Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnell und automatisch von 2D zu 3D

05.03.2008
Forscherteam der TU Berlin gewinnt beim Gründerwettbewerb - Mit Multimedia erfolgreich starten

Für ihre Geschäftsidee im Bereich der 3D-Technologie werden am heutigen Mittwoch, dem 5. März 2008, Wissenschaftler der TU Berlin mit dem Gründerpreis "Mit Multimedia erfolgreich starten" auf der Cebit ausgezeichnet.

Die Unternehmensgründer der TU Berlin haben ein automatisches Konvertierungsverfahren entwickelt, durch das sich 2D-Formate in 3D beschleunigt umwandeln lassen. Mit dieser Innovation verfügen sie über einen enormen technologischen Vorsprung gegenüber aktuellen Dienstleistern für die 2D/3D-Konvertierung von Filmen.

Vergeben wird der mit 25.000 Euro dotierte Preis durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Zusätzlich wird die Ausgründung aus der TU Berlin mit einem Sonderpreis in Höhe von 5.000 Euro ausgezeichnet, den die LOEWE AG zu dem Schwerpunktthema "Multimedia in der Unterhaltungselektronik" ausgelobt hatte.

imcube Media heißt das Unternehmen, das Dr.-Ing. Matthias Kunter, Dipl.-Ing. Sebastian Knorr und Prof. Dr.-Ing Thomas Sikora von der TU Berlin gemeinsam mit dem Juristen Prof. Dr. Walter Rust von der Anwaltskanzlei Mock zurzeit gründen. Dabei geht es um den Aufbau eines professionellen Dienstleistungsservices für die Konvertierung herkömmlicher zweidimensionaler Filme in dreidimensionale bzw. stereoskopische Filme hoher Qualität. Die rasante Entwicklung der 3D-Technologie führt derzeit zu einer verstärkten Nachfrage nach Spielen, Filmen, Präsentationen und interaktiven Inhalten in 3D-Format.

Viele Filmproduktionsstudios kündigten bereits an, all ihre zukünftigen Filme in 3D zu produzieren. Die großen Kinobetreiber rüsten derzeit etwa ein Drittel ihrer Kinosäle mit 3D-Leinwänden aus. Filme wie "Star Wars", deren Einspielergebnisse bei mehr als 700 Mio. € liegen, werden als Neuauflage in 3D noch einmal viele Besucher in die Kinos locken. Die Konvertierung eines Films von 2D in 3D ist jedoch momentan nur mit einem enormen manuellen Aufwand möglich und somit mit hohen Kosten verbunden. Die Unternehmensgründer der TU Berlin haben ein automatisches Konvertierungsverfahren entwickelt, das diesen Prozess erheblich beschleunigt.

Entwickelt hat sich die Geschäftsidee von imcube Media aus laufenden Forschungsarbeiten am Fachgebiet Nachrichtenübertragung von Prof. Dr. Thomas Sikora im Institut für Telekommunikationssysteme. Dr.-Ing. Matthias Kunter und Dipl.-Ing. Sebastian Knorr, die das Forschungskernteam des neuen Unternehmens bilden, beschäftigen sich als Wissenschaftliche Mitarbeiter im Rahmen ihrer Promotionsarbeiten schon seit vielen Jahren mit der 3D-Bildsignalverarbeitung.

Die Förderung von Unternehmensgründungen durch Studierenden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist der TU Berlin ein wichtiges Anliegen. Auch das Team von imcube Media wird bei ihrem Gründungsvorhaben umfangreich durch den Servicebereich Kooperationen Patente Lizenzen (KPL) der TU Berlin unterstützt und beraten. Seit November 2007 werden sie durch das EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi)gefördert.

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern: Dr.-Ing. Matthias Kunter, Tel.: 030/314-24571, E-Mail: kunter@nue.tu-berlin.de, Dipl.-Ing. Sebastian Knorr, Tel.: 030/314-28501, E-Mail: knorr@nue.tu-berlin.de, Institut für Telekommunikations-systeme der TU Berlin, Tel.: 030/314-25093

Dr. Kristina R. Zerges | idw
Weitere Informationen:
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/

Weitere Berichte zu: 3D-Technologie Konvertierung Unternehmensgründer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Höchster deutscher Forschungspreis geht nach Freiburg
05.12.2019 | Universitätsklinikum Freiburg

nachricht Deutschlands gesündeste Arbeitgeber 2019 stehen fest
04.12.2019 | Corporate Health Initiative

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Geminiden - Die Wünsch-dir-was-Sternschnuppen vor Weihnachten

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Die Geminiden, die Mitte Dezember zu sehen sind, sind der "zuverlässigste" der großen Sternschnuppen-Ströme mit bis zu 120 Sternschnuppen pro Stunde. Leider stört in diesem Jahr der Mond zur besten Beobachtungszeit.

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die „Geminiden“ sorgen Mitte Dezember immer für ein schönes Sternschnuppenschauspiel. In diesem Jahr sind die...

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Im Focus: Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

Beim Schlichtfräsen komplexer Freiformflächen können Kreissegment- oder Tonnenfräswerkzeuge jetzt ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Werkzeugen mit Kugelkopf besser ausspielen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelte im Forschungsprojekt »FlexiMILL« gemeinsam mit vier Industriepartnern passende flexible Bearbeitungsstrategien und implementierte diese in eine CAM-Software. Auf diese Weise lassen sich große frei geformte Oberflächen nun bis zu 80 Prozent schneller bearbeiten.

Ziel im Projekt »FlexiMILL« war es, für die Bearbeitung mit Tonnenfräswerkzeugen nicht nur neue, verbesserte Werkzeuggeometrien zu entwickeln, sondern auch...

Im Focus: Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

Durch Untersuchungen struktureller Veränderungen während der Synthese von Kathodenmaterialen für zukünftige Hochenergie-Lithium-Ionen-Akkus haben Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und kooperierender Einrichtungen neue und wesentliche Erkenntnisse über Degradationsmechanismen gewonnen. Diese könnten zur Entwicklung von Akkus mit deutlich erhöhter Kapazität beitragen, die etwa bei Elektrofahrzeugen eine größere Reichweite möglich machen. Über die Ergebnisse berichtet das Team in der Zeitschrift Nature Communications. (DOI 10.1038/s41467-019-13240-z)

Ein Durchbruch der Elektromobilität wird bislang unter anderem durch ungenügende Reichweiten der Fahrzeuge behindert. Helfen könnten Lithium-Ionen-Akkus mit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Geminiden - Die Wünsch-dir-was-Sternschnuppen vor Weihnachten

09.12.2019 | Physik Astronomie

Verstopfung in Abwehrzellen löst Entzündung aus

09.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Vorbild Zelle: Internationales Forschungsteam sucht neue Wege für umweltfreundliche Chemie-Prozesse

09.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics