Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zweiter Wittener UniRun am 13. April 2008

04.04.2008
Anmeldung noch bis zum 9. April beim Triathlon Team Witten

Am 13. April findet die zweite Auflage des Wettkampfes rund um den Campus der Universität Witten/Herdecke statt. Wie schon bei der erfolgreichen Premiere 2007 können Walk- und Laufinteressierte unter verschiedenen Strecken wählen.

Neben den Altersklassenwertungen bietet der UniRun Distanzen bis zum Halbmarathon. Die kürzeste Strecke ist ein Mini-Marathon für Bambini über 420 Meter. Ebenso im Angebot: Staffelwettbewerbe für Firmen und Vereine.

"Mit dieser Vielfalt möchten wir die stattliche Teilnehmerzahl von 750 aus dem Vorjahr noch toppen", so Thomas Fehrs, Abteilungsleiter des Triathlon Team Witten, das den Lauf wieder in Kooperation mit der Universität organisiert.

... mehr zu:
»Triathlon

Anmeldungen sollten bis zum 9. April vorgenommen werden. Auf www.t-t-w.de steht unter dem Menüpunkt "Wittener Uni-Run/Anmeldung" ein Online-Formular zur Verfügung. Kurzentschlossene können sich gegen eine Gebühr von zwei Euro auch bis 30 Minuten vor dem jeweiligen Start nachmelden.

Der Sport steht bei diesem Event natürlich im Vordergrund, doch sorgt ein buntes Rahmenprogramm für zusätzliche Unterhaltung. Eine kleine Messe bietet neben Angeboten für Schwimm-, Rad- und Laufbedarf auch gesundheitliche Angebote wie die Analyse des Laufstils oder eine Fußdruckmessung.

Gut besucht werden auch die Bühne und die Informationsstände auf dem Uni-Gelände sein. Zum einen sorgen die Wittener Musikbands "Barulheiros de Stockum" und "Annen-Nord" mit Samba- und Rock-Klängen für zusätzliche Motivation bei den Startern und für Tanzlust bei den Zuschauern. Zum anderen haben die Wittener Wissenschaftler interessante Erkenntnisse rund um das Thema "Sport", die sie in Vorträgen und Gesprächen vermitteln werden.

Ansprechpartner Uni Witten: Bernd Frye, 02302/926-848, public@uni-wh.de

Bernd Frye | idw
Weitere Informationen:
http://www.t-t-w.de

Weitere Berichte zu: Triathlon

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weniger Tierversuche absehbar: Multiorgan-Chip ausgezeichnet
18.10.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Ein Roboter, der Schienenbrüche erkennt: Auszeichnung für Projekt „Railcheck“
12.10.2018 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus

22.10.2018 | Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Gebirge bereiten Boden für Artenreichtum

22.10.2018 | Geowissenschaften

Mit Gravitationswellen die Dunkle Materie ausleuchten

22.10.2018 | Physik Astronomie

Neuer Wirkstoff gegen Anthrax

22.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics