tel.: +49 (0)211 758486-93,
E-Mail: malte.siewert@trivago.com

Volker Stößel | idw
Weitere Informationen:
http://www.hhl.de
http://www.trivago.de

Weitere Berichte zu: Business Vision HHL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rechenzentrum in Windenergieanlage ausgezeichnet
25.04.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht ESJET-Drucktechnologie für großflächige Displays ausgezeichnet
11.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Volle Fahrt voraus für SmartEEs auf der Automotive Interiors Expo 2019

Flexible, organische und gedruckte Elektronik erobert den Alltag. Die Wachstumsprognosen verheißen wachsende Märkte und Chancen für die Industrie. In Europa beschäftigen sich Top-Einrichtungen und Unternehmen mit der Forschung und Weiterentwicklung dieser Technologien für die Märkte und Anwendungen von Morgen. Der Zugang seitens der KMUs ist dennoch schwer. Das europäische Projekt SmartEEs - Smart Emerging Electronics Servicing arbeitet an der Etablierung eines europäischen Innovationsnetzwerks, das sowohl den Zugang zu Kompetenzen als auch die Unterstützung der Unternehmen bei der Übernahme von Innovationen und das Voranschreiten bis zur Kommerzialisierung unterstützt.

Sie umgibt uns und begleitet uns fast unbewusst durch den Alltag – gedruckte Elektronik. Sie beginnt bei smarten Labels oder RFID-Tags in der Kleidung,...

Im Focus: Full speed ahead for SmartEEs at Automotive Interiors Expo 2019

Flexible, organic and printed electronics conquer everyday life. The forecasts for growth promise increasing markets and opportunities for the industry. In Europe, top institutions and companies are engaged in research and further development of these technologies for tomorrow's markets and applications. However, access by SMEs is difficult. The European project SmartEEs - Smart Emerging Electronics Servicing works on the establishment of a European innovation network, which supports both the access to competences as well as the support of the enterprises with the assumption of innovations and the progress up to the commercialization.

It surrounds us and almost unconsciously accompanies us through everyday life - printed electronics. It starts with smart labels or RFID tags in clothing, we...

Im Focus: Neuer LED-Leuchtstoff spart Energie

Das menschliche Auge ist für Grün besonders empfindlich, für Blau und Rot hingegen weniger. Chemiker um Hubert Huppertz von der Universität Innsbruck haben nun einen neuen roten Leuchtstoff entwickelt, dessen Licht vom Auge gut wahrgenommen wird. Damit lässt sich die Lichtausbeute von weißen LEDs um rund ein Sechstel steigern, was die Energieeffizienz von Beleuchtungssystemen deutlich verbessern kann.

Leuchtdioden oder LEDs können nur Licht einer bestimmten Farbe erzeugen. Mit unterschiedlichen Verfahren zur Farbmischung lässt sich aber auch weißes Licht...

Im Focus: Münchner Lichtquanten-Destillerie

Garchinger Physiker entwickeln eine Technik, um reine einzelne Photonen zu extrahieren

Das Destillieren von Spirituosen steigert den Gehalt von Alkohol relativ zum Wasseranteil. Ähnlich wirkt eine Methode auf Lichtquanten, Photonen, die ein Team...

Im Focus: Energy-saving new LED phosphor

The human eye is particularly sensitive to green, but less sensitive to blue and red. Chemists led by Hubert Huppertz at the University of Innsbruck have now developed a new red phosphor whose light is well perceived by the eye. This increases the light yield of white LEDs by around one sixth, which can significantly improve the energy efficiency of lighting systems.

Light emitting diodes or LEDs are only able to produce light of a certain colour. However, white light can be created using different colour mixing processes.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie sieht das Essen der Zukunft aus?

25.04.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

UKP-Laser erobern Makrobearbeitung

25.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Kraftwerk ohne DNA

25.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Chemische Reaktionen per Licht antreiben

25.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics