Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesbildungsministerin Schavan verleiht Deutschen Innovationspreis für nachhaltige Bildung

19.02.2008
Am 19. Februar 2008 hat Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, auf der didacta in Stuttgart den Deutschen Innovationspreis für nachhaltige Bildung verliehen.

Die Auswahl der Preisträger erfolgte durch eine internationale Jury. Der mit 10.000 € dotierte erste Preis ging an die Höhere Berufsfachschule für Technik des Bildungsinstituts für Umwelt und Wasserwirtschaft, Neubrandenburg, für ihr Ausbildungsprojekt "Brodaer Teiche".

Den zweiten Preis erhielt die AOK Baden-Württemberg für "ScienceKids", das der Verbesserung des Ernährungs- und Bewegungsverhaltens von Kindern dient. Auf dem dritten Platz folgte die Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Recke mit dem Projekt "Offene Höfe - offene Schule" zur Stärkung der sozialen Bindung mit dem bäuerlichen Umfeld der Schule. Der dieses Jahr zum zweiten Mal verliehene Preis ist eine gemeinsame Initiative des Zentrums für empirische pädagogische Forschung (zepf) der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, und der Schülerhilfe.

"Die nominierten Projekte stellen sich den Anforderungen an zeitgemäße Bildung: Sie erproben Partizipation und Verantwortung als wichtige Voraussetzungen für die Gestaltung unserer Zukunft", erklärte Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, in Ihrem Grußwort. "Sie stellen das "Lernen lernen" in den Mittelpunkt. Sie setzen auf selbstgesteuertes und selbstverantwortliches Lernen, auf Methodentraining, auf die intensive Nutzung von Lernzeit und auf individuelle Förderung."

... mehr zu:
»Innovationspreis

"Mit diesem Preis wollen wir bewusst machen, wie viele lobenswerte Initiativen zur nachhaltigen Verbesserung der Bildung bereits realisiert werden", honorierte Prof. Dr. Reinhold S. Jäger, Geschäftsführender Leiter des Zentrums für empirische pädagogische Forschung (zepf) der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, in seiner Ansprache. "Wir wünschen uns, dass diese Initiativen Schule machen. Denn nicht durch neue Etikettierungen verändert sich das Schulwesen, sondern vielmehr von innen her, wie bei diesen Projekten. Diese Projekte sind Beispiele für eine erfolgreiche innere Schulentwicklung. Sie tragen zur Nachhaltigkeit genauso bei wie sie einen Mehrwert für die Beteiligten und Betroffenen schaffen."

"Die Schülerhilfe ist ein Bestandteil des Bildungssystems und nimmt ihre Verantwortung ernst. Mit unserem Engagement für den Deutschen Innovationspreis möchten wir Vorbild sein. Solche privatwirtschaftlichen Initiativen sind sehr wichtig, weil der Staat nicht der einzige Leistungsträger sein kann, um die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen", erläuterte Norbert Milte, Geschäftsführer der Schülerhilfe, das Engagement des Nachhilfe-Unternehmens.

1. Preis: Brodaer Teiche
Mit ihrem Projekt "Brodaer Teiche", das den mit 10.000 € dotierten ersten Preis erhielt, will die Höhere Berufsfachschule für Technik des Bildungsinstituts für Umwelt und Wasserwirtschaft in Neubrandenburg die Ausbildung praxisorientierter und lebensnäher gestalten. Im Vordergrund stehen der Erhalt der Natur, das umweltbewusste Verhalten und die damit verbundene Freude beim Entdecken und Forschen. Als Nebenprodukt lernen die Schüler die nähere Umgebung kennen. Durch klassenübergreifende Aufgaben wird die partnerschaftliche Zusammenarbeit gestärkt. Zusätzlich werden soziale Kompetenzen mit fachlichen Kompetenzen gepaart und systematisch erweitert. Die Nachhaltigkeit zeigt sich unter anderem darin, dass das Projekt zum festen Bestandteil der Ausbildung an der Schule geworden ist. Es stellt ein exzellentes Beispiel für eine Herangehensweise zur nachhaltigen Förderung von Wissen und Verhalten dar, das seine Nachahmung in anderen Schulen finden sollte.
2. Preis: AOK ScienceKids: Kinder entdecken Gesundheit
Den mit 6.000 € dotierten zweiten Platz erhielt die AOK Baden-Württemberg, die gemeinsam mit dem Kultusministerium Baden-Württemberg das Projekt "ScienceKids: Kinder entdecken Gesundheit" realisiert. Mit verschiedenen Lernbausteinen wird Grundschulkindern die Bedeutung von Bewegung und Ernährung sowie das Zusammenspiel zwischen diesen beiden Faktoren nahe gebracht. Mit diesem Konzept ist es gelungen, die Brücke zu schlagen von typischen Kinderfragen zum praxistauglichen Lehr- und Lernmaterial. Dabei werden die einzelnen Aspekte mit Herz. Bauch und Verstand bearbeitet.
3. Preis: "Offene Höfe - offene Schule"
Der mit 4.000 € dotierte dritte Preis wurde an die Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Recke vergeben. Mit dem Ziel, die sozialen Bindungen zum bäuerlichen Umfeld der Schule zu intensivieren, besuchen die Schüler des 7. Jahrgangs zwischen Sommer- und Herbstferien einmal wöchentlich einen Bauernhof und nehmen dort verschieden Tätigkeiten wahr. Im Anschluss an diese Betriebsphase wird das Thema "Bauernhof" bis zu den Halbjahreszeugnissen in vielen verschiedenen Unterrichtsfächern bearbeitet. Die schriftlichen Ergebnisse werden in einer Projektmappe zusammengefasst. Gleichzeitig werden eine Ausstellung und ein großer Präsentationsabend vorbereitet.
Über die Schülerhilfe:
Die Schülerhilfe, einer der führenden Nachhilfe-Anbieter in Deutschland und Österreich, verfügt über 30 Jahre Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Eltern, Kindern und öffentlichen Schulen. Die Schülerhilfe ist derzeit an über 1.000 Standorten vertreten. Qualifizierte und motivierte Nachhilfelehrer kümmern sich individuell um jeden Schüler. Sie bieten Unterstützung in allen gängigen Fächern, für alle Klassen und Schularten. Derzeit fördert sie über 70.000 Schülerinnen und Schüler jährlich. Die Zertifizierung des Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001 durch den TÜV Nord läuft seit Mitte Mai 2006 und soll voraussichtlich bis 2009 abgeschlossen sein. Nähere Informationen: Werktags von 8.00-20.00 Uhr unter der gebührenfreien Service-Nummer 0800/19 4 18 02 oder unter http://www.nachhilfe.schuelerhilfe.de.
Pressekontakt und Fotomaterialien:
ZGS Schülerhilfe GmbH
Dr. Marion Steinbach
Tel. (0228) 96 16 438
Fax (0228) 47 83 70
steinbach@schuelerhilfe.de

Bernd Hegen | idw
Weitere Informationen:
http://www.deutscher-innovationspreis.de
http://www.nachhilfe.schuelerhilfe.de

Weitere Berichte zu: Innovationspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics