Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

16.000 Euro für Saarbrücker Impfstoff-Forscher

11.04.2008
Dr. Frank Breinig, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Manfred Schmitt (Molekular- und Zellbiologie), erhielt für seine innovativen Arbeiten zur Entwicklung neuartiger Impfstoffe auf der Basis gentechnisch veränderter Hefezellen eine Forschungsförderung der Europäischen Gesellschaft für klinische Mikrobiologie (ESCMID) in Höhe von 16.000 Euro.

Die ESCMID ist mit fast 3.000 Mitgliedern in 93 Ländern eine der größten und renommiertesten Gesellschaften auf diesem Gebiet. Pro Jahr fördert die ESCMID lediglich fünf Projekte in ganz Europa.

Neben dem Einsatz von Antibiotika sind Impfungen das wertvollste Hilfsmittel der Medizin im Kampf gegen Infektionskrankheiten. Die Entwicklung von neuartigen Impfstoffen steht deshalb weltweit im Fokus der Forschung.

Wichtig sind nicht nur die Impfstoffe selbst, sondern auch so genannte Impfstoffvehikel. Sie umhüllen den eigentlichen Impfstoff und transportieren ihn dorthin, wo er im Körper gebraucht wird. Besonders interessant sind dabei solche Impfstoffvehikel, die als Schluckimpfung eingesetzt werden können und damit Spritzen und Kanülen überflüssig machen. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation WHO führt die wiederholte Verwendung von Spritzen jährlich zu mehreren Millionen Infektionen mit Hepatitis B und C sowie zu einer mindestens sechsstelligen Zahl an neuen Infektionen mit HIV.

... mehr zu:
»ESCMID »Hefezelle »Impfstoff

In seinem Ansatz veränderte Dr. Breinig die Oberfläche von Hefezellen so, dass sie als gute Impfstoffvehikel dienen. Sie docken an spezialisierte Zellen im Darm an und entfalten dort die schützende Immunwirkung des Impfstoffs. Mittelfristig sollen die Hefen als risikoarme Impfstoffe etabliert werden. Ein weiterer Vorteil des Hefe-basierten Impfstoffes liegt darin, dass Hefezellen gefriergetrocknet und damit ohne Kühlkette gelagert und transportiert werden können. Eine aufwändige Kühlung erschwert die Anwendung vieler gängiger Impfstoffe vor allem in den Entwicklungsländern.

Neben der ESCMID unterstützt auch die Berliner ARGUS-Stiftung für den Erhalt und die Entwicklung von Infektionstherapeutika die Forschungsarbeiten von Dr. Breinig, die Universität des Saarlandes leistete eine Anschubfinanzierung für sein Projekt. Für seine grundlegenden Arbeiten erhielt er bereits den renommierten Promotionspreis der "Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie" (VAAM), sowie den Eduard Martin Preis der Freunde der Universität des Saarlandes.

Kontakt
Dr. Frank Breinig; Tel. 0681/302-2211; E-Mail: fb@microbiol.uni-sb.de

| idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Berichte zu: ESCMID Hefezelle Impfstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht ESJET-Drucktechnologie für großflächige Displays ausgezeichnet
11.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht BMBF fördert Innovationsraum NewFoodSystems
10.04.2019 | Max Rubner-Institut - Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics