Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Junge Naturschützer aufgepasst: „Zeigt der Welt die Vielfalt der Natur“

11.02.2008
Wettbewerb von DBU, National Geographic und NICK belohnt Engagement – Sigmar Gabriel ist Schirmherr
Die Mädchen der Ortswehr Moisburg aus der Gesamtgemeinde Hollenstedt bei Hamburg fischen kleine Wassertiere aus dem Wasser. Sie geben Auskunft über die Wasserqualität des Baches.

Sich für die Umwelt einsetzen, ins Fernsehen kommen und dabei auch noch Geld gewinnen! Für Jugendliche zwischen zehn und 14 Jahren kann das wahr werden: mit dem Ideenwettbewerb „Entdecke die Vielfalt der Natur!“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel und zusammen mit National Geographic, National Geographic World und dem Fernsehkindersender NICK sucht die DBU Jugendliche, die mit ihrer Klasse, einem Verein oder als Jugendgruppe im Naturschutz aktiv werden. Die Aktionen werden mit Geld- und Sachpreisen belohnt und können außerdem einem internationalen Publikum vorgestellt werden: auf der Konferenz zur biologischen Vielfalt der Vereinten Nationen (UN) vom 19. bis 30. Mai in Bonn. Für die Präsentation auf der UN-Konferenz können Interessierte ihre Ideen bis zum 16. März bei der DBU einreichen. Für den allgemeinen Wettbewerb läuft die Bewerbungsfrist noch bis zum 19. Oktober.

16.000 Pflanzen-, Pilz- und Tierarten weltweit vom Aussterben bedroht
Die biologische Vielfalt sei weltweit gefährdet: mehr als 16.000 Pflanzen-, Pilz- und Tierarten seien vom Aussterben bedroht und mit ihnen ihre Lebensräume, so die DBU. Neben der menschlichen Übernutzung der Ökosysteme etwa durch Fischfangflotten seien vor allem der zunehmende Siedlungs- und Straßenbau, die Verschmutzung von Luft, Meeren, Flüssen und Böden sowie der Klimawandel für die Zerstörung der Natur verantwortlich. Auf der neunten UN-Konferenz zur biologischen Vielfalt berät die Weltgemeinschaft, welche Maßnahmen zu treffen sind, um den anhaltenden Raubbau an der Natur zu stoppen. Aber nicht nur die Experten, sondern auch Kinder und Jugendliche haben die Möglichkeit, auf den Verlust unserer Natur aufmerksam zu machen.

Vereine, Naturschutzgruppen und Umweltbildungszentren stehen im Wettbewerb als Ansprechpartner bereit

Eine Reihe von Vereinen, Naturschutzgruppen und Umweltbildungszentren stehen den jungen Aktiven als Ansprechpartner für Projekte im Wettbewerb bereit. Auf der Internetseite www.entdecke-die-vielfalt-der-natur.de sind ihre Adressen verzeichnet. Umweltminister Gabriel: „Bereits auf dem eigenen Schulhof, hinter dem Vereinsheim oder auf der nahe gelegenen Wiese lässt sich die Vielfalt der Natur fabelhaft entdecken. Erforscht sie und zeigt sie in Bonn der Welt!“. Die DBU ruft weitere Akteure in der Umweltbildung dazu auf, Kooperationspartner des Wettbewerbs zu werden. Das Engagement soll nicht zum eigenen Nachteil sein, denn die Medienpartner National Geographic und der Fernsehsender Nick werden über die Jugendgruppen und ihre Partner berichten.

Eine Reihe von Aktionsideen finden sich auf der Webseite
Welche Beeren, Blätter und Pilze finden sich im nächsten Waldstück? Welche Früchte und Pflanzen nutzen die Menschen schon seit Jahrhunderten – nicht nur als Nahrung? Auch bei einem Spaziergang mit Familie und Freunden könnten Kinder die Natur erleben, schlägt DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde vor. Mit den gesammelten Wald-Köstlichkeiten lasse sich auch ein Picknick im Grünen veranstalten. Was die Kinder und Jugendlichen zum Thema vorstellen wollen – einige Aktionsideen und weitere Infos finden sich auf der Webseite des Wettbewerbs: www.entdecke-die-vielfalt-der-natur.de.
... mehr zu:
»DBU »NICK

Die Junge Naturschützer werden mit bis zu 3.000 Euro belohnt

Die Teilnehmer könnten die Ergebnisse ihres Naturengagements durch Radiointerviews, Zeitungsartikel, Fotos, eine Internetseite oder sogar durch einen Film veröffentlichen und so einem breiten Publikum zugänglich machen, so Brickwedde. Über besonders gelungene Projekte werde der Jugendfernsehsender NICK berichten. Eine Jury werde schließlich aus allen Teilnehmern die besten Aktionen auswählen und Preisgelder bis zu 3.000 Euro vergeben. Auch das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) belohne die jungen Umweltschützer mit einem Aufenthalt in einer deutschen Jugendherberge im Wert von 3.000 Euro. Zusätzlich unterstütze der Abendteurer Arved Fuchs den Wettbewerb und werde eine der Jugendgruppen besuchen. Dabei bewerte die Jury nach künstlerischen oder wissenschaftlichen Kriterien. Brickwedde: „Wir wollen versuchen, die junge Generation für die Natur zu begeistern. Denn man schützt nur das, was man kennt und liebt!“ Wer mit der Bewerbung besonders schnell ist, könne doppelt belohnt werden: Die Gruppen nehmen nicht nur am Wettbewerb teil, sondern haben auch bei der internationalen Konferenz in Bonn die Chance, ihre Projekte zu präsentieren.

Ansprechpartner für Fragen zum Projekt (AZ 91007/16): Vera Pfister, Zentrum für Umweltkommunikation der DBU, Telefon: 0541-9633932, Telefax:0541-9633990

| DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: DBU NICK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wie ein infizierter Knochen besser heilt
16.10.2019 | Klinikum der Ruhr-Universität Bochum - Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH

nachricht Sensorschleuse Argus von dormakaba mit ICONIC Award 2019 ausgezeichnet
15.10.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Im Focus: An ultrafast glimpse of the photochemistry of the atmosphere

Researchers at Ludwig-Maximilians-Universitaet (LMU) in Munich have explored the initial consequences of the interaction of light with molecules on the surface of nanoscopic aerosols.

The nanocosmos is constantly in motion. All natural processes are ultimately determined by the interplay between radiation and matter. Light strikes particles...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

Bauingenieure im Dialog 2019: Vorträge stellen spannende Projekte aus dem Spezialtiefbau vor

15.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

16.10.2019 | Messenachrichten

Es braucht mehr als einen globalen Eindruck, um einen Fisch zu bewegen

16.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics