Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gerechte Verteilung von Netzressourcen

07.02.2008
TU-Professor und Leibnizpreisträger Holger Boche erhält internationalen Best-Paper-Award

Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde TU-Professor Dr. Dr. Holger Boche der hoch renommierte Best-Paper-Award der internationalen Gesellschaft für Signalverarbeitung (IEEE Signal Processing Society) zuerkannt. Holger Boche ist gleichzeitig unter den diesjährigen Preisträgern des höchstdotierten deutschen Forschungspreises, des Gottfried-Wilhem-Leibniz-Preises.

Das Thema des Artikels "Resource Allocation in Multiantenna Systems - Achieving Max-Min Fairness by Optimizing a Sum of Inverse SIR", den Holger Boche zusammen mit dem TU-Lehrbeauftragten Dr. Martin Schubert verfasst hat, ist die faire Verteilung optimierter und erhöhter Nutzungsressourcen, die durch Mehrantennensysteme entstehen. Mehranten-nensysteme sind eine wichtige Technik zur Steigerung der spektralen Effizienz der Übertragungswege. Bisher war es nicht möglich, die Ressourcen unter den Teilnehmern fair zu verteilen. Der ausgezeichnete Artikel des Experten für Mobilkommunikation entwickelt die Theorie, die dies ermöglicht.

Schlüsseltechnologien für die nächste Generation von Mobilfunknetzen
Teile der Resultate werden auch im Berliner "Testbed" des EASY-C-Projekts implementiert, an dem neben der TU Berlin, die Deutsche Telekom sowie das Heinrich-Hertz-Institut beteiligt sind und das vom Bundesforschungsministerium gefördert wird. Das Projekt soll Schlüsseltechnologien für die nächste Generation von Mobilfunknetzen vorantreiben, um die Entwicklung von neuen Applikationen, wie Videostreaming, Spieleanwendungen und Lokalisierungsdiensten zu unterstützen.

Der 41-jährige Professor für Mobilkommunikation am Institut für Telekommunikationssysteme der TU Berlin Holger Boche ist zugleich Abteilungsleiter am Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, sowie Direktor des Fraunhofer German-Sino Lab for Mobile Communications mit Sitz in Berlin und Peking.

Der Best-Paper-Award der IEEE wird von einer Fachjury aus Veröffentlichungen ausgewählt, die im Verlauf des Jahres im Journal "IEEE Transactions on Signal Processing" erschienen sind, der weltweit angesehensten Zeitschrift für Signalverarbeitung. Dort zu veröffentlichen ist unter den Fachleuten bereits selbst eine hohe Auszeichnung.

Der Preis wird am 1.4.2008 während der Eröffnung der "IEEE International Conference on Acoustics, Speech, and Signal Processing" (ICASSP) in Las Vegas überreicht. Die Konferenz hat in der Regel 3000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

2.344 Zeichen

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Prof. Dr.-Ing. Dr. rer. nat. Holger Boche, Technische Universität Berlin, Institut für Telekommunikationssysteme, Tel.: 030/314-28459, Fraunhofer German-Sino Lab for Mobile Communications MCI, Einsteinufer 37, 10587 Berlin, Tel.: 030 / 31002-541, E-Mail: Holger.Boche@tu-berlin.de

Dr. Kristina R. Zerges | idw
Weitere Informationen:
http://www.mk.tu-berlin.de
http://www.signalprocessingsociety.org
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/

Weitere Berichte zu: IEEE Telekommunikationssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Europa-Preis: DFG zeichnet ausgewählte „Jugend forscht“-Sieger aus
22.05.2019 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht DFG fördert 13 neue Graduiertenkollegs
13.05.2019 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Direkte Abbildung von Riesenmolekülen

Physiker am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (MPQ) konnten riesige zweiatomige Moleküle erzeugen und mit einem hochaufgelösten Mikroskop direkt abbilden.

Die optische Auflösung einzelner Konstituenten herkömmlicher Moleküle ist aufgrund der kleinen Bindungslänge im Sub-Nanometerbereich bisher nicht möglich....

Im Focus: New studies increase confidence in NASA's measure of Earth's temperature

A new assessment of NASA's record of global temperatures revealed that the agency's estimate of Earth's long-term temperature rise in recent decades is accurate to within less than a tenth of a degree Fahrenheit, providing confidence that past and future research is correctly capturing rising surface temperatures.

The most complete assessment ever of statistical uncertainty within the GISS Surface Temperature Analysis (GISTEMP) data product shows that the annual values...

Im Focus: Geometrie eines Elektrons erstmals bestimmt

Physiker der Universität Basel können erstmals zeigen, wie ein einzelnes Elektron in einem künstlichen Atom aussieht. Mithilfe einer neu entwickelten Methode sind sie in der Lage, die Aufenthaltswahrscheinlichkeit eines Elektrons im Raum darzustellen. Dadurch lässt sich die Kontrolle von Elektronenspins verbessern, die als kleinste Informationseinheit eines zukünftigen Quantencomputers dienen könnten. Die Experimente wurden in «Physical Review Letters» und die Theorie dazu in «Physical Review B» veröffentlicht.

Der Spin eines Elektrons ist ein vielversprechender Kandidat, um als kleinste Informationseinheit (Qubit) eines Quantencomputers genutzt zu werden. Diesen Spin...

Im Focus: The geometry of an electron determined for the first time

Physicists at the University of Basel are able to show for the first time how a single electron looks in an artificial atom. A newly developed method enables them to show the probability of an electron being present in a space. This allows improved control of electron spins, which could serve as the smallest information unit in a future quantum computer. The experiments were published in Physical Review Letters and the related theory in Physical Review B.

The spin of an electron is a promising candidate for use as the smallest information unit (qubit) of a quantum computer. Controlling and switching this spin or...

Im Focus: Optische Superlinsen aus Gold

Oldenburger Forscher entwickeln neues optisches Mikroskop mit extrem hoher Auflösung

Eine kegelförmige Spitze aus Gold bildet das Kernstück eines neuen, extrem leistungsfähigen optischen Mikroskops, das Oldenburger Wissenschaftler in der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Effizientes Wertstoff-Recycling aus Elektronikgeräten

24.05.2019 | Veranstaltungen

Früherkennung 2.0: Mit Präzisionsmedizin Screeningverfahren weiterentwickeln

23.05.2019 | Veranstaltungen

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schweißen ohne Wärme

24.05.2019 | Maschinenbau

Bakterien in fermentierten Lebensmitteln interagieren mit unserem Immunsystem

24.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Wie Einzelzellen und Zellverbünde beim Navigieren zusammenwirken

24.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics