Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Preis für hochschulpolitischen Journalismus

09.04.2008
Unabhängige Auszeichnung von Goethe-Universität und FAZIT-Stiftung / Einsendeschluss 13. Juli 2008

Trotz stark steigender Konjunktur des Themas Bildung erfährt nach Ansicht vieler JournalistInnen der wissenschaftspolitische und hochschulpolitische Journalismus noch immer keine ausreichende Beachtung. Während sich etwa Wissenschaftsjournalisten inzwischen über eine breite Palette einschlägiger und renommierter Preise freuen können, gehen ihre hochschulpolitisch orientierten Kollegen bisher leer aus.

Aus der Erkenntnis dieses Mangels entstand die Idee für einen neuartigen, unabhängigen Journalistenpreis. Der "Goethe-Preis für wissenschafts- und hochschulpolitischen Journalismus", den die Goethe-Universität Frankfurt am Main zusammen mit der FAZIT-Stiftung 2008 erstmals ausschreibt, prämiert herausragende Beiträge aus dem Gebiet eines hochschul- und wissenschaftspolitischen Journalismus.

Mit dem von einer unabhängigen Jury renommierter Persönlichkeiten vergebenen Preis sollen in diesem Feld tätige JournalistInnen dazu ermutigt werden, jenseits der Tagesberichterstattung die fundierte Analyse zu suchen und Hintergründe zu erhellen.

Der Preis prämiert darüber hinaus verständliche und stilistisch herausragende Beiträge, die einem breiten Publikum komplexe Entwicklungen im wissenschafts- und hochschulpolitischen Feld vermitteln und damit eine fundierte Urteilsbildung fördern.
... mehr zu:
»Journalismus

Universitätspräsident Prof. Rudolf Steinberg: "In einer Zeit, in der sich die Hochschullandschaft in den deutschsprachigen Ländern in einem grundlegenden Wandlungsprozess befindet, wollen wir mit diesem unabhängigen Preis einen spürbaren Beitrag zur Qualitätssicherung für diese immer wichtiger werdende journalistische Gattung leisten. Besonders froh sind wir über das Engagement der FAZIT-Stiftung, die diese Auszeichnung in namhafter Weise unterstützt."

FAZIT-Geschäftsführer Thomas Möst: "Als gemeinnützige Stiftung, die ihren Sitz in Deutschlands führender Medien-Stadt hat, engagieren wir uns gern für dieses wichtige Anliegen, einen neuen Journalistenpreis ins Leben zu rufen. Auf diesem Feld bestand bisher eine große Lücke. Diese wird nun durch diesen unabhängigen und großzügig dotierten Preis geschlossen."

Um den "Goethe-Preis für wissenschafts- und hochschulpolitischen Journalismus" können sich deutschsprachige Print-, Hörfunk- und Online-Journalisten bewerben. Die Ausschreibung erfolgte Anfang April 2008 in den wichtigsten deutschsprachigen Fachmedien (Der Journalist, Medium-Magazin).

Die Veröffentlichung in einem deutschsprachigen Medium darf bei der Einreichung nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Interessenten können sich selbst in den Wettbewerb einbringen oder durch Vorschlag der Jury benannt werden. Die Bewerbungsfrist endet am 13. Juli 2008. Über die Preisvergabe entscheidet im Oktober 2008 eine unabhängige Jury.

Die Zusendung der formlosen Bewerbung erfolgt zusammen mit einer maximal 1500 Zeichen umfassender Begründung der Preiswürdigkeit und dem entsprechenden Beitrag unter dem Stichwort "Journalistenpreis" an folgende Adresse:

Johann Wolfgang Goethe-Universität
Der Präsident
Senckenberganlage 31
60325 Frankfurt am Main
Pro Bewerber kann nur ein Beitrag eingesendet werden.
Es werden drei Preise vergeben:
1. Preis: 5.000 Euro
2. Preis: 2.500 Euro
3. Preis: 1.250 Euro
Im Falle eines Autoren-Teams wird der Preis auf die Mitglieder der Autorengruppe aufgeteilt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Jury

- Prof. Dr. Bernhard Kempen, Präsident des Deutschen Hochschulverbandes
- Prof. Dr. Margret Wintermantel, Präsidentin der Hochschulrektorenkonferenz
- Dr. Konrad Schily, MdB, Gründer der Privaten Universität Witten/Herdecke
- Dr. Helmut Reitze, Intendant des Hessischen Rundfunks
- Prof. Dr. Ulrich Pätzold, Institut für Journalistik, Dortmund
- Dr. Wolfgang Heuser, Herausgeben Deutsche Universitätszeitung
- Kate Maleike, Redaktion Campus & Karriere, Deutschlandfunk
- Dr. Reinhard Grunwald, ehemaliger Generalsekretär der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Dr. Olaf Kaltenborn | idw
Weitere Informationen:
http://www.stiftungsuni-frankfurt.de/Goethe-Preis

Weitere Berichte zu: Journalismus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovativ durch Forschung
22.07.2020 | time4you GmbH

nachricht Sicherheitsspezialist dormakaba mit dem Goldenen PROTECTOR Award ausgezeichnet
21.07.2020 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lastenfahrräder: Leichtbaupotenziale erkennen und nutzen

Lastenräder sind »hipp« und ein Symbol für klimafreundliche Mobilität, tagtäglich begegnen wir ihnen. Straßen und Radwege müssen an diese neue Fahrzeugkategorie angepasst werden. Aber nicht nur die Infrastruktur kann optimiert werden, Lastenräder selbst bieten noch reichlich Potenzial. Im neu gestarteten Projekt »LastenLeichtBauFahrrad« (L-LBF) suchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF zusätzliche Leichtbaupotenziale dieser urbanen Vehikel. Über die Fortschritte des Projekts informiert eine eigene Webseite unter www.lbf.fraunhofer.de/L-LBF 

Form und Design von Lastenfahrrädern variieren von schnittig schick bis kastig oder tonnig. Sie stellen das neue Statussymbol der »mittleren Generation« dar....

Im Focus: AI & single-cell genomics

New software predicts cell fate

Traditional single-cell sequencing methods help to reveal insights about cellular differences and functions - but they do this with static snapshots only...

Im Focus: Künstliche Intelligenz & Einzelzellgenomik: Neue Software sagt das Schicksal einer Zelle vorher

Die Erforschung der Zelldynamik ermöglicht einen tieferen Einblick in die Entstehung und Entwicklung von Zellen sowie ein besseres Verständnis von Krankheitsverläufen. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München (TUM) haben „scVelo“ entwickelt – eine auf maschinellem Lernen basierende Methode und Open-Source-Software, welche die Dynamik der Genaktivität in einzelnen Zellen prognostizieren kann. Damit können die Forscher den künftigen Zustand einzelner Zellen vorhersagen.

Herkömmliche Verfahren für die Einzelzellsequenzierung erlauben es, Erkenntnisse über Unterschiede und Funktionen auf zellulärer Ebene zu gewinnen - allerdings...

Im Focus: Perseiden: Die Sternschnuppen-Sommernächte im August

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg -In diesem Jahr wird der Sternschnuppenstrom der Perseiden am Vormittag des 12. August seinen Höhepunkt erreichen. In den Nächten vom 11. auf den 12. und vom 12. auf den 13. August geht der Mond nach Mitternacht auf, so dass die späten Abendstunden nicht vom Mondlicht aufgehellt werden - ideal um nach den Perseiden Ausschau zu halten. Man blickt dazu in Richtung Osten, wo das Sternbild Perseus aufgeht, nach dem diese Sternschnuppen benannt wurden.

Der Hochsommer ist die Zeit der Sternschnuppen: Schon ab Mitte bis Ende Juli tauchen die ersten Sternschnuppen der Perseiden am Himmel auf, die aus dem dem...

Im Focus: Mit dem Lego-Prinzip gegen das Virus

HZDR-Wissenschaftler*innen erhalten millionenschwere Förderung für Corona-Forschung

Um die Corona-Pandemie zu bewältigen, stattet der Freistaat Sachsen ein Forschungsteam um Prof. Michael Bachmann vom Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?

29.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

„Science“-Artikel: Bruchstelle verlangsamt Blutzucker-Stoffwechsel

04.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer IPT und Partner setzen Standards für Augmented-Reality-Anwendungen in der Produktion

04.08.2020 | Informationstechnologie

Saatguttresor Global Seed Vault startet 100-jähriges Langzeitexperiment mit IPK-Proben

04.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics