Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg exzellent

16.04.2008
Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg (HFR) gehört zur Exzellenz der deutschen Hochschulen.

Die Entwicklungsstrategie "Studieren im Zeichen der Nachhaltigkeit" überzeugte die prominent besetzte Jury eines hoch dotierten und renommierten Hochschulwettbewerbs.

Im Rahmen einer Feierstunde verliehen der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die Heinz-Nixdorf-Stiftung in Hannover die Urkunden an die fünf Gewinner des Wettbewerbs "Profil und Kooperation - Exzellenzstrategien für kleine und mittlere Hochschulen".

Was Anfang Januar bereits bekannt wurde, ist nun offiziell: Die HFR erhielt im Rahmen einer Feierstunde des Landeskuratoriums Niedersachsen des Stifterverbandes für die Deutschen Wissenschaft die Urkunde, die ihren Erfolg als kleine "Exzellenzhochschule" sichtbar dokumentiert.
Man habe, so Volker Meyer-Guckel, der stellvertretende Generalsekretär des Stifterverbandes, mit der Ausschreibung dieses Wettbewerbs ganz bewusst ein Zeichen setzen wollen und deshalb nicht die übliche Trennung nach Hochschularten (Universität und Fachhochschule) vorgenommen, sondern gezielt die kleinen und mittleren Hochschulen erreichen und ihren Vorzügen zu mehr öffentlicher Aufmerksamkeit verhelfen wollen.

Mit 64 Teilnehmern - 33 Universitäten und 31 Fachhochschulen - haben sich rund ein Viertel aller Hochschulen in Deutschland an diesem Wettbewerb beteiligt und sich damit selbst der in der Wissenschaftswelt ungewöhnlichen Kategorie "klein und mittel" zugeordnet.

"In der Wirtschaft ist die Begrifflichkeit KMU für kleine und mittelständische Unternehmen durchaus gängig und keinesfalls ein Zeichen für einen Wettbewerbsnachteil, sondern Ausdruck für eine ganz besondere Stärke. Sie steht für schnell, wendig und flexibel", betonte Meyer-Guckel.

Mit der Universität Oldenburg und der Leuphana Universität Lüneburg kommen gleich zwei der fünf Gewinner aus Niedersachsen. Und auch die Fachhochschulen Kiel und Nordhausen (Thüringen) unterstreichen die Dominanz norddeutscher Hochschulen in dieser Konkurrenz. Insofern hielt die HFR als einzige Baden-Württembergische Hochschule im Finale nicht nur die Landesfahne hoch, sondern war die einzige süddeutsche Gewinnerin und - so Wilhelm Krull, Generalsekretär der Volkswagenstiftung und Vorsitzender der Wettbewerbsjury - der "heimliche Favorit in der Endrunde".

... mehr zu:
»HFR »Stifterverband

Das Preisgeld von 400.000,- Euro wird die Hochschule in einen dringend notwendigen Laborbau investieren, für den vom Land inzwischen eine Förderzusage in Höhe von weiteren 850.000,- Euro vorliegt. Darüber hinaus darf die Hochschule nun auch mit dem Bau eines Hackschnitzelheizwerkes rechnen, das die Wärmeversorgung der gesamten Hochschule gewährleisten soll - und das in einer zur "Hochschule der Nachhaltigkeit" passenden Weise.

"Wir hoffen, dass uns diese bundesweite Anerkennung nun auch dabei helfen wird, unseren weiteren Vorhaben in die Tat umsetzen zu können", erklärt Rektor Bastian Kaiser, "Die nächste Gelegenheit dafür ist die zweite Tranche des Landesprogramms Hochschule 2012, für die wir den neuen Studiengang "Ressourcenmanagement Wasser" als Wettbewerbsbeitrag eingereicht haben.

Wir haben ihn gemeinsam mit den Geographen der Universität Tübingen entwickelt. Er war im übrigen ausdrücklich Teil der Entwicklungsstrategie, für die uns die Jury des Stifterverbandes nun ausgezeichnet hat. Wir hoffen, dass dieses Signal auch in Stuttgart seine Wirkung nicht verfehlt."

Wissenschaftsminister Peter Frankenberg gratulierte der Hochschule. Er nannte die Auszeichnung ein hervorragendes Beispiel für die Leistungsfähigkeit der Fachhochschulen im Land. "Der Erfolg für Rottenburg ist kein Zufall, sondern Ergebnis hoher Qualität und klarer Profilierung", so Frankenberg.

Auch der Bundesminister a.D. und ehemalige Generalsekretär des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP), Klaus Töpfer, zählt zu den Gratulanten. Er sei davon überzeugt, schreibt er, dass es an der Hochschule in Rottenburg "jetzt erst richtig losgeht!".

Corinna Klett | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-rottenburg.de/

Weitere Berichte zu: HFR Stifterverband

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rechenzentrum in Windenergieanlage ausgezeichnet
25.04.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht ESJET-Drucktechnologie für großflächige Displays ausgezeichnet
11.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Volle Fahrt voraus für SmartEEs auf der Automotive Interiors Expo 2019

Flexible, organische und gedruckte Elektronik erobert den Alltag. Die Wachstumsprognosen verheißen wachsende Märkte und Chancen für die Industrie. In Europa beschäftigen sich Top-Einrichtungen und Unternehmen mit der Forschung und Weiterentwicklung dieser Technologien für die Märkte und Anwendungen von Morgen. Der Zugang seitens der KMUs ist dennoch schwer. Das europäische Projekt SmartEEs - Smart Emerging Electronics Servicing arbeitet an der Etablierung eines europäischen Innovationsnetzwerks, das sowohl den Zugang zu Kompetenzen als auch die Unterstützung der Unternehmen bei der Übernahme von Innovationen und das Voranschreiten bis zur Kommerzialisierung unterstützt.

Sie umgibt uns und begleitet uns fast unbewusst durch den Alltag – gedruckte Elektronik. Sie beginnt bei smarten Labels oder RFID-Tags in der Kleidung,...

Im Focus: Full speed ahead for SmartEEs at Automotive Interiors Expo 2019

Flexible, organic and printed electronics conquer everyday life. The forecasts for growth promise increasing markets and opportunities for the industry. In Europe, top institutions and companies are engaged in research and further development of these technologies for tomorrow's markets and applications. However, access by SMEs is difficult. The European project SmartEEs - Smart Emerging Electronics Servicing works on the establishment of a European innovation network, which supports both the access to competences as well as the support of the enterprises with the assumption of innovations and the progress up to the commercialization.

It surrounds us and almost unconsciously accompanies us through everyday life - printed electronics. It starts with smart labels or RFID tags in clothing, we...

Im Focus: Neuer LED-Leuchtstoff spart Energie

Das menschliche Auge ist für Grün besonders empfindlich, für Blau und Rot hingegen weniger. Chemiker um Hubert Huppertz von der Universität Innsbruck haben nun einen neuen roten Leuchtstoff entwickelt, dessen Licht vom Auge gut wahrgenommen wird. Damit lässt sich die Lichtausbeute von weißen LEDs um rund ein Sechstel steigern, was die Energieeffizienz von Beleuchtungssystemen deutlich verbessern kann.

Leuchtdioden oder LEDs können nur Licht einer bestimmten Farbe erzeugen. Mit unterschiedlichen Verfahren zur Farbmischung lässt sich aber auch weißes Licht...

Im Focus: Münchner Lichtquanten-Destillerie

Garchinger Physiker entwickeln eine Technik, um reine einzelne Photonen zu extrahieren

Das Destillieren von Spirituosen steigert den Gehalt von Alkohol relativ zum Wasseranteil. Ähnlich wirkt eine Methode auf Lichtquanten, Photonen, die ein Team...

Im Focus: Energy-saving new LED phosphor

The human eye is particularly sensitive to green, but less sensitive to blue and red. Chemists led by Hubert Huppertz at the University of Innsbruck have now developed a new red phosphor whose light is well perceived by the eye. This increases the light yield of white LEDs by around one sixth, which can significantly improve the energy efficiency of lighting systems.

Light emitting diodes or LEDs are only able to produce light of a certain colour. However, white light can be created using different colour mixing processes.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie sieht das Essen der Zukunft aus?

25.04.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

UKP-Laser erobern Makrobearbeitung

25.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Kraftwerk ohne DNA

25.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Chemische Reaktionen per Licht antreiben

25.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics